volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aachen holte sich zu Hause drei Punkte

volleyballer.de

Bundesligen: Aachen holte sich zu Hause drei Punkte

18.01.2024 • Bundesligen Autor: Post-Telekom-Sportverein Aachen e.V. 126 Ansichten

Gegen den USC Münster gelingt den Ladies in Black ein Sieg in vier Sätzen. Mit einem 3:1 Erfolg (25:19, 32:30, 23:25, 25:16) setzen die Ladies in Black ihre kleine Serie auch gegen die Gäste aus Münster fort.

Aachen holte sich zu Hause drei Punkte - Foto:  Ladies in Black Aachen\ Andreas Steindl

Am Ende des spannenden Derbies durften Aachens Ladies jubeln (Foto: Ladies in Black Aachen\ Andreas Steindl)

Trotz widrigen Wetters waren knapp 600 Zuschauer zur Unterstützung ihrer Aachenerinnen in den Hexenkessel gekommen und durften einen gelungenen Spieltag sponsored by Carolus Thermen Bad Aachen genießen.

Aachen legte im ersten Satz gut los und konnte sich bis zur ersten technischen Auszeit beim Stand von 8:4 schon ein wenig absetzen. Münster blieb jedoch dran und sorgte angeführt von Gloria Destiny Mutiri dafür, dass der Abstand nicht noch größer wurde. Der Lust auf das Spiel und dem Willen, sich auch zu Hause zu belohnen, seitens der Gastgeberinnen tat das aber keinen Abbruch.

Aachen ließ sich nicht beirren und blieb bei der eigenen Linie. Besonders die druckvollen Aufschläge und der Aachener Block machten Münster das Leben schwer. Satz eins ging mit 25:19 recht klar an die Ladies in Black.

Münster musste sich etwas mehr ins Spiel kämpfen, tat das aber auch mit großem Einsatz. Und so entwickelte sich im zweiten Satz ein spannendes Duell, in dem mal die eine und mal die andere Seite die Nase vorn hatte. Denkbar knapp und nur in der Verlängerung sicherten sich die Aachenerinnen aber auch diesen Durchgang mit 32:30. Dem Publikum gefiel es.

Tagessponsor Carolus Thermen Bad Aachen bedankte sich in der anschließenden Zehn-Minuten-Pause bei den ehrenamtlichen Unterstützern des gesamten Spielbetriebes. Der Spannung wegen fiel das Interview wirklich kurz aus.

Münster nutzte die Gelegenheit in der Pause nochmal nachzutanken und konnte den dritten Satz wie zuvor lange offenhalten und am Ende den Sack sogar zu machen. Aachen musste das 23:25 zur Kenntnis nehmen und in die Verlängerung gehen.

Satz vier verlief dann wieder für die Aachenerinnen nach Plan. Großen Anteil daran hatte Nicole van de Vosse, die schon in Satz 3 nach der ersten technischen Auszeit für Lara Davidovic verletzungsbedingt aufrückte. Der Wechsel auf dieser für Aachen so wichtigen Position, an der Lara Davidovic nicht nur Punktelieferantin ist, sondern auch für reichlich Energie im Spiel der Ladies sorgt, brachte sogar noch einmal extra Schwung.

Nicole Van de Vosse setzte immer wieder gewitzt und mit Durchschlagskraft wertvolle Punkte und wurde am Ende der Partie dafür unter dem Beifall des Aachener Publikums mit der goldenen Medaille für die wertvollste Spielerin geehrt. Und mit dem 25:16 holte sich Aachen am Ende auch die drei wichtigen Punkte aus dieser Partie.

Münsters Abwehr hatte Aachen die eine oder andere Denkaufgabe beschert, woran Zoe Fleck entscheidenden Anteil hatte. Deshalb fiel die Wahl auf sie als die wertvollste Spielerin der Gäste, die die Rückreise nach Münster am Ende doch mit leeren Händen antreten mussten.

Für Aachen heißt es jetzt schnell umschalten und den Schwung mit in die Partie gegen den VfB Lotto Suhl nehmen. Die steht bereits am kommenden Samstag ab 18:00 Uhr auf dem Heimspielplan der Ladies in Black.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner