volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mimmenhausen schlägt Schwaig glatt mit 3:0

volleyballer.de

2. Bundesligen: Mimmenhausen schlägt Schwaig glatt mit 3:0

22.01.2024 • 2. Bundesligen Autor: Hermann Hummler, TSV Mimmenhausen 1899 e.V. 177 Ansichten

Der TSV Mimmenhausen hat sich mit dem 25:20, 25:22 und 25:14 gegen einen ersatzgeschwächten Tabellenvierten Schwaig sehr überzeugend aus der Affäre gezogen und seinen positiven Lauf fortgesetzt.

Mimmenhausen schlägt Schwaig glatt mit 3:0 - Foto:  Aimar Zabaleta

Torsten freut sich zurecht (Foto: Aimar Zabaleta)

Die Mannschaft von Trainer Christian Pampel hat auch im sechsten Spiel nacheinander gepunktet. Während Schwaig auf drei Stammspieler verzichten musste, hatte Pampel keine Aufstellungssorgen. Tim Frings spielte für den nicht ganz fitten Lars Hammer Libero. "Die drei Punkte freuen mich riesig", kommentierte der TSV-Trainer eine insgesamt starke Vorstellung seiner Equipe. "Für uns war das heute sehr schwer", hatte Schwaig-Trainer Milan Maric, "wir haben nur wenig Druck erzeugen können, gegen einen TSV Mimmenhausen, gegen den es zu Hause nie einfach ist."

Die startete konzentriert und fokussiert, führte stets, mal deutlicher, mal holte Schwaig auf. Überholen aber ließen sich die schwarz-weiß gekleideten TSV-Volleyballer nicht (8:6, 16:13). Im Gegenteil: Schwaig machte einfach zu viele Eigenfehler. Alleine im Aufschlag erhielt Mimmenhausen fünf Punkte, ohne etwas dafür tun zu müssen. Nicht verwunderlich deshalb, dass der erste Satz relativ unspektakulär mit 25:20 an die Gastgeber ging.

"Mimmenhausener Block, hier kommst du nicht vorbei", skandierten die Zuschauer schon früh im zweiten Satz. Schwaig blieb auch nach dem Seitenwechsel oft in der TSV-Mauer hängen (8:5). Aber zu früh gefreut: So zugestellt der Weg für den SVS auch war, die Eigenfehlerquote des TSV Mimmenhausen wog dieses Manko mehr als auf (15:16). Das: "Auf geht's, Mimmenhausen, kämpfen und siegen!" der Fans half. Schwaig ging zwar 20:18 in Front, danach aber hatte sich Mimmenhausen gefangen. Nutzte das Momentum nach dem Ausgleich zum 20:20 bis zum Satzgewinn (25:22). Es hatte aber lange Zeit nicht wirklich nach einem zweiten Satzerfolg ausgesehen. Schwaig vergab diese Chance. "Ja, der Satz hätte kippen können", sagt Christian Pampel , "aber ich fürchtete nie, dass wir das Spiel verlieren."

Die Frage war nun, ob es der TSV Mimmenhausen schaffen würde, zum dritten Mal (Dresden und Delitzsch) in der Saison drei Sätze hintereinander zu gewinnen. Geschlagen gegeben, das wussten die Hausherren, würde sich der Tabellenvierte trotz 0:2-Satzrückstand sicher nicht, denn "wir haben zwei Sätze lang gut gespielt", urteilt Maric. Aber so, wie Jan Jalowietzki zum Service schritt (8:7), wehte Schwaig ein scharfer Wind ins Gesicht. Seine Aufschlagserie legte den Grundstein für eine komfortable Führung (13:8) - und die bauten Pampels Spieler sogar noch aus! Einen aus einem homogenen Team herausheben, bedeutet in diesem Falle nicht, alle anderen zurückzusetzen. Aber was Richard Schaugg, im zweiten Satz nicht immer überzeugend, nun an Höhe am Netz vermissen lässt, macht er schlau und überlegt mit dem Block spielend, mit seinen unwiderstehlichen Angriffen wett. Sechs Punkte hintereinander steuerte er bis zum 16:9 bei. Den Vorsprung ließ sich Mimmenhausen nicht mehr nehmen. Getragen von der Halle, auch in dem Durchgang mustergültig von Federico Cipollone (Maric: "Er macht den Unterschied") bedient, setzte sich die Mannschaft Punkt um Punkt von einem SV Schwaig ab, der sich dem Unvermeidlichen fügte und am Ende sehr deutlich 14:25 geschlagen wurde.

TSV Mimmenhausen:  Birkenberg, Schaugg, Hoffmann (Rauber), Zippel, Cipollone (MVP), Jalowietzki, Frings

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner