volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erst ein Käffchen, dann 3 Punkte

volleyballer.de

Bundesligen: Erst ein Käffchen, dann 3 Punkte

14.12.2023 • Bundesligen Autor: Dirk Schiffner, TSV Herrsching 177 Ansichten

Am Freitag, 20 Uhr, steigt im BMW Park das Bayern-Derby zwischen den WWK Volleys Herrsching und dem TSV Haching München.

"Wir wollen den Schwung der letzten Wochen mitnehmen", sagte Herrschings Cheftrainer Thomas Ranner. Auch wenn die Hachinger derzeit sechs Plätze und 13 Punkte hinter den WWK Volleys stehen, "nehmen wir sie zu 100% ernst, wie jeden anderen Gegner auch." Die Favoritenrolle lasse sich freilich nicht wegdiskutieren, dass weiß auch Ranner. Nicht nur für Ranner, der vor knapp 20 Jahren das Hachinger Trikot trug, ist das Derby ein besonderes Spiel. Auch Libero Lenny Graven erlebte bei den Münchner Vorstädtern seine ersten Schritte in der Volleyball-Bundesliga. Damals war er gerade mal 16 Jahre jung. Mittlerweile ist der Herrschinger Libero 19 Jahre alt und eine feste Größe bei den WWK Volleys Herrsching. "Die letzten eineinhalb Jahre waren extrem positiv für mich", blickt Graven auf seine bisherige Zeit am Ammersee zurück. Das nächste Highlight, das Pokalfinale im kommenden März, gilt es aktuell beiseite zu schieben. Graven: "Der Fokus ist auf die Liga gerichtet. Ich traue uns da viel zu." Nun geht es gegen die Green Heroe aus der Vorstadt. "Sie sind bisher unter ihren Möglichkeiten geblieben", meinte Graven. Auch weil die Mannschaft des rumänischen Trainers Mircea Dudas diverse Verletzungssorgen ereilte. Dennoch gelang den Hachinger Volleyball-Löwen am vergangenen Sonntag der erste Saisonsieg (3:1 gegen Schlusslicht Netzhoppers Königs Wusterhausen). Im Hachinger Team hat Graven noch viele gute alte Bekannte. "Mit Juro habe ich mich vor dem Spiel auf n Käffchen verabredet. Das ist ein schönes Ritual." Danach ruht die Freundschaft. Besagten Juro Petrusic gelangen am Sonntag gegen die Netzhoppers wie Austin Matautia jeweils 16 Punkte. "Haching hat auf jeden Fall das Potenzial", sagte Ranner. Der 37-jährige Coach weiß aber auch, wenn sein Team eine seriöse Vorstellung abliefert, kann es nur einen Sieger geben.

Wie schon beim 3:0-Auswärtssieg in Bitterfeld-Wolfen werden die WWK Volleys Herrsching auch gegen Haching in ihren Rainbow-Jerseys auflaufen.

"Vielfalt, Freude am Leben und gegenseitige Wertschätzung sind in der DNA unseres Vereins schon immer verwurzelt. Wenn man aktuell in die Welt blickt sind das wichtigere Werte denn je, weshalb wir unser Lederhosen-Trikot zum Internationalen Tag der Menschrechte so bunt wie möglich gestaltet haben, um ein Zeichen zu setzen" sagte Geschäftsführer Max Hauser die Aktion rund um das Rainbow-Lederhosen-Jersey. "Es ist ein ganz besonderes Design, das wir zusammen mit unserem Ausrüster GEFF Sport auf den Weg gebracht haben. Unser Lederhosentrikot ist an sich ja schon weltweit Kult in der Volleyballszene und wir haben es jetzt nicht nur mit der Farbe, sondern auch mit kleinen Details verfeinert", ergänzte Marketingmanager André Bugl. Im BMW Park und auch in Online-Fanshop kann man Sondertrikot käuflich erwerben. Der Erlös aus dem Verkauf, des auf 250 Stück limitierten Trikots geht an die Kids to life Anton-Schrobenhauser-Stiftung. Diese engagiert sich seit über einem Jahrzehnt im In- und Ausland für benachteiligte Kinder. 

 

Tickets für das Spiel gibt es auf der Homepage (https://geilsterclubderwelt.de/bundesliga/1vbl-ticketshop) oder an der Abendkasse.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner