volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Das wird wie das Hinspiel eine enge Kiste!

volleyballer.de

2. Bundesligen: Das wird wie das Hinspiel eine enge Kiste!

01.02.2024 • 2. Bundesligen Autor: Hermann Hummler, TSV Mimmenhausen 1899 e.V. 228 Ansichten

TSV Mimmenhausen - L.E. Volleys (Samstag, 19 Uhr Bildungszentrum Salem). - Nach dem Aufsteigerduell ist vor dem Aufsteigerduell. Wer in Mimmenhausen beim Teamvergleich zwischen Eltmann und Leipzig aber nur auf den Tabellenplatz schaut, riskiert unangenehm überrascht zu werden.

Das wird wie das Hinspiel eine enge Kiste! - Foto:  Aimar Zabaleta

Der TSV in dieser Saison (Foto: Aimar Zabaleta)

Christian Pampel gehört nicht dazu. Der Trainer des TSV sieht wenig Unterschied zwischen Tabellensiebtem und Spitzenreiter, weiß sehr genau, was am Samstag auf seine Mannschaft zukommt: "Das wird wie das Hinspiel eine enge Kiste!" Zur Erinnerung: Mimmenhausen gewann am 15. Oktober in Leipzig 3:1. Na bitte.

Wer sich aber die einzelnen Satzergebnisse (39:37, 30:28, 21:25, 32:30 aus TSV-Sicht) noch mal anschaut, der findet Christian Pampel s Meinung vor dem Duell zwischen den beiden 22-Punkte-Mannschaften alles andere als übertrieben. Dass der TSV Mimmenhausen das Hinspiel hatte so deutlich gewinnen können, macht Pampel - nicht nur, aber auch - daran fest, dass bei Leipzig "das mit Neuzugang Robert Karl noch nicht so richtig geklappt" hatte.

Die L.E. Volleys haben sich mit einem der besten Mittelblocker und vor allem kaum zu stoppenden Schnellangreifer der Liga einen starken Neuzugang geangelt, und seit sich der 33-Jährige ins Team reingefuchst hat, "sind die Leipziger deutlich stärker als zu Beginn", sagt Pampel. Schon Ende 2023 war das Team von Trainer Jan Pretschek immer besser in Schwung gekommen. Fünf Siege hintereinander sowie jeweils ein 2:3 gegen die Topklubs aus Gotha und Schwaig sprachen eine deutliche Sprache. Und die L.E. Volleys konservierten diese Leistung über die Weihnachtspause, starteten mit einem 3:2-Erfolg über Tabellenführer Eltmann ins Jahr 2024. Pretschek hat die zu Saisonbeginn noch arretierte Handbremse bei den L.E. Volleys gelöst - und jetzt macht Robert Karl das, was er schon zu Delitzsch-Zeiten getan hat: "Er macht ein bisschen den Unterschied", wie Pampel es formuliert.

Auch am Samstag? "Ganz verhindern kannst du Robert Karl nicht", sagt Pampel, er lässt aber keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie seinen Lauf bremsen wollen. "Einen guten Spieler kannst du nicht komplett stoppen, er wird immer seine Punkte machen." Bremsen aber, das schon. Mit guten Aufschlägen, zum Beispiel, die L.E.-Annahme unter Druck setzen, das eigene Side out halten, und wie im Hinspiel mit stahlharten Nerven und viel Geduld (Leipzig konnte nur einen (!) seiner 22 Satzbälle nutzen) die Sachsen zu Fehlern verleiten, ihnen das Punkten so richtig schwer machen.

Ideen werden die Mimmenhausener brauchen. Denn Leipzig hat eine "sehr gute Mannschaft, die sich gemausert hat. Sie gehört in die obere Tabellenhälfte!", glaubt Pampel dennoch an die Chancen seiner Mannen. Ein Erfolg käme aus zwei Gründen den Gastgebern gerade recht: zum einen nach dem etwas unglücklichen 1:3 beim Tabellenführer Eltmann, zum anderen ist am Samstag beim TSV Mimmenhausen VIP-Wochenende mit Sponsoren und Unterstützern.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner