volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Spannung pur: 3:2-Sieg gegen Schwerin!

volleyballer.de

Bundesligen: Spannung pur: 3:2-Sieg gegen Schwerin!

18.04.2024 • Bundesligen Autor: Julia Pyka, MTV Stuttgart 1843 e.V. 138 Ansichten

Am Mittwochabend trafen Allianz MTV Stuttgart und SSC Palmberg Schwerin in der SCHARRena zum zweiten Spiel um den Deutschen Meistertitel aufeinander.

Spannung pur: 3:2-Sieg gegen Schwerin! - Foto:  Bildermacher-Sport Jens Körner

Pure Emotion bei Konstantin Bitter nach dem Serienausgleich. (Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner)

Das erste Spiel hatten die Schwerinerinnen Zuhause knapp 3:2 gewonnen, jetzt musste Stuttgart ausgleichen. Nach fünf turbulenten Sätzen (25:14, 25:21, 24:26, 22:25, 15:12), in denen die Stuttgarter Mannschaft eine souveräne Leistung zeigte, erkämpfte sich das Heimteam den 1:1-Ausgleich innerhalb der Meisterschaftsspiele. MVP wurden die beiden Diagonalangreiferinnen Krystal Rivers auf Stuttgarter Seite und Elles Dambrink aus Schwerin, die von der Position 2 Bestleistungen erbrachten.

Den ersten Satz eröffnete die Stuttgarter MVP mit einem einschlagenden Angriff. In den nächsten Punkten erlangte Allianz MTV Stuttgart schnell die Überhand: Jolien Knollema punktete beinahe regelmäßig von Außen im Block und Angriff, Roosa Koskelo wehrte einen scharfen Ball nach dem anderen ab und mit einem Ass besiegelte Jolien Knollema vor tosendem Publikum das 9:4. Schwerin hielt zwar kräftig dagegen, doch beide Mittelblockerinnen der Heimmannschaft konnten in schnellen Tempi Punkte verzeichnen. Darauf folgte Maria Segura Palleres Aufschlagserie, in der ein unglaubliches Ass auf das andere folgte: Mit kraftvollen, aber vor allem gezielten Aufschlägen entlockte sie den Schwerinerinnen zwei Annahmefehler. Auch danach dachte Allianz MTV Stuttgart nicht daran, die Fans im Unklaren über ihre Ziele zu lassen: Erneut entschärfte Roosa Koskelo einige starke Bälle mit ihren spektakulären Abwehraktionen und ermöglichte lange Ballwechsel. Schließlich waren es zwei Faktoren, die Schwerin den Satz kosteten: Zum einen einige vermeidbare Eigenfehler im Aufschlag und Angriff sowie zum anderen das unschlagbare Zusammenspiel der Stuttgarterinnen mit zahlreichen Block- und Angriffspunkten über Krystal Rivers sowie perfekten Annahmen von ihrer Libera.

Im zweiten Satz hielt sich das Tempo des ersten Satzes für die Stuttgarterinnen. Zu Beginn waren die Teams Kopf an Kopf: Ein Ass von der Schwerinerin Nova Marring trübte kurz das starke Bild des Heimteams, doch auch hier konnte sich Allianz MTV Stuttgart in der Offensive auf die eigene Diagonalangreiferin verlassen. Eline Timmerman brachte einen 3-Meter-Schuss zu Boden und Jolien Knollema nutzte abwechselnd den gegnerischen Block aus oder umging ihn mit starken Angriffen. Besonders viel Stimmung brachte die Kapitänin Maria Segura Palleres in die Halle, nachdem sie einen langen Ballwechsel in einem kurzen, kompromisslosen Angriffsschlag beendete. Der Spielverlauf ähnelte nun dem Verlauf im ersten Satz: Roosa Koskelo leistete wichtige Arbeit in Abwehr und Annahme und Krystal Rivers schmetterte einen Ball nach dem anderen zu Boden, doch erneut besiegte Schwerin sich zum Teil auch selbst durch Eigenfehler.

Im dritten Satz wurde es richtig knapp: Während Allianz MTV Stuttgart die Möglichkeit zum 3:0-Sieg hatte, gleichzeitig aber entspannt in den Satz starten konnte, musste und wollte SSC Palmberg Schwerin alles geben. Zu Beginn schienen sich die ersten beiden Sätze zu wiederholen: durch eine geschlossene Teamleistung erarbeiteten sich die Stuttgarterinnen nach einem weiteren Ass von Maria Segura Palleres einen großen 6-Punkte-Vorsprung. Dieses erwiderte Jazmine White aus Schwerin jedoch wieder. Erst zum Ende des Satzes schmolz der Vorsprung Stuttgarts schnell. Nach einer Aufschlagserie von Pia Kästner stand es statt 21:16 plötzlich 22:22. Jetzt nahm die Spannung richtig zu: Eline Timmerman und die Kapitänin blockten zum 23:23 und Jolien Knollema wehrte den ersten Satzball der Schwerierinnen mit einem erfolgreichen Angriff ab. Dann folgten jedoch ein starker Angriff der Gäste und ein Stuttgarter Angriffsfehler. Der dritte Satz ging an SSC Palmberg Schwerin.

Im vierten Satz herrschte auf beiden Seiten volle Konzentration: Die Schwerinerinnen konnten sich keinen weiteren Satzverlust leisten und die Stuttgarterinnen haben den Kampfgeist der Gäste im dritten Satz zu spüren bekommen. Doch eine strittige Schiedsrichterentscheidung unterbrach den Rhythmus von Allianz MTV Stuttgart. Aufgewühltes Publikum und empörte Spielerinnen waren die Folge, wodurch Schwerin leichtes Spiel hatte. Unaufmerksam und unkoordiniert begann dieser Satz für die Stuttgarterinnen und schnell fand man sich in einer 9-Punkte-Unterlegenheit wieder. Es dauerte zwei Auszeiten und einige Eigenfehler, bis die ursprüngliche Leistungsbereitschaft in der Mannschaft wiederhergestellt war. Besonders guten Einfluss hatten hierbei die neu eingewechselten Außenangreiferinnen Alexis Hart und Jovana Mirosavljevi?. Alexis Hart stellte sich bei den Gegnerinnen mit einem Angriff innerhalb der drei Meter vor, Monique Strubbe punktete im schnellen ersten Tempo und Alexis Hart schob ein Ass hinterher, das die Halle toben ließ. Britt Bongaerts schloss sich mit standhaften Blocks an die Aufholjagd an. Doch Schwerin war nicht machtlos: starke Angriffe von Elles Dambrink setzten die Abwehr der Heimmannschaft unter Druck. Doch Jovana Mirosavljevi? setzte dem mit einem überzeugenden Block ein Ende und brachte darauf ebenfalls Angriffsstärke aufs Feld. Wieder im Takt konnte das Publikum der SCHARRena seine Mannschaft wiedererkennen: Roosa Koskelo schreckte vor keiner schwierigen Annahme zurück, Jovana Mirosavljevi? platzierte kluge Bälle und Britt Bongaerts verwandelte ihren druckvollen Aufschlag in ein Ass. Trotzdem reichte das nicht, um Schwerin wieder einzuholen.

Dadurch kam es zu einem fünften Entscheidungssatz. Dieser versprach, ruhiger zu werden als der vorherige Satz, denn Stuttgart hatte zu seiner ursprünglichen Form zurückgefunden, begann jedoch in der Startaufstellung direkt mit den in Satz vier sehr gut etablierten Alexis Hart und Jovana Mirosavljevi? auf Außen. Der Satz fing perfekt an: Jovana Mirosavljevi? setzte Schwerin mit einem starken Aufschlag unter Druck, die Stuttgarter Libera wehrte einen harten Angriff ab und Alexis Hart verwandelte ihn in einen Punkt innerhalb der Drei-Meter-Linie. Den Aufschlagsdruck steigerte die Nummer 14 der Allianz dann vor jubelndem Publikum zu einem Ass. Eline Timmermans Einbeiner punktete ebenso wie Alexis Hart Angriff aus einer fehlerfreien Annahme von Jovana Mirosavljevi?. Krystal Rivers schmetterte Allianz MTV Stuttgart dann zum Seitenwechsel (8:3). Jetzt schien beim Heimteam alles zu funktionieren: eine perfekte Annahme der eingewechselten Kapitänin ermöglichte einen gelungenen Aufsteiger für Monique Strubbe. Dann geriet der steile Kurs der Stuttgarterinnen jedoch kurz ins Straucheln und Schwerin kehrte zurück ins Spiel. Mit letzter Kraft holte SSC Palmberg Schwerin noch einen Teil des Vorsprungs Stuttgarts auf, bevor Alexis Hart dem Spiel mit einem starken Angriff ein Ende setzte.

Durch diesen 3:2-Sieg gleicht Allianz MTV Stuttgart die vorangegangene Niederlage in Schwerin aus und geht mit einem ausgeglichenen 1:1 in das dritte Spiel der Best-of-Five-Serie um den Meistertitel am Samstag. Damit ist für beide Mannschaften alles offen und ein spannendes Spiel erwartet die Zuschauer in der Palmberg Arena in Schwerin.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner