volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
"Fokussiert und hungrig" nach Wiesbaden

volleyballer.de

Bundesligen: "Fokussiert und hungrig" nach Wiesbaden

08.03.2024 • Bundesligen Autor: Michael Stolzenberg, Rote Raben Vilsbiburg 228 Ansichten

Am vorletzten Spieltag der Zwischenrunde haben die Roten Raben erneut die Chance, ihr Ticket fu?r die Playoffs vorzeitig zu lo?sen. Wenn es der Mannschaft von Trainer Alberto Chaparro gelingt, am Samstag (19 Uhr) beim VC Wiesbaden drei Punkte zu erobern, ist ihr in Gruppe B - mindestens - Rang 3 und somit die Teilnahme am Playoff- Viertelfinale sicher.

"Fokussiert und hungrig" nach Wiesbaden - Foto: Hermann Boxleitner

Können die Raben den VCW im vierten Anlauf heuer endlich mal bezwingen? (Foto: Hermann Boxleitner)

Sollte es mit der vollen Ausbeute nicht klappen, wu?rde es auch reichen, wenn im anderen Spiel der Gruppe die viertplatzierten Ladies in Black in Mu?nster nicht mehr Za?hler holen als die Vilsbiburgerinnen in der hessischen Landeshauptstadt.

Mit sechs Punkten aus vier Partien haben die Raben bis dato eine solide Zwischenrunde gespielt. Die einzige "Null-Runde" gab es zuletzt bei der Drei-Satz-Niederlage in Aachen, wo nach einem engen Auftaktsatz (26:28) nicht mehr viel zusammenlief (19:25, 17:25). "Wir konnten in bestimmten Phasen nicht die Leistung und den Teamspirit aufs Feld bringen, wie uns das in den Spielen zuvor gelungen ist", sagt Alberto Chaparro.

Mit Blick auf Wiesbaden fu?gt der Coach hinzu: "Wir haben uns intensiv vorbereitet, wollen diesmal einen stabilen Auftritt zeigen und unsere Sta?rken zum Tragen bringen." Die Raben, die außer der langzeitverletzten Anna Spanou in Bestbesetzung antreten ko?nnen, seien absolut fokussiert, "hungrig auf das Spiel" - und wollen den VCW im vierten Anlauf in dieser Saison endlich mal bezwingen. Die bisherigen drei Spiele waren allesamt ho?chst umka?mpft, gingen aber stets an die Hessinnen - zweimal im Tiebreak und einmal in drei Sa?tzen, wobei die Raben beim 26:28, 28:30 und 24:26 Ende Dezember nicht weniger als acht Satzba?lle ungenutzt ließen.

Auch wenn die Favoritenrolle in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit bei den Gastgeberinnen liegen mag, die heuer mit dem Einzug ins Halbfinale des Challenge Cups auf internationaler Ebene fu?r Furore sorgten, werden die Schu?tzlinge von Alberto Chaparro alles in die Waagschale werfen. Wenn sie den Playoff-Einzug an diesem Wochenende nicht fixieren ko?nnen, haben sie noch eine weitere Chance am letzten Spieltag. Dann gastiert am Freitag. 15. Ma?rz (19 Uhr), der USC Mu?nster in der Ballsporthalle.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner