volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
In Lederhosen zum großen Coup: Herrsching träumt vom Pokalsieg

volleyballer.de

DVV-Pokal: In Lederhosen zum großen Coup: Herrsching träumt vom Pokalsieg

02.03.2024 • DVV-Pokal Autor: Koch, Marvin 275 Ansichten

(SID) Bei den Spielen der WWK Volleys Herrsching weht immer ein Hauch von Oktoberfest durch die Halle.

In Anlehnung an die eigene Heimat tragen die Bayern stilecht Trikots im Lederhosen-Design, sind damit ein echter Hingucker auf dem Feld - doch auch spielerisch wissen sie zu überzeugen. Mit dem erstmaligen Einzug ins Finale des DVV-Pokals schreibt der selbsternannte "Geilste Club der Welt" nun den bislang größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte.

Doch bei aller bayerischer Euphorie ist vor dem Endspiel am Sonntag in Mannheim (16.15 Uhr/Dyn) klar: Herrsching gegen den Titelverteidiger BR Volleys ist ein Duell David gegen Goliath. Auf der einen Seite der Außenseiter, der noch auf seinen ersten Titel wartet. Auf der anderen Seite der schier übermächtige Hauptstadtklub, mit 13 Meisterschaften und sechs Pokalsiegen dekoriert.

"Es ist das größte Volleyball-Event in Deutschland, das bekommt man nicht geschenkt", sagte Herrschings Trainer Thomas Ranner vor dem ungleichen Aufeinandertreffen vor über 10.000 Zuschauern: "Das bedeutet mir und dem Verein sehr viel." Die Teilnahme am Finale sei "ein Riesenerfolg und eine Bestätigung für alle. Vor allem auch für die Arbeit, die im Hintergrund geleistet wird."

In der Rolle des Underdogs fühlen sich die Bayern sichtlich wohl. Laut Ranner passe das "grundsätzlich schon noch zur Herrschinger Attitüde", der Verein sei "noch nicht so weit wie andere Teams, die weiter oben stehen". Der überraschende Pokalsieg, er würde das Standing des Vereins schlagartig auf ein neues Level anheben.

Wie schwer die Aufgabe für den Außenseiter sein wird, zeigt aber ein Blick auf die Bilanz gegen die BR Volleys. In der Bundesliga gewann der Serienmeister alle 20 Duelle, Herrsching konnte bislang nur eine Begegnung gegen die Berliner für sich entscheiden: 2017 im Viertelfinale des DVV-Pokals. "Wir dürfen keine Zweifel haben und müssen mit viel Emotionen spielen. Wir müssen unser bestes Spiel machen", lautet die klare Vorgabe von Kapitän Djordje Ilic.

Dass der Favorit verwundbar ist, zeigte die jüngste Niederlage der Berliner. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League unterlag das Team von Trainer Joel Banks am Donnerstag dem italienischen Mitfavoriten Trentino Volley mit 0:3 und schied wie bereits in den vergangenen drei Jahren in der Runde der besten Acht aus. "Obwohl wir enttäuscht sind, aus diesem Viertelfinale mit 0:6 Sätzen rauszugehen, dürfen wir insgesamt durchaus stolz auf das Geleistete sein", sagte Banks: "Wir dürfen den Kopf oben behalten - schließlich wartet am Sonntag das Pokalfinale."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Pokal"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner