volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Schwere Aufgabe am Ammersee

volleyballer.de

Bundesligen: Schwere Aufgabe am Ammersee

14.02.2024 • Bundesligen Autor: Oliver Schwandt, VC Bitterfeld-Wolfen e.V. 164 Ansichten

Am Mittwochabend um 20 Uhr wird in der Nikolaushalle das heiß ersehnte Duell gegen die WWK Volleys Herrsching angepfiffen.

Schwere Aufgabe am Ammersee - Foto:  Marlene Gorecki

Die Mannschaft des VC Bitterfeld-Wolfen möchte auch am Ammersee etwas Zählbares einfahren. (Foto: Marlene Gorecki)

Die Mannschaft vom idyllischen Ammersee zählt zweifelsohne zu den Spitzenmannschaften der Liga. Mit 32 Punkten auf dem Konto thront sie aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz, während die BiWo's mit 22 Zählern knapp dahinter folgen.

Ein besonderes Highlight der Saison für die WWK Volleys war zweifellos der Einzug ins DVV-Pokalfinale. Am 3. März werden sie in der renommierten SAP-Arena in Mannheim auf den amtierenden deutschen Meister, die BR Volleys, treffen. Doch bevor es soweit ist, gilt ihre Konzentration dem Aufeinandertreffen mit dem VC Bitterfeld-Wolfen.

Das Hinspiel gegen die WWK Volleys Herrsching am 10. Dezember 2023 endete für die Mannschaft von Coach Lukas Thielemann mit einer klaren Niederlage von 0:3-Sätzen. Doch Thielemann ist zuversichtlich und kann für das bevorstehende Match auf die Rückkehr von Peer Lindemann zählen, der krankheitsbedingt gegen die Netzhoppers pausierte. "Ich habe alle Spieler an Bord", betont Thielemann. "Die Vorzeichen sind deutlich größer, als es die derzeitige Tabellensituation vermuten lässt. Die Volleys haben eine super Qualität in ihren Reihen."

Doch trotz des Respekts vor dem Gegner aus Herrsching ist sich Thielemann bewusst, dass auch sie verwundbar sind. "Vielleicht kann unser kleiner Vorteil sein, dass Herrsching aktuell keine gute Phase hat. Viele direkte Duelle gegen die Top-Sechs-Teams gingen in den vergangenen Wochen verloren", analysiert der Coach. Doch der Fokus liegt nicht auf den Schwächen des Gegners, sondern darauf, die eigenen Stärken zu nutzen.

"Wir fahren nicht zum Ammersee mit der Einstellung, wir hauen die Volleys weg", betont Thielemann. "Wir wollen unsere Chance nutzen und etwas Zählbares mitnehmen." Er fordert von seinem Team eine Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel gegen Königs Wusterhausen. "Gegenüber der Leistung aus den Sätzen zwei und drei gegen Königs Wusterhausen müssen wir uns steigern", gibt er zu verstehen. "Wir sind heiß auf das Match, ich habe die Jungs auf alle Fälle gut auf den Gegner vorbereitet."

Mit Spannung erwarten die Fans also das Aufeinandertreffen zweier Volleyball-Mannschaften in der Nikolaushalle, wenn der VC Bitterfeld-Wolfen und die WWK Volleys Herrsching aufeinandertreffen. Es verspricht ein packendes Match zu werden, in dem beide Teams alles geben werden, um als Sieger vom Platz zu gehen.

 

 

 

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner