volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Derbysieger! ASV Volleys sind angekommen

volleyballer.de

Bundesligen: Derbysieger! ASV Volleys sind angekommen

02.11.2023 • Bundesligen Autor: Bernhard Eiter, ASV Dachau e.V. 268 Ansichten

Unterhaching. Damit war nicht zu rechnen: Die ASV Volleys melden sich am zweiten Spieltag mit dem ersten Sieg in der 1. Volleyball-Bundesliga der Männer an.

Derbysieger! ASV Volleys sind angekommen - Foto:  Bruno Haelke

Jubel nach dem Derbysieg (Foto: Bruno Haelke)

Und das mit einem beeindruckenden 3:0-Auswärtserfolg im Derby beim TSV Haching München, der über die volle Distanz nahezu ohne Chance geblieben war. Nicht nur die zahlreich mitgereisten Dachauer Fans waren nach dem Spiel mehr als zufrieden.

"Derbysiege schmecken natürlich immer noch ein wenig mehr, von daher fahren wir heute mit einem richtig guten Gefühl nach Hause", freute sich auch Mittelblocker und Ex-Hachinger Fabian Suck über den ungefährdeten Sieg. "Wir hatten richtig Bock hier in der geilen Halle und vor der großen Kulisse Gas zu geben. Das ist uns richtig gut gelungen und deswegen nehmen wir auch verdient drei Punkte mit."

Dachau startete im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen Bitterfeld-Wolfen mit den beiden Neuzugängen Moritz Gärtner im Zuspiel und Simon Gallas auf Diagonal. "Luca Russelmann und Tobias Besenböck haben das am Wochenende auch sehr gut gemacht, alle vier haben diese Woche sehr gut trainiert, deswegen war das nun zum zweiten Mal eine Bauchentscheidung. Und heute gibt uns das Ergebnis auf jeden Fall recht", begründete Trainer Patrick Steuerwald seine Wechsel in der Startformation.

Doch Anlaufschwierigkeiten hatte die Mannschaft vom Stadtwald trotz der Wechsel keine. Schon früh beim Stand von 7:4 musste Hachings Trainer Mircea Dudas die erste Auszeit nehmen. Vor allem längere Aufschlagsserien der beiden Dachauer Mittelblocker Suck und Iven Ferch brachten die Gastgeber immer wieder ins Hintertreffen. Und so zog Dachau zwischenzeitlich auf 17:12 davon und verwandelte am Ende den zweiten Satzball zum 25:20.

Noch deutlicher ging es in den zweiten Satz hinein. Diesmal stand ein 7:2 für die ASV Volleys auf der Anzeigetafel, als die erste Hachinger Auszeit kam. Über ein 16:9 baute Dachau den Vorsprung konsequent aus, erlaubte sich zwei Satzbälle auszulassen und gewann am Ende trotzdem deutlich mit 25:14. Ein echtes Statement in der sehr gut besetzten Geothermie Arena in Unteraching, in der nun immer öfter die Dachauer Fans den Ton angaben.

Und diesmal fand Steuerwald in der Zehn-Minuten-Pause offensichtlich die richtigen Worte, nachdem sein Team am Wochenende eine 2:0-Satzführung noch aus der Hand gegeben hatte. "Ich hab? die Jungs schon daran erinnert, dass man mit zwei Sätzen kein Spiel gewinnt und wir weiter dran bleiben müssen. Der Druck und die Konzentration waren dann zwar nicht mehr ganz auf dem Level wie vor der Pause, aber am Ende haben wir den Satz durchgezogen und das Derby verdient gewonnen."

In der Tat war der dritte Satz zu Beginn lange ausgeglichen, Haching war nun etwas besser im Spiel, Dachau nicht mehr so druckvoll und präsent im Block. Bis zur zweiten technischen Auszeit zog Dachau nur auf zwei Punkte davon (16:14), ging dann aber mit einer 20:15-Führung in die Crunchtime. Und den Vorsprung ließ sich der ASV diesmal nicht mehr nehmen: den ersten Matchball wehrte Haching zwar noch ab, doch Kapitän Simon Gallas beendete das Spiel nach 76 Minuten mit seinem Angriffspunkt zum 25:21.

Gallas durfte sich am Ende auch über die Auszeichnung als MVP freuen, war zusammen mit Patrick Rupprecht der Top-Scorer seines Teams. Beide kamen auf 13 Punkte und lagen in der Angriffsquote jeweils knapp über 40%. Auch Rupprecht konnte also an seiner alten Wirkungsstätte voll überzeugen. Ebenso wie Fabian Suck, der mit fünf direkten Blockpunkten in dieser Wertung mit Abstand den besten Wert des Spiels hatte.

Und so waren im Dachauer Lager nach dem Spiel ausschließlich zufriedene Gesichter zu sehen. Mit vier Punkten aus zwei Spielen ist der Start in die erste Saison nach dem Bundesliga-Aufstieg gelungen und die Mannschaft ist in der neuen Liga angekommen. Nun geht es aber erst einmal im DVV-Pokal weiter, dort kommt es am Samstag um 17 Uhr bereits zum Wiedersehen mit dem VC Bitterfeld-Wolfen. Das Achtelfinale wird dann aber in der Sporthalle der FOS/BOS in Unterschleißheim ausgetragen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner