volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mit deutlich mehr Biss erfolgreich

volleyballer.de

Bundesligen: Mit deutlich mehr Biss erfolgreich

15.02.2024 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 275 Ansichten

Mit einem 3:0-Heimerfolg (25:14, 25:18, 25:19) sind die BR Volleys zurück in der Erfolgsspur. Gegenüber dem jüngsten Auftritt beim ASV Dachau zeigten sich die Berliner am Mittwochabend vor den eigenen Fans wieder deutlich zielstrebiger und setzten sich klar gegen die FT 1844 Freiburg durch. MVP beim 17. Sieg im 19. Bundesligaspiel wurde Saso Stalekar, der vier Blocks besteuerte.

Mit deutlich mehr Biss erfolgreich - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

Nach der Niederlage beim Aufsteiger in Dachau waren die Berliner von Anfang an gewillt, eine entsprechende Reaktion zu zeigen. So schickte Joel Banks seine an diesem Tag verfügbare Topformation auf die Platte. Ruben Schott, Timothée Carle, Johannes Tille, Marek Sotola, Saso Stalekar, Timo Tammemaa und Libero Satoshi Tsuiki sollten es richten. Dabei musste der Headcoach jedoch auf die Mittelblocker Nehemiah Mote (Rücken) und Tobias Krick (privat) verzichten, dafür meldete sich Cody Kessel nach einem kleinen Infekt wieder einsatzfähig. Der erste Punkt des Tages gehörte Tammemaa per Schnellangriff und obwohl die Gäste teils großartig abwehrten, setzten sich die BR Volleys Punkt für Punkt ab (8:5). Carle markierte das erste Ass des Spiels (10:5). Vor allem über Yannik Harms erarbeiteten sich die Südbadener immer wieder Punkte, aber dem Aufschlagdruck des Deutschen Meisters - vor allem in Person von Tammemaa - war man nicht gewachsen (20:10). Der Este verwertete auch den Satzball (25:14) und zu diesem Zeitpunkt standen schon vier Asse auf der Habenseite.

Immer wieder Tammemaa: Auch im zweiten Satz war er es, der den Freiburgern mit seinem Service zusetzte (7:3). Doch der Aufsteiger steckte nicht auf, kam wieder auf 11:10 heran und glich nach dem ersten und einzigen Berliner Annahmefehler von Carle sogar aus (13:13). Dann war der Block der Männer in Orange aber zur Stelle und verwertete Sotolas Vorarbeit von der Servicelinie (19:13). So gerieten die Hausherren in diesem Durchgang nicht mehr unter Druck und wieder schloss Tammemaa zum Jubel der Fans ab (25:18).

Dem im Aufschlag bestens aufgelegten Mittelblocker half bei seiner nächsten Serie auch die erfolgreiche Video-Challenge des Livestream-Systems (7:3). 3.120 Zuschauer sahen den Tabellenführer mit guter Angriffsleistung nicht mehr nachlassen (12:8, 18:14). Besonders im Block legten die Gastgeber zu Spielende noch einmal eine Schippe drauf. Stalekar packte zum vierten und Carle zum ersten Mal zu (24:17). Aus dem Hinterfeld beendete Kapitän Schott als Topscorer der Partie diesen Volleyballabend (25:19). Damit haben die BR Volleys sich und ihr Publikum positiv auf die nächsten zwei Heimspiel-Highlights gegen Trentino (21. Feb) und Lüneburg (24. Feb) eingestimmt. Allerdings haben Schott & Co vorher noch am Samstag (17. Feb) die Bundesliga-Prüfung in Karlsruhe zu absolvieren. Dann können alle Augen auf das besondere Match gegen die Weltklassemannschaft aus Italien gelegt werden.

Stimmen zum Spiel
Marek Sotola: "Wir wollten heute das Signal setzen, dass uns etwas wie am Samstag nicht wieder passiert. Ich denke, die Reaktion hat gestimmt und die Steigerung war sichtbar. Vor allem unser Aufschlag war gut und die Effizienz im Angriff war ebenso zurück. Darauf können wir für die nächsten Aufgaben wieder aufbauen."

Saso Stalekar: "Heute haben wir das richtige BR Volleys Gesicht gezeigt und wieder mit Emotionen und Energie gespielt. Unser Aufschlag-Annahme-Spiel war auf einem sehr guten Niveau. Hier zuhause fällt uns das mit unserem Publikum auch meist etwas leichter. Wir werden das und noch mehr nächste Woche gegen Trentino und Lüneburg brauchen, aber zunächst müssen wir Karlsruhe so ernst nehmen wie heute Freiburg."

BR Volleys Formation
Timothée Carle + Ruben Schott (AA), Timo Tammemaa + Saso Stalekar (MB), Johannes Tille (Z), Marek Sotola (D) und Satoshi Tsuiki (L) | Eingewechselt: Leon Dervisaj

Topwerte
Schott 13 Punkte, 3 Asse | Sotola 12 Punkte, 2 Asse | Carle 11 Punkte, 77 % ps. Annahme | Stalekar 9 Punkte, 4 Blocks

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner