volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Nur kurz an der Sensation geschnuppert

volleyballer.de

2. Bundesligen: Nur kurz an der Sensation geschnuppert

06.03.2023 • 2. Bundesligen Autor: VV Humann 1967 Essen Steele e.V. 409 Ansichten

Erwartet klar verloren die abstiegsgefährdeten Volleyballer des VV Humann Essen ihr Heimspiel in der Zweiten Bundesliga Nord gegen den überragenden Tabellenführer TuS Mondorf.

Nur kurz an der Sensation geschnuppert - Foto:  Lukas Brockmann

Die Essener unterliegen gegen Mondorf mit 1:3 (Foto: Lukas Brockmann)

Bei der 1:3-Niederlage durften die Herren des VVH nur kurz an der Sensation schnuppern. Immerhin gehört Essen damit zu den nur fünf Teams der Liga, die wenigstens einen Satz gegen den TuS geholt haben. In den verbleibenden vier Saisonspielen, davon drei auswärts, benötigen die jungen Humänner neben eigenen Siegen fremde Hilfe, um Schüttorf oder Schöneiche (beide ein Spiel weniger) im Kampf um den Klassenerhalt zu überholen.

Schnell lag der VVH 2:8 zurück, bevor die verbesserte Abstimmung in der Abwehr zum 9:12 und 14:16 führte. Eine späte Wendung nahm der erste Satz, als beim 15:20 bzw. 19:23 Mittelblocker Simon Schröder und Diagonalangreifer Lukas Prions nach Monate langer Abwesenheit auf das Feld zurückkehrten. Den 7:1-Lauf beendete der spätere Silber-MVP Prions mit einem Ass zum unerwarteten 26:24-Satzgewinn. In dieser Phase bewies die gesamte Mannschaft Nerven- und Spielstärke.

Den Anfang des zweiten Abschnitts dominierte Mondorf nun angestachelt nach Belieben. Bis zum 8:18 konnte Humann im Angriff keinen Druck aufbauen, während die körperlich überlegenen Gäste auf wenig Gegenwehr stießen. Immerhin stabilisierte sich der VVH, der von nun an mit zwei Liberos im Wechsel agierte, im letzten Drittel des Satzes. Das 19:25 war nicht nur Kosmetik, sondern spiegelte die Kräfteverhältnisse wider.

Zu einer Lehrstunde entwickelt sich der dritte Satz. Eine Aufschlagserie von Tom Fust brachte zunächst das 0:6. Über 3:13  und 7:18 sorgte Mondorf mit schnörkellosem Spiel  bis zum 10:25 jederzeit für klare Verhältnisse. Lange Ballwechsel waren wie in der gesamten Partie die Ausnahme. Nico Wegner und Nils Becker unterstrichen eindrucksvoll, warum sie zu den besten Angreifern der Zweiten Liga zählen.

Wie schon in den ersten drei Sätzen fand der VVH auch gerade zu Beginn des vierten Durchgangs keinen Rhythmus. Erneut zog Mondorf über 3:9 und 6:14 schnell auf 10:20 davon. Selbst gelungene Essener Abwehraktionen hielten die variablen Mondorfer nicht davon ab, Punkt um Punkt zu erzielen. Und wenn der VVH seinerseits einen guten Angriff inszenierte, war Gold-MVP und Libero Lennart Bevers auf der anderen Seite zur Stelle, um sein Team bis zum 14:25 sicher auf Distanz zu halten.

Trotz der eindeutigen 1:3-Niederlage zeigten die jungen Essener gegen das sympathische Spitzenteam der Zweiten Bundesliga zeitweise eine ansprechende Leistung, die zurecht mit einem Satzgewinn belohnt wurde. Wie vorhergesehen gilt die gesamte Konzentration ab sofort dem Kampf um den Klassenerhalt. In zwei Wochen beim TUB Bocholt kommt es zum ersten von vermeintlich vier Endspielen in der Liga. Peter Bach hofft, dass die Mannschaft von Ausfällen verschont bleibt, um endlich einmal kontinuierlich zu trainieren.   " Der TUS Mondorf hat uns nach dem ersten Satz gezeigt, warum Sie das mit Abstand beste Team der Liga sind: Sehr starkes Aufschlagspiel gepaart mit variantenreichem Angriffsspiel. Wir haben hingegen in den letzten drei Sätzen sehr passiv und verhalten agiert. Wir werden uns schütteln und dann freuen wir uns auf die nächsten vier Spiele mit vollerem Kader. "

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner