volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Für Potsdam in Stuttgart nichts zu holen

volleyballer.de

Bundesligen: Für Potsdam in Stuttgart nichts zu holen

18.02.2024 • Bundesligen Autor: SC Potsdam, SC Potsdam e.V. 155 Ansichten

Der SC Potsdam startet mit einer Niederlage in die Zwischenrunde der Volleyball Bundesliga. Beim Deutschen Meister, dem Allianz MTV Stuttgart, gab es am Samstagabend ein 0:3. In den ersten beiden Sätzen agierten die Potsdamerinnen vor allem in der Anfangsphase nicht konzentriert genug und lagen am Ende jeweils mit 17:25 hinten.

Für Potsdam in Stuttgart nichts zu holen - Foto:  Nicol Marschall

SCP-Chefcoach Riccardo Boieri hatte mit seinem Team das Nachsehen (Foto: Nicol Marschall)

Im dritten Durchgang setzte das Team von Chefcoach Riccardo Boieri den Favoriten aus Baden-Württemberg besser unter Druck, unterlag aber dennoch mit 23:25. "Stuttgart hat in den ersten beiden Sätzen kaum Fehler gemacht, fast perfekt gespielt", so Boieri im Anschluss an die Partie. "Im dritten Satz waren wir aggressiver, haben aber unsere Chance nicht genutzt."

Stuttgart erwischte einen guten Start. Nach einem Tip von Kristal Rivers lagen die Gastgeberinnen mit 4:1 vorn. Das Heimteam legte nach, erzielte wieder durch Rivers das 7:2. Potsdam kämpfte sich in der Folge heran, kam durch ein Ass von Raquel Lazaro zum 7:8. Suvi Kokkonen gelang kurz danach das 9:9. In Führung gingen die Gäste in dieser Phase allerdings nicht. Beim Stand von 11:13 aus SCP-Sicht brachte Boieri auf Diagonal Danielle Harbin (für Taubner) und im Zuspiel Kristina Guncheva (für Lazaro) in die Begegnung. Doch Stuttgart zog wieder davon (16:11). Nach dem 15:18 setzte Boieri wieder auf seine Starting Six. In der Crunchtime des Durchgangs versuchte er es im Außenangriff mit Antonia Stautz (für Buterez). Doch der Allianz MTV legte weiter zu. Ein Block brachte den Stuttgarterinnen das 25:17 und damit den ersten Satzgewinn.

Potsdam - wieder mit seiner Startformation - gelang im zweiten Durchgang erst einmal die 1:0-Führung. Doch Stuttgart kam schnell zum 2:1. Anschließend bauten die Gastgeberinnen den Vorsprung durch Maria Segura Palleres auf vier Zähler (7:3) aus. Nach dem 5:9 nahm Boieri wieder Harbin in die Partie. Trotzdem wuchs der Stuttgarter Vorsprung an (14:8). Auch die zwischenzeitlich steigende Fehlerquote der Gastgeberinnen konnte der SC Potsdam nicht nutzen. Beim Stand von 24:17 gab es erneut Satzball: Und Rivers nutzte die Chance zum 25:17. Auch im dritten Satz drehten die SCP-Volleyballerinnen - meist mit Guncheva im Zuspiel und der stark aufspielenden Harbin auf der Diagonalposition - den Spieß nicht um. Zwar gelang Potsdam eine 11:8-Führung. Am Ende lag der Allianz MTV aber trotzdem vorn. Ein Fehler von Harbin zum 23:25 machte den 3:0-Erfolg für den Deutschen Meister mit dem ersten Matchball perfekt.

Ergebnis: 3:0 (25:17, 25:17, 25:23)

Starting Six SC Potsdam: Suvi Kokkonen (Außenangriff), Tara Taubner (Diagonal), Anastasia Cekulaev (Mittelblock), Breland Morrissette (Mittelblock), Raquel Lazaro (Zuspiel), Rodica Buterez (Außenangriff) und Justine Wong-Orantes (Libera)

Zuschauer: 1.723

Most Valuable Player: Jolien Knollema (Gold), Danielle Harbin (Silber)

Zu den Tickets für die Zwischenrunden-Heimspiele des SC Potsdam geht es hier. Eintrittskarten für das DVV-Pokalfinale am 3. März in Mannheim gibt es hier. Zu weiteren Nachrichten vom Volleyball-Erstliga-Team des SC Potsdam geht es hier!

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner