volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Endstation DVV-Pokal Achtelfinale

volleyballer.de

DVV-Pokal: Endstation DVV-Pokal Achtelfinale

07.11.2023 • DVV-Pokal Autor: Johannes Thiel, TuS Kriftel 1884 e.V. 250 Ansichten

Die Kriftel er Zweitligavolleyballer mussten sich am Ende  deutlich mit 0:3 gegen den Erstligisten FT Freiburg geschlagen geben.

Endstation DVV-Pokal Achtelfinale - Foto:  Marion Mittermeier

Pascal Eichler im Angriff gegen den Freiburger 3er-Block (Foto: Marion Mittermeier)

Damit kann sich die TuS wieder auf den Liga-Alltag  konzentrieren, wo bereits am kommenden Wochenende erneut ein Heimspiel ansteht.

Insgesamt zeigten die Krifteler Spieler eine zu  inkonstante  Leistung ,  um  die Gäste  auf  Dauer  zu gefährden .  Immerhin phasenweise zeigten die Jungs , um das Trainerteam Schön/Haratym , dass an einem besonders guten Tag durchaus mehr drin gewesen wäre. Allerdings schaffte es  die Breisgauer auch immer wieder in den entscheidenden Momenten , besonders im  Aufschlag, den Druck zu erhöhen.

Irgendwie gehemmt wirkten die Krifteler Spieler von Beginn an. Viele Fehler ermöglichten de m Favoriten eine schnelle Führung, ohne eigen e s größeres Dazutun  von Freibu rg .  Mit  einem 7:16 Rückst and ging es  in die zweite technische Auszeit. Erst danach fingen die Krifteler J u ngs  an, dagegenzuhalten.  Mit  vier Punkten in F olge , darunter zwei Blocks von Marius Büchi und  Pascal Eichler,  wurden die 300 Zuschauer in der Weingartenhall e  wachgerüttelt.  Bis zum 1 4:18 spi elten  die TuS  nun gut mit. Der Doppelwechsel , in dem Marcel Knab un d  Nils Weber aufs Feld kam, b rachte auch noch einmal  Varianz ins Spiel, aber F r eiburg  zeigte nun keine Schwächen mehr und siegte mit 25:1 8.

Im zweiten Durchgang schienen die Gäste da  weiterzumachen , wo sie aufgehört hatten. Stark im Aufschlag  und sicher im side-out Spiel führten sie mit 10:6. Dann aber begann die vielleicht stärkste Phase der Krifteler . Mit starkem Service  und  einer guten  Feld verteidigung erarbeiteten sie sich  Punktmöglichkeiten und nutzten  diese auch. Belohnt wurden sie mit einer 14:11 Führung. Doch  be zeichnenderweise erhöhten die Gäste ihren Aufschlagdruck ihrerseits und holten sich di e Führung zurüc k (19:16). Kriftel verkürz te auf 18:19 , kam durch Aufschlagjoker Sebastian Bock  auch noch mal auf 21:23 heran , mehr war aber nicht mehr drin. Freiburg ging mit 2:0 in Führung.

Die TuS gab a ber keineswegs auf. Endlich spielten  sie mal von Anfang an mit  und hielten den Satz lange offen. Die Mittelangre i fer Philip Büchi und David Freitag  setzten sich immer besser  in Szene. Sebastian Ruhm fan d  immer  wieder sehr gute Lösungen im Angriff und  spätestens   als Kapitän Tobias Thiel eine  veru nglückte  Freiburger Annahme direkt zurück ins Feld  schmetterte  glaubte n die Krift eler Fans wieder  a n   ihr Team.  Bis zum 11:8 sah dies auch sehr gut aus.  Freiburg legte noch mal einen Gang zu und glich aus. Aber die Krifteler Lib eros Felix Blume und Florian Ruhm kämpften um je den Ball. Be im 19:19 wa r  auch noch alles offen.  Doch dann war en die Krifteler dem Druck der Gäste nicht mehr gewachsen, so dass auch dieser Satz mit 20:25  verl oren ging.

D as Krifteler Team ärg erte sich nicht lange über das Ausscheiden im Pokal , will aber im nächsten Jahr wieder an greifen , um den Zuschauern möglichst erneut einen Erstligisten in Kriftel  präsentieren  zu können . Am 11.1 1 .  um 20:00 Uhr  geht es bereits  in der Liga  weiter. Da nn kommt der Tabellen vierte der 2. Liga Süd, der TV Bühl ,  als Gast in die Weingartenhalle. Die TuS Kriftel hofft , dass das tolle Publ ikum erneut ihre Mannschaft unterstützen wird.

 

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Pokal"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner