volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Neuer Kommunikator für das Hinterfeld

volleyballer.de

Bundesligen: Neuer Kommunikator für das Hinterfeld

31.05.2024 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 179 Ansichten

Mit Kyle Dagostino wird zur Saison 2024/25 wieder ein US-Amerikaner die Position des Liberos bei den Berlin Recycling Volleys bekleiden. Der 29-Jährige führte in der ersten Woche der Volleyball Nations League Team USA als Kapitän auf das Spielfeld und wechselt vom französischen Klub Narbonne Volley an die Spree. Beim Deutschen Meister unterschreibt Dagostino einen Vertrag für zwei Jahre bis 2026.

Beinahe hätte Kyle Dagostino die Volleyball Bundesliga schon vor vier Jahren bereichert. Die United Volleys hatten den US-Boy im Juni 2020 als ersten Libero unter Vertrag genommen. Einige Wochen später entschieden sich die Frankfurter jedoch, mit Satoshi Tsuiki noch einen weiteren Akteur auf seiner Position zu verpflichten. Daraufhin zog es Dagostino für die persönliche Entwicklung vor, ein Jahr beim damaligen Champions-League-Teilnehmer ACH Volley Ljubljana dranzuhängen. Im Trikot des slowenischen Serienmeisters betrat der 1.75-Meter-Mann die europäische Volleyballbühne und in der Königsklasse bereits zweimal den Court in der Max-Schmeling-Halle (Saison 19/20 und 20/21 vor leeren Rängen). Beide Male verließ er das Feld zwar als Verlierer, doch der Volleyballtempel hinterließ bleibenden Eindruck: "Seit ich mein erstes Erlebnis gegen die BR Volleys hatte, war Berlin für mich ein Zielort. Es gibt eine gewisse Anzahl an Vereinen in Europa, die wir Athleten aus Übersee als außergewöhnlich professionell und erstrebenswert auf dem Radar haben. Die BR Volles fallen in genau diese Kategorie. Für mich ist der Wechsel ein großer Schritt. Deshalb fühle ich mich geehrt, diese Chance zu bekommen, und freue mich riesig auf die Aufgabe."

Auf seine erste prägende Auslandsstation in Ljubljana folgten Engagements in Finnland (Raision Loimu) und Frankreich (Nizza Volley-Ball und Narbonne Volley). Im pinken Trikot der Südfranzosen machte er zuletzt als zweitbester Libero der Liga auf sich aufmerksam. Headcoach Joel Banks ist daher überzeugt, dass Dagostino ein passendes Puzzlestück im sich verändernden BR Volleys Team sein wird: "Kyle bringt reichlich Erfahrung mit, ist außerdem energisch und dynamisch. Er wird mit seinem Enthusiasmus eine Energiequelle für die Mannschaft sein und dazu seine kommunikativen und organisatorischen Stärken einbringen." Ähnlich sieht dies auch Geschäftsführer Kaweh Niroomand: "Wir haben eine Historie voller erstklassiger Liberos und ich bin optimistisch, dass Kyle Dagostino sich dort einreihen wird. Bei der Suche nach einem neuen Mann auf dieser Position haben wir neben der sportlichen Qualität auch auf dessen Ausstrahlung auf die Mannschaft geschaut. Kyle bringt beides mit. Das konnte man zum Beispiel in der ersten VNL-Woche gut beobachten."
Zum Start der Volleyball Nations League führte Dagostino Team USA als Kapitän an, während sich der bereits benannte Olympiakader daheim in den Staaten auf Paris vorbereitete. Erik Shoji ist dabei als einziger Libero für Olympia vorgesehen, hinter dem ehemaligen Berliner ist Dagostino in den USA die Nummer Zwei und kann in dieser Rolle bereits zwei VNL-Silbermedaillen vorweisen. Bei der erfolgreichen Olympia-Qualifikation, als noch 14 statt zwölf Spieler im Aufgebot stehen durften, war er ebenfalls dabei. "Ich liebe es, für mein Land zu spielen. Daher nutze ich jede Chance, die sich mir dazu bietet. Olympia ist und bleibt dabei mein großer Traum, seit ich fünf Jahre alt bin", so der Mann aus Florida, der auch für die VNL in Ottawa (04. bis 09. Jun) und auf den Philippinnen (18. bis 23. Jun) eingeplant ist.

Bevor es ihn 2019 nach Europa zog, studierte Dagostino an der renommierten Stanford University. In der Jugend hatte Berlins neue Nummer 24 nahezu jede Sportart ausprobiert, darunter Basketball, Baseball, American Football und Fußball. Sein Fan-Herz schlägt für das Eishockeyteam Tampa Bay Lightning aus seiner Heimatstadt, aber er stammt eben aus einer Volleyballfamilie. Eltern und Schwester sind Trainer, so habe er viel über Motivation und Führung mitgenommen: "Die Rolle des Liberos kann spielerisch etwas limitierend sein. Deshalb versuche ich, meinem Team darüber hinaus zu helfen und möglichst viel positiven Einfluss zu nehmen. Ich sehe mich als Leader im Hinterfeld und möchte alles, was ich geben kann, einbringen." Prägend waren seine letzten Stationen (in Narbonne als Kapitän): "Es hilft natürlich, bei der Nationalmannschaft dabei zu sein. Aber vor allem die letzten zwei Jahre in Frankreich haben mich in meiner persönlichen Entwicklung extrem vorangebracht. In Narbonne waren wir nicht so erfolgreich, hatten aber ein großes Potenzial mit vielen jungen Spielern. Also war ich gefragt, so konstant wie möglich zu sein, damit sie sich entfalten konnten. Der Spielstil in Frankreich ist attraktiv und schnell. Ich habe große Fortschritte gemacht und das letzte Jahr war mit Abstand das beste meiner Karriere."

Entsprechend sieht Dagostino den Wechsel zum Deutschen Meister nun als nächsten Schritt in seiner Laufbahn. Die Kombination aus Max-Schmeling-Halle und Königsklasse reizt ihn dabei ganz besonders: "Wer möchte sich nicht mit den Besten Europas in dieser Arena messen? Die BR Volleys haben sich dort festgesetzt. Ich möchte mich genau auf diesem Level beweisen und zu den nächsten Erfolgen beitragen."

Wer Kyle Dagostino & Co in der nächsten Saison regelmäßig live sehen möchte, kann sich jetzt noch die Saisonkarte sichern. Das eine Ticket für alle Spiele in allen Wettbewerben bietet gegenüber dem Einzelkartenkauf mindestens eine Ersparnis von 43 Prozent: www.br-volleys.de/tickets

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner