volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Trotz Niederlage etwas gewonnen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Trotz Niederlage etwas gewonnen

26.03.2024 • 2. Bundesligen Autor: Pressestelle KTV Adler, Kieler TV 128 Ansichten

Was sich im ersten Moment widersprüchlich anhört, lässt sich beim zweiten hinschauen erklären.

Trotz Niederlage etwas gewonnen - Foto:  japhotography

KAPITÄN KLAUA GING WIEDER VORAN (Foto: japhotography)

Fakt ist, das die Adler vom Kieler TV am vergangenen Samstag gegen die "Superzweite" aus Giesen mit 0:3 verloren und dennoch waren es bei insgesamt 156 gespielten Ballwechseln nur 8 Punkte, welche den Unterschied ausmachten.

Knapp 500 Zuschauer, ein lautstarker Kieler Fanblock in rot und eine große Delegation der German Football League Mannschaft von den Kiel Baltic Hurricanes, unterstützten an diesem Abend, eine leidenschaftlich kämpfende Kieler Mannschaft.

Gut in die Partie gestartet, zogen die Adler zunächst Ihre Kreise und wussten im Angriff vor allem durch den brasilianischen Top Scorer Joao Meirelles und Mannschaftskapitän Peter Klaua zu gefallen. Mit 14:8 in Führung liegend, sah alles nach einem möglichen Satzgewinn aus und Giesen war mitunter mehr mit dem Schiedsgericht und Publikum beschäftigt, als sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Dieser Umstand sollte sich zusehends ändern. Giesen bekam mehr Zugriff auf die Partie und konnte beim Spielstand von 20:20 erstmals ausgleichen und ging von da in Führung. Kiel ließ aber nicht locker und drängte die Gäste in die Verlängerung. Drei selbstverschuldete Fehler seitens der Gastgeber, sorgten beim abschließenden 25:27 für die erste Entscheidung des Abends zugunsten der Gäste aus Niedersachsen.

Giesens Trainer Martin Richter fand für den anschließenden Mittelteil dann wohl auch die richtige Ansprache und die Erstligavertretung der Grizzlys aus Hildesheim, fand mehr und mehr Gefallen am Spiel in der Hein-Dahlinger-Hölle.

Denn laut und emotional war es an diesem Samstagabend allemal. Tolle Ballwechsel auf beiden Seiten und einige Rallys ließen zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen.

Schon gar nicht als beim Stand von 19:24 für Giesen, nur noch ein Satzball fehlte, um den Sack zur 0:2 Führung zuzumachen. Wenn da nicht der Kieler Gustaf Grawert gewesen wäre. Der 1,97m lange Lockenkopf griff sich das Spielgerät und brachte selbiges fünfmal in Folge brachial über die Netzkante und erzwang unter dem tosenden Beifall der ausverkauften Halle, den nicht geglaubten Ausgleich zu Stande.

Von da an war die Partie wieder offen und beide Teams kämpften fortan mit offenem Visier. Kiel vom Ausgleich angetrieben, musste den Gästen beim 25:26 allerdings den Vortritt lassen und lief immer einem Punkt hinterher. Am Ende brauchten die Niedersachsen beim 28:30, rund "10" Satzbälle um sich die Kieler Konkurrenz auf Distanz zu halten und waren ihrerseits heilfroh, nochmal den Kopf aus der Schlinge gezogen zu haben.

Am Ende gewann die "Superzweite" aus Giesen mit dem abschließenden 21:25 nach rund 94 Spielzeit verdient, wenn aus Kieler Sicht auch ein wenig glücklich, lobten aber nach dem Spiel die sehr gute und neutrale Hallenmoderation und hoben die tolle Stimmung der Kieler Volleyballgemeinschaft hervor.

So gab Kiels Headcoach nach dem Spiel den Kieler Nachrichten zu Protokoll, das er sehr stolz auf das Team ist, welches in den letzten Spielen nicht unbedingt vom Erfolg belohnt wurde, aber von der Tendenz her wieder in die richtige Spur kommt und in einer hochklassigen Partei viele gute Einsichten gewonnen hat.

"Wenn man sich vorstellt, wir hätten die Sätze, welche wir in dieser Saison mit zwei Punkten verloren haben gewonnen, würden wir von der Tabellensituation her ganz woanders stehen. So ist es aber nicht und von daher müssen wir an diesem Umstand noch weiter arbeiten und werden dann auch wieder erfolgreich sein", so der Kieler Übungsleiter.

Weiter geht es für die Kieler Vertretung erst wieder in knapp drei Wochen. Dann geht es zum SV Lindow-Gransee. Einer Mannschaft die in den letzten Jahren zwischen Meistertitel und Abstiegskampf stand und steht.

Wie wichtig diese Spiel wird, zeigt der Blick auf die Tabelle. Auch wenn Kiel aktuell immer noch auf Platz 7 verharrt, stehen die nächsten Teams in Reichweite. Von daher ist ein Sieg fast Pflicht und der Kieler Trainerstab maximal darauf fokussiert, drei Spieltage vor Saisonende, den endgültigen Klassenerhalt am 13.04.24 um 18:00 Uhr einzufahren.

Die MVP Medaillen gingen an: Jannik Schiller / TSV Giesen (Gold) und Junio Maciel / Kieler TV (Silber)

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner