volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Vermeidbare Niederlage der Blue Volleys

volleyballer.de

2. Bundesligen: Vermeidbare Niederlage der Blue Volleys

11.03.2024 • 2. Bundesligen Autor: Wolfgang Mengs, VC Gotha e.V. 133 Ansichten

Es waren eigentlich zwei Spiele in einem, die beide Teams in dieser Nachholbegegnung der 2. Bundesliga Süd ablieferten. Das "erste" Spiel ging über zwei Sätze und sah eine Gothaer Mannschaft, die nahezu fehlerlos agierte und den Hausherren kaum Chancen ließ.

Vermeidbare Niederlage der Blue Volleys - Foto:  Christian Heilwagen

Blue Volleys Gothac (Foto: Christian Heilwagen)

Das "zweite" Spiel lief dann in den Sätzen 3,4 und 5 und war von einer sich enorm steigernden TuS und einer zunehmend verunsicherten Gothaer Mannschaft geprägt.

Die Blue Volleys starteten diesmal hellwach und übernahmen nach wenigen gespielten Punkten die Kontrolle. Nach zwei Blockpunkten von Tomasz Gorski und einem Aufschlagass von Robert Werner sah sich Kriftels Trainer beim Stand von 4:7 zu einer frühen Auszeit gezwungen. Doch auch danach hatten die Gäste alle Trümpfe in ihren Händen. Die Annahme um Libero Max Stückrad stand sicher, ein wieder einmal überragender Zuspieler Hannes Krochmann zog gekonnt die Fäden und seine Angreiferkollegen nutzten ihre Chancen konsequent. Das Markenzeichen der Blue Volleys in den beiden Anfangssätzen aber war ein unüberwindbar scheinender Block. Fast immer gelang es einen Doppel-oder gar 3-Mann-Block zu stellen und so krönte eine sensationelle Blockquote die Leistung der Gäste. Bezeichnend hierfür die Punkte 14,15 und 16, die allesamt Blockpunkte waren.

Lediglich Kriftels Diagonalangreifer Pascal Eichler fand schon in den beiden Anfangssätzen Lösungen den Gothaer Block zu überwinden.

Bei den Thüringern ragte in dieser Phase Christoph Aßmann aus einer geschlossenen Teamleistung mit seinen platzierten Angriffen sogar noch etwas heraus.

Kriftel wirkte verunsichert und angezählt und nachdem die beiden ersten Abschnitte mit 25:18 und 25:19 an die Blue Volleys gingen, sah vieles nach einem deutlichen Gothaer Erfolg aus.

 

Doch es sollte anders kommen. Die Gothaer begannen auch im 3.Satz in ihrer Startformation, mit Ro.Werner, Aßmann, Krochmann, Gorski, Harrison McBean, Erik Niederlücke und Libero M.Stückrad. Bei den Gastgebern aber brachte Trainer Tim Schön nun seinen zweiten Diagonalangreifer Marius Büchi auf Außen/Annahme. Ein Wechsel, der sich bezahlt machen sollte, denn mit ihm kam neue Angriffs- und Aufschlagpower.

Die Blue Volleys verschliefen den den Beginn des 3.Satzes und lagen schnell 0:6 zurück. Bälle, die man zuvor traumhaft sicher im gegnerischen Feld unterbrachte, landeten jetzt häufig im Aus oder wurden die Beute der Kriftler Abwehr. Dennoch schafften die Blue Volleys nochmal den Anschluss und lagen dann sogar bei der 2.Technischen Auszeit mit 16:15 vorn. Aber Kriftel war jetzt, unterstützt von 300 Zuschauern, im Spiel.

Auf der anderen Netzseite merkte man jetzt auch Hauptangreifer Niederlücke die fehlende Spielpraxis nach seiner Verletzungspause immer deutlicher an. Er wurde in der Schlussphase des Abschnitts durch Dominik Duchá? ersetzt. Am Ende aber schafften es die Gastgeber, dank ihrer Leistungssteigerung sich den Satz mit 25:23 zu holen.

 

Auch im 4.Satz legten die Kriftler einen Blitzstart hin, lagen erneut schnell mit sechs Punkten vorn.

Bei Gotha aber war der Spielfaden jetzt völlig gerissen. Der anfangs bärenstarke Block hatte kaum noch Zugriff auf Kriftels Angreifer, wo die beiden 2-Meter-Männer M.Büchi und Eichler ihre Athletik und Angriffshärte immer mehr zur Geltung brachten. Auch die bekannt gute Feldabwehr der Hessen war jetzt da und erschwerte den Gothaern zusätzlich das Leben. Diese fanden nicht mehr in ihr Spiel und verloren auch den 4.Abschnitt, diesmal deutlich mit 14:25.

 

Im folgenden Tie Break schien es dann aber so, als hätte man sich gefangen. Ein Schnellangriff und ein Ass von Gorski brachten eine 7:4 Führung. Doch wenig später hatte sich Kriftel wieder auf 8:8 herangekämpft. In der Folge war es dann Linkshänder Eichler, der den Unterschied machte und mit seinen Angriffen den 15:11 Erfolg seines Teams sicherte.

 

Als MVP wurden M.Büchi, der auf ungewohnter Position überzeugte und Aßmann ausgezeichnet.

 

Immerhin aber brachte der eine Punkt die Blue Volleys, punktgleich mit Bühl aber mit mehr Siegen, wieder auf den 2.Tabellenplatz.

Und bereits am kommenden Sonnabend haben die Gothaer zu Hause in der Ernestiner SH die Chance zur Revanche. Denn dann findet schon das Rückrundenspiel gegen den gleichen Gegner statt.

 

Für Robin Schade, der in Kriftel gemeinsam mit Scout Hannes Maisch auf der Trainerbank saß, war de Niederlage eine Kopfsache. "Wir haben richtig gut angefangen. Doch dann stieg die Fehlerquote vor allem im Angriff und die Mannschaft verkrampfte."

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner