volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
0:3 - Aber noch nicht abgestiegen

volleyballer.de

2. Bundesligen: 0:3 - Aber noch nicht abgestiegen

02.04.2023 • 2. Bundesligen Autor: VV Humann 1967 Essen Steele e.V. 651 Ansichten

Nichts zu holen gab es für die Volleyball-Herren des VV Humann Essen an der Ostsee.

0:3 - Aber noch nicht abgestiegen - Foto:  Lukas Brockmann

Diesmal war leider nichts zu holen. (Foto: Lukas Brockmann)

Beim Tabellenvierten Kieler TV setzte es ein glattes 0:3.

In der gut besuchten Kieler Hein-Dahlinger-Halle stand das junge Humann-Team besonders gegen den körperlich überlegenen Block der Gastgeber auf verlorenem Posten. Nach der ersten technischen Auszeit (7:8) zog der abwehrstarke KTV auf 10:17 davon. Die VVH-Angriffe waren leicht auszurechnen, sechs vergebene Aufschläge passten ins Bild. Beim 19:22 kam kurz Hoffnung auf, aber der erste Satz endete 20:25.

Im zweiten Abschnitt wurde Trainer Peter Bach durch ein schnelles 0:3 zu einer frühen Auszeit gezwungen. Doch erst der Diagonalwechsel beim 10:15 ermöglichten es, den Kieler Angriffen wenigstens für kurze Zeit etwas Gleichwertiges entgegenzusetzen. Humann schaffte den Anschluss zum 15:17, bevor Kiel wieder die Kontrolle übernahm und 16:22 führte. Das 18:25 war eindeutig.

Zunächst ausgeglichen verlief der dritte Satz. Mit derselben Aufstellung, die den zweiten Satz beendet hatte, gelang dem VVH über sicheres Side Out Spiel die 14:12-Führung. Der KTV besann sich aber wieder auf seine Stärken in Block und Abwehr, während der VVH nichts mehr zuzusetzen hatte. Ein 1:9-Lauf beseitigte letzte Zweifel an der Kieler Dominanz über die gesamte Partie. Essen musste beim 17:25 und damit insgesamt klaren 0:3 einen Klassenunterschied anerkennen.

Dennoch besteht immer noch die theoretische Chance auf den Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga Nord, auch wenn der VVH nach dem Hamburger 3:1 gegen Neustrelitz jetzt mit 12 Punkten sogar Tabellenletzter ist. Zwei eigene Siege in den abschließenden Partien zuhause gegen Warnemünde und in Münster sind unbedingte Voraussetzung. Parallel müsste der ETV Hamburg (14 Punkte), der aus eigener Kraft die Liga halten kann, am 16. April beim heimstarken FC Schüttorf 09 (16) gewinnen. Am letzten Spieltag dürften weder Hamburg noch Schüttorf voll punkten. Soweit die Theorie.

Trotz der ernüchternden Reise an die Ostsee freut sich das Humann-Team auf das letzte Heimspiel in zwei Wochen gegen den Tabellenfünften Warnemünde. Am 15. April ab 19:30 Uhr soll in der Wolfskuhle unterhaltsamer Sport geboten werden. Im Erfolgsfall würde der Abstieg bis zum letzten Spiel herausgezögert. Peter Bach, der sich bei dieser Gelegenheit nach vielen erfolgreichen Jahren als Cheftrainer vom heimischen Publikum mit Wehmut verabschiedet, beendet sein Engagement bei der ersten Mannschaft, um frischen Wind hereinzulassen. Der neue Coach Christoph Bielecki hat bereits zugesagt und freut sich auf die jungen Humänner "CB ist seit langer Zeit unser Wunschkandidat gewesen. Ein euphorisch- emotionaler Antreiber, der aus der Humann Familie kommt. Er hat unsere Youngster geformt und wird die erste Mannschaft mit seiner impulsiven Art sicher weiterentwickeln. Ich freue mich auf unser Team im nächsten Jahr."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner