volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Hart erkämpftes 3:1

volleyballer.de

2. Bundesligen: Hart erkämpftes 3:1

05.02.2024 • 2. Bundesligen Autor: SV Blau-Weiß Dingden 1920 e.V. 162 Ansichten

Die Kabinenansprache der Dingdener Trainerin vor dem Spiel verfehlt ihre Wirkung nicht.

Hart erkämpftes 3:1 - Foto:  Dirk Kappmeyer

Dingden (in Blau) erkämpft einen 3:1 Sieg. (Foto: Dirk Kappmeyer)

"Ich habe vor der Partie einen Sieg gefordert. Schließlich steht Hildesheim in der Tabelle hinter uns", erklärt Danuta Brinkmann nach der Partie. Unsere Zweitliga-Volleyballerinnen besiegen in eigener Halle das Team 48 Hildesheim mit 3:1 (25:22, 28:26, 19:25, 25:18). Dabei fehlt den Dingdenerinnen die erkrankte Libera Julia Neuhäuser. Ihr Ausfall macht sich in der Annahme bemerkbar, insgesamt kann ihr Fehlen aber kompensiert werden.
In den ersten Satz starten die Hausherrinnen mit der jungen Leni Vehns im Außenangriff. Auf beiden Seiten zeigen die Teams gute Aktionen in der Blockabwehr und liegen bis zum 22:22 gleichauf, obwohl sich die Blau-Weißen reichlich Aufschlagfehler leisten. Letztlich reicht es aber zur Dingdener 1:0 Satzführung.
In den zweiten Abschnitt starten die Dingdenerinnen mit ungenauen Angriffen und liegen schnell mit 1:5 zurück. Nach einer Auszeit läuft es besser. Beim Stand von 18:12 sieht es schon vorzeitig nach dem zweiten Satzgewinn aus. Die Niedersächsinnen kommen aber auf 18:17 heran und können später sogar mit 23:22 in Führung gehen. Die Brinkmann-Sechs gleicht aus und vergibt beim 24:23 den ersten Satzball. Nachdem die Gastgeberinnen dann beim Stand von 24:25 ihrerseits eine Satzball abwehren, sorgt Eva Schmitz für die Dingdener Satzbälle zwei und drei bevor man den Durchgang für sich verbuchen kann.
In den dritten Satz gehen die Gäste mit Zuspielerin Lena Onnen. Eine Maßnahme, die sich aus Hildesheimer Sicht auszahlt. Die Gäste liegen von Anfang an in Führung und schaffen, begünstigt von Dingdener Wacklern in der Annahme, den Satzanschluss.
Davon zeigen sich die Blau-Weißen zunächst unbeeindruckt und gehen im vierten Durchgang mit 10:5 in Front. Durch harte Aufschlägen von Lena Onnen kommt das Team 48 wieder heran und gleicht zum 11:11, später zum 14:14 aus. Mit einer Aufschlagserie von Katrin Kappmeyer können die Dingdenerinnen dann auf 19:14 davonziehen und die Weichen Richtung Sieg stellen.
"Das war keine leichte Aufgabe. Die drei Punkte mussten wir uns hart erkämpfen", resümiert Danuta Brinkmann, die von einem verdienten Sieg spricht und mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden ist. Ihr Team bleibt auf dem fünften Tabellenplatz und muss am kommenden Sonntag bei Energie Cottbus antreten.
Über die MVP-Medaillen dürfen sich Maike Schmitz (Gold) und Lena Onnen (Silber) freuen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner