volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Affenbande plant After-Work-Party

volleyballer.de

Bundesligen: Affenbande plant After-Work-Party

06.11.2023 • Bundesligen Autor: FT 1844 Freiburg, FT 1844 Freiburg e.V. 478 Ansichten

Mit zwei Englischen Wochen starten die Volleyballer der FT 1844 katapultartig in die Bundesliga-S pielzeit  2023/24.

Affenbande plant After-Work-Party - Foto:  Henning Stark

Zuspieler Fabian Hosch (Foto: Henning Stark)

Nach dem Dienstag-Spiel in der vergangenen Woche beim  Mitaufsteiger  VC   Bitte r feld -Wolfen (0:3)  und  dem  klaren Sieg im  Pokal-Achtelfinale am Samstag   beim Zweitligisten TuS Kriftel ( 3:0 )   steht an diesem Dienstag, 19 Uhr, das zweite  Saisonheimspiel gegen den TSV Haching München auf dem Programm. Gerne will die Affenbande diesen Wochentags -Ve rgleich mit ihren Fans zur  beglückenden  After-Work-Party ausbauen und ihren großen Einsatz mit den ersten Liga-Punkten krönen. 

Doch auch die bayerischen Gäste   sehnen sich nach Erfolgserlebnissen. Am vergangenen Mittwoch setzte es für den TSV Haching im Münchner  S-Bahn- Derby gegen den ASV Dachau  mit 0:3 eine weitere Niederlage  nach de m  1:3 in Düren.   Im Pokal war am Sonntag bei den  Grizzlys  Giesen Endstation (0:3).  Für den Zusammenschluss aus den arrivierten Volleyballvereinen TSV Unterhaching (vierfacher deutscher Pokalsieger) und 1860 München (viermaliger deutscher Meister und fünfmaliger Pokalgewinner) ist es die dritte Saison als TSV Haching München. Nach zwei neunten Plätzen in der Normalrunde will die Mannschaft des rumänischen Trainers Mircea Dudas in diesem Spieljahr gerne die Playoffs und damit die Runde der besten Acht  in der Tabelle  erreichen. 

Für FT-Trainer Jakob Schönhagen zeigt sich der TSV in dieser Saison im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren  spielerisch  verbessert. Haching spiele "klassisches Volleyball mit einem starken Außenangriff und dem Bestreben, gleich im Aufschlag Druc k  zu erzeugen", so Schönhagen.  Die Last im Angriff tragen vor allem der US-Amerikaner Austin Matautia und  der Däne Lars Kristian Ekeland , im Diagonalangriff die Youngster Juro Petrusic (20  Jahre ) oder  Ian Schein  (18).  Kapitän Matautia spielte drei Jahre  auf  Hawaii und für das renommierte College UCLA (University of California Los Angeles). Im Zuspiel agieren die Münchner mit dem Ungarn Marcell Mikulass Koch  oder  dem Eigengewächs Mihai Paduretu, Sohn von Co-Trainer und TSV-Geschäftsführer Mihai Paduretu.

Schönhagen hofft, dass sich seine Equipe an diesem Dienstag endlich für ihr großes Erstliga-Engagement belohnen wird.  Man habe bislang in jedem  der zwei Erstliga- Spiel e   -  zum Auftakt  gab's vor ausverkauftem FT-Haus ein 0:3 gegen den VfB Friedrichshafen  -   gute Phasen gehabt, konnte diese jedoch noch nicht zu einem Satzgewinn nutzen. "Wir müssen jede Chance, die sich uns bietet, ergreifen, und können uns keine leichten Fehler erlauben",  fordert  der FT-Coach. Zuspieler Lorenz Rudolf  feierte im Pokal gegen Kriftel nach ba kteriellen Infekt  ein Kurz-Comeback und sollte wieder fit sein .  Der  junge Fabian Hosch  vertrat ihn  als Ballverteiler  aber exzellent .  Fehlen wird der Affenbande für voraussichtlich drei Monate hingegen Lennart Heckel: Der Mittelangreifer verletzte sich im Training schwer am Sprunggelenk (doppelter Bänderriss). Dennoch gilt:  Im dritten Ligaspiel will die Affenbande zum Start in  den  Münchner Doppelpack (am Samstag, 11. November ,  geht's nach Dachau) den berühmt-berüchtigten Bock umstoßen.    

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter

Online Poker für echtes Geld auf GGPoker

Deine-Massanfertigung.de


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner