volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Barock Volleys kommen nicht in Fahrt

volleyballer.de

2. Bundesligen: Barock Volleys kommen nicht in Fahrt

12.02.2024 • 2. Bundesligen Autor: Tim Ziegler, MTV Ludwigsburg 102 Ansichten

Am vergangenen Samstag, dem 10.02.2024, stand für die Ludwigsburger Herren ein weiteres Auswärtsspiel gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte an. Beim TuS Kriftel hatte das Team um die Trainer Markus Weiß und Jonas Hanenberg ein weiteres Mal die Chance sich unter Beweis zu stellen.

Vor bunt verkleidetem Faschings- bzw. Karnevalspublikum startete die Partie pünktlich um 20 Uhr mit einem guten Auftakt für die Gastgeber. Die Hessen konnten sich mit einem leichten Vorsprung absetzen und die Führung des Spiels übernehmen. TuS-Zuspieler Tobias Thiel konnte aus einer guten Annahme ein sehr schnelles Spiel über die Außenangreifer Sebastian Ruhm und Jannik Weber aufziehen. Diese fanden häufig nur noch einen Einerblock vor sich und lösten die Situation ganz zum Gefallen ihres Coaches Tim Schön. MTV-Coach Markus Weiß musste bei 13:19 die Reißleine ziehen und mit der ersten taktischen Auszeit gegensteuern. Seine Schützlinge konnten daraufhin, mit Tin Tomic am Aufschlag, den Vorsprung auf 19:22 wieder etwas verkürzen. Für ein Comeback sollte es den Barock Volleys dennoch nicht reichen. Mit 25:22 sicherten sich die hessischen Gastgeber den ersten Satz.

Über den zweiten Satz können nicht viele Worte verloren werden. Die Ludwigsburger Herren verfielen wieder in alte Muster und ließen sich in diesem Durchgang komplett hängen. Wie bereits gegen den TV Bühl und den TSV Grafing gab es auch in diesem Spiel einen Satz, der zum Vergessen einlud. Den MTV-Herren wollte nichts mehr gelingen. Die Aufschläge fanden das gegnerische Feld ohne Druck, so auch die Angriffe der Barockstädter. Nach einer schnellen 13:25 Niederlage ging auch der zweite Satzerfolg, nach etwas über 20 Minuten, an die Gastgeber.

Doch auch Satz Nummer 3 begann alles andere als verheißungsvoll. Die TuSler Thiel und Ruhm legten im Aufschlag vor und brachten Kriftel früh in Führung, so dass die MTV-Coaches bereits bei 6:11 eine Auszeit herbeiführen mussten. Doch dem Lauf der Gastgeber konnte man keinen Abbruch tun. In entscheidenden Situationen setzten die Hausherren stets den großgewachsenen Diagonalangreifer Pascal Eichler in Szene, der seine Höhe souverän ausspielte und sein Team dem Sieg immer näher brachte. Erst nach der zweiten Auszeit von Weiß/Hanenberg bäumten sich die Barock Volleys endlich etwas auf. Nils Ludwig fasste sich am Aufschlag ein Herz und setzte den Annahmeriegel Kriftels gehörig unter Druck. Die Ludwigsburger Herren konnten sich infolgedessen bis auf 21:23 herankämpfen, jedoch keine Sensation mehr bewirken. Die Barock Volleys fanden zu spät ins Spiel und verlieren damit den Satz und das Spiel mit 23:25.

In Mitten der traurigen Gesichter durfte sich dennoch Youngster Raphael Noz über die silberne MVP-Medaille freuen. Auf Seiten der Gastgeber war es Sebastian Ruhm, der das goldene Edelmetall in Empfang nahm.

Den Herren vom MTV Ludwigsburg bleiben nun zwei Trainingswochen, um sich die Wunden zu lecken und auf den nächsten Gegner aus der oberen Tabellenhälfte vorzubereiten. Mit den Blue Volleys Gotha ist der Zweitplatzierte am 24.02.2024 in der Innenstadtsporthalle zu Gast.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner