volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
DVV-Pokalhalbfinale der Männer: Ein Verein wird Geschichte schreibe

volleyballer.de

DVV-Pokal: DVV-Pokalhalbfinale der Männer: Ein Verein wird Geschichte schreibe

06.12.2023 • DVV-Pokal Autor: DVV 195 Ansichten

Im DVV-Pokalhalbfinale der Männer kämpfen am morgigen Mittwoch, 6. Dezember die vier verbliebenen Teams um den Einzug ins DVV-Pokalfinale, das am 3. März in der SAP Arena Mannheim stattfindet. Die Duelle versprechen Hochspannung, schließlich stehen sich vier der aktuell besten fünf Mannschaften der Liga gegenüber.

Das erste Halbfinale startet um 19:00 Uhr mit der Begegnung zwischen den Helios GRIZZLYS Giesen und den WWK Volleys Herrsching. Das Aufeinandertreffen steht unter besonderen Vorzeichen, denn weder Giesen noch Herrsching gelang jemals der Einzug ins DVV-Pokalfinale. Ganz gleich also, welches Team das Halbfinalspiel für sich entscheidet, wird einem von ihnen Historisches gelingen. Im Pokalwettbewerb standen sich beide Mannschaften zuletzt im Viertelfinale 2021/22 gegenüber. Damals konnte Herrsching den Heimvorteil im Tiebreak nutzen.

Die derzeitige sportliche Ausgangslage verspricht einiges: In der Liga sind die fünftplatzierten Bayern den GRIZZLYS mit nur einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen. Beim Aufeinandertreffen beider Teams am vierten Bundesliga-Spieltag konnten sich die Giesener erst im Tiebreak gegen das Team von Thomas Ranner durchsetzen. Vergangenes Wochenende bekam es Herrsching in der Liga mit dem VfB Friedrichshafens zu tun und konnte insbesondere in den Sätzen eins und drei überzeugen, musste sich schlussendlich jedoch 3:1 geschlagen geben. Nach zwei äußerst knappen Niederlagen zum Saisonbeginn haben die GRIZZLYS ihren Rhythmus gefunden und sind in der Meisterschaft seit nunmehr fünf Spielen ungeschlagen. In gerade einmal 58 Minuten setzte sich der Viertplatzierte am vergangenen Spieltag 3:0 gegen den TSV Haching München durch.

In der zweiten DVV-Pokalhalbfinalpartie treffen die Titelverteidiger BERLIN RECYCLING Volleys zu Hause auf die SVG Lüneburg, in der Liga derzeit auf Rang zwei. Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Beide Mannschaften glänzen zurzeit nicht nur national, sondern wissen genauso auf internationaler Bühne zu überzeugen. Am zweiten Spieltag der Champions League-Gruppenphase knöpften die Berliner Halkbank Ankara überraschend einen Punkt ab und verloren nur knapp 2:3. Die SVG Lüneburg gewann ihr zweites Champions League-Spiel und besiegte den spanischen Meister CV Guaguas Las Palmas dank einer souveränen Leistung in vier Sätzen.

In der laufenden Saison sind die Berliner und Niedersachsen noch nicht aufeinandergetroffen, doch die Begegnungen zwischen den Teams sorgten in der Vergangenheit immer für Furore. Die letzten Pokalbegegnungen zwischen beiden Vereinen waren äußerst aufregend. Im Halbfinale der Saison 2018/19 gewannen die LüneHünen mit einem knappen 3:2. Im Viertelfinale der vergangenen Saison behielt das Team der BR Volleys nach 149 Minuten 3:2 die Oberhand, wobei der entscheidende Tiebreak erst bei 27:25 zu Ende war.

Auch dieses Jahr ist das Ziel des Hauptstadtclubs für Zuspieler Johannes Tille klar: "Wir wissen um die Bedeutung der Partie und wollen daher alles reinhauen, um wieder in der SAP Arena dabei sein zu können!" Leicht wird das Vorhaben nicht, denn Lüneburg ist trotz eines großen personellen Umbruchs wettbewerbsübergreifend mit neun gewonnen Matches in Folge sehr erfolgreich in die Saison gestartet und derzeit erster Verfolger des Titelverteidigers. Zumal den Berlinern mit Saso Stalekar zuletzt nur ein etatmäßiger Mittelblocker zur Verfügung stand. "Mal gucken, ob wir sie ein bisschen ärgern können. Unser Spiel ist in den letzten Wochen stabiler geworden. Und Berlin ist immer ein Highlight, darauf haben die Spieler Bock, da braucht man keinen zu motivieren, ohnehin für gar kein Spiel, trotz der vielen englischen Wochen", schaut SVG-Chefcoach Stefan Hübner auf das Highlight.

DVV-Pokal, Halbfinale der Männer:

HF1: Mi., 06.12.23, 19:00 Uhr, Helios GRIZZLYS Giesen vs. WWK Volleys Herrsching
HF2: Mi., 06.12.23, 19:30 Uhr, BERLIN RECYCLING Volleys vs. SVG Lüneburg
Beide Halbfinalspiele können am Mittwoch live bei Dyn verfolgt werden.

Tickets für das DVV-Pokalfinale am 3. März 2024 sind bei den offiziellen Ticketpartnern Ticketmaster und SAP Arena ab 15,00 Euro erhältlich.

Alle Informationen rund um das DVV-Pokalfinale finden Sie unter nachfolgendem Link: www.dvv-pokal.de

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Pokal"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner