volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Nach dem Derby ist vor dem Derby

volleyballer.de

Bundesligen: Nach dem Derby ist vor dem Derby

22.02.2024 • Bundesligen Autor: Dirk Schiffner, TSV Herrsching 133 Ansichten

Fünf Tage nach dem 3:1-Auswärtssieg in Unterhaching steht für die WWK Volleys Herrsching am Freitag, 20 Uhr, das nächste oberbayerische Derby auf dem Programm.

Die Mannschaft von Cheftrainer Bob Ranner empfängt im heimischen BMW Park den ASV Dachau. Das Duell gegen den Aufsteiger aus dem Münchner Nordwesten ist zugleich die Generalprobe für das DVV-Pokalfinale am 3. März. Die Jungs vom Stadtwald sind übrigens die bisher einzige Mannschaft, die den Finalgegner Berlin Recycling Volleys in dieser Saison in die Knie zwingen konnte. Vor knapp zwei Wochen gelang der Mannschaft von Patrick Steuerwald dieses nahezu unglaubliche Kunststück. "Sie haben gezeigt, dass sie auch einen sehr guten Volleyball spielen können", meinte Cheftrainer Thomas Ranner. Auch über den ASV-Coach Patrick Steuerwald hört man von Ranner nur Gutes ("Ein sehr guter Trainer.")
 
Das Hinspiel gewannen die Herrschinger nach einem Stotterstart letztlich souverän mit 3:1 Sätzen. Am Weihnachtsvorabend brauchten die Herrschinger, um sich im Dachauer Schuhkarton zurechtzufinden. Dann flutschte es. Daniel Gruvaeus glaubt an sein Team. "Wir müssen unseren Job machen", meinte der schwedische Außenangreifer. In Unterhaching musste der Schwede einen harten Tiefschlag einstecken. Mit ein paar Tagen Abstand kann Gruvaeus über die kurzzeitigen Schmerzen schon wieder schmunzeln. Dank der medizinischen Abteilung konnte Gruvaues dann wieder mitwirken und hatte großen Anteil am Derbysieg.

Für die WWK Volleys geht es nicht nur um den Derbysieg. Mit einem Dreier würde man im Fernduell um Platz 5 mit den Powervolleys Düren zunächst mal am Rivalen aus dem Westen in der Tabelle vorbeiziehen können. Die Powervolleys müssen am Sonntag beim VC Bitterfeld-Wolfen ran. Ranner kündigte schon mal an, gegen Dachau seine beste Formation auf die Platte schicken zu wollen. Sofern es die Krankheitsfälle zulassen.

Tickets für das Spiel gibt es auf der Homepage (https://geilsterclubderwelt.de/bundesliga/1vbl-ticketshop) oder an der Abendkasse. Im Vorverkauf gingen bereits über 1000 Tickets über den Ladentisch.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner