volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Neuer Tabellenführer, neues Glück?

volleyballer.de

Bundesligen: Neuer Tabellenführer, neues Glück?

02.03.2023 • Bundesligen Autor: Mario Welsch, TV 1861 Rottenburg e.V. 615 Ansichten

Am Wochenende geht es für den TV Rottenburg auswärts gegen den Spitzenreiter SSC Karlsruhe.

Neuer Tabellenführer, neues Glück? - Foto:  Ralph Kunze

Rottenburg im Block (Foto: Ralph Kunze)

16 Siege in 19 Spielen der Karlsruher sprechen für sich, doch Rottenburg hat es schon einmal spannend gemacht. Blut geleckt haben die Siebtplatzierten aus Rottenburger mit der zwei zu drei Niederlage im Hinspiel. Ob sie an ihre starke Leistung aus der Rückrunde anknüpfen können und dem SSC Karlsruhe wieder das Leben schwer machen, erfahren wir kommenden Samstag um 19:00 Uhr in der Sporthalle Otto-Hahn-Gymnasium und live auf Sportdeutschland.tv .

Zweiter Sieg gegen einen Tabellenführer?

Zu Beginn der Rückrunde ging es für Rottenburg direkt mit einem Hammer los. Auswärts konnte sich der Aufsteiger gegen den damaligen Spitzenreiter FT Freiburg durchsetzen und hat somit den perfekten Start in die Rückrunde geschafft. Nach dem spielfreien Wochenende und der sehr knappen Niederlage gegen Schwaig vorletzte Woche stehen die Rottenburger nun vor der vermutlich größten Herausforderung der Saison. Das stärkste Team der Liga ohne die Unterstützung des heimischen Publikums unter Druck zu setzen, wird mit Sicherheit extrem schwer. Doch das Gewicht der Favoritenrolle lastet auf den Schultern der Karlsruher und Rottenburg kann ganz befreit an die Sache herangehen. In Sachen Gewichtsverteilung liegt Karlsruhe allerdings ganz weit vorne in der zweiten Bundesliga. Der Kader von Trainer Antonio Bonelli weist durch die Bank die Qualität und Spielstärke auf, die es braucht, um in der zweiten Bundesliga zu glänzen. Der zukünftige Erstligist setzt auf Annahmestärke und hat mit Sandmeier, Brentel, Benz, Jaeger und Roos eine unvergleichliche Variabilität. Das erschwert natürlich Trainer Jan Scheuermanns Vorbereitung auf den Baden-Hammer.

Geschwächt aus der Pause

Wie so oft in dieser Saison hat Rottenburg mit Ausfällen zu kämpfen. Die Ausgangssituation ist alles andere als optimal, auch im Training vergangener Woche wies der Kader Lücken auf. Mit welcher Besatzung der Bus nach Karlsruhe aufbricht, bleibt noch unklar, Trainer Jan Scheuermann bleibt jedoch zuversichtlich: "Man hat ja im Hinspiel gesehen, dass wir grundsätzlich unsere Chancen bekommen werden. Klar hatten wir zu viele Phasen, in denen wir nicht gut angenommen und zu viele Eigenfehler gemacht haben, beziehungsweise die wenigen Chancen, die man gegen so ein Top Team bekommt, nicht genutzt haben, das wollen wir jetzt besser machen!"

Auch wenn es womöglich zu Chancen für den TV Rottenburg kommt, herrscht dennoch viel Unklarheit. Ohne große Erwartung und mit bröckelndem Kader also gehen die Rottenburger das Baden-Schwaben-Derby an und können eigentlich nur gewinnen.

Fanfahrt nach Karlsruhe - "...weil es um was anderes geht"

Rund 35 Fans sind bereits angemeldet, um gemeinsam sich auf den Weg nach Karlsruhe zu machen. Getreu dem Motto der Toten Hosen: "Ole Ole Ole Ole Ola, es uns egal wer heute siegt, ole ole ole ola  weil es um was anderes geht!" Enstanden aus dem Kreis der ehrenamtlichen Helfer:innen der Heimspiele, die wenig der Spiele in der heimischen Volksbank Arena sehen, soll diese Ausfahrt die Gemeinschaft stärken und den Stamm der Fans stärken. Noch gibt es freie Plätze, die auch spontan (ohne Gewähr) in Anspruch genommen werden können. Abfahrt ist um 16 Uhr an der Volksbank Arena Rottenburg.

Pokalspiel am Sonntag

Direkt einen Tag später geht es zum VLW-Pokal gegen das Team unseres ehemaligen Managers Jörg Papenheim. Der Oberligist aus Neckar-Teck steht als Gegner auf der anderen Seite und ist heiß darauf, den Favoriten zu ärgern. Spielbeginn ist um 17 Uhr in Wendlingen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner