volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Pokalfinale: Volleyballfest in Mannheim

volleyballer.de

DVV-Pokal: Pokalfinale: Volleyballfest in Mannheim

26.02.2023 • DVV-Pokal Autor: Christof Bernier 1707 Ansichten

Alles ist vorbereitet für das DVV-Pokalfinale 2023. Die BR Volleys spielen am Sonntag (26. Feb um 14.00 Uhr) gegen die SWD powervolleys Düren um den ersten großen Titel der Saison. Bei ihrer elften Endspielteilnahme hoffen die Berliner auf die sechste Trophäe, was eine ebenso erfahrene wie selbstbewusste Mannschaft aus dem Rheinland verhindern will. Der Finaltag in der SAP Arena von Mannheim beginnt ab 13.00 Uhr auf www.twitch.tv/spontent.

Pokalfinale: Volleyballfest in Mannheim - Foto: Andreas Gora

Foto: Andreas Gora

Auf neutralem Boden und vor der größten Kulisse im deutschen Volleyball begegnen sich die Berlin Recycling Volleys und die SWD powervolleys Düren am Sonntag zum vierten Mal in dieser Saison. Das Objekt der Begierde: Der DVV-Pokal. Die bisherigen drei Duelle gingen alle an die Hauptstädter. Mit 3:1 gewann der Deutsche Meister in der Arena Kreis Düren, in der Max-Schmeling-Halle gab es einen 3:0- und einen 3:1-Erfolg. "Wir wissen, dass diese Resultate am Sonntag nichts wert sind. Ich erwarte das stärkste Dürener Team im bisherigen Saisonverlauf. Spielerisch und taktisch haben wir uns gut vorbereitet, aber ein solches Finale wird vor allem im Kopf entschieden", schwört Trainer Cedric Enard seine Mannschaft ein.

Insgesamt verfügen fünf BR Volleys über Endspielerfahrung in Mannheim. Adam Kowalski und auch Cody Kessel gewannen mit dem Hauptstadtclub im Jahr 2020 den Cup, Ruben Schott stand 2016 auf dem Siegerpodest, Satoshi Tsuiki gelang dies 2021 mit den United Volleys Frankfurt (allerdings vor Geisterkulisse). Nur Nehemiah Mote war bei seiner Teilnahme 2016 mit dem TV Ingersoll Bühl kein Sieg vergönnt. Für die anderen acht Akteure aus dem Berliner Aufgebot ist es das erste Pokalfinale in Deutschland. Auf der Gegenseite waren sieben Spieler bereits 2020 mit von der Partie und kennen die Eigenheiten der riesigen SAP Arena. Leistungsträger wie Tobias Brand, Sebastian Gevert oder Tomas Kocian haben dadurch vielleicht einen kleinen Vorteil gegenüber Marek Sotola, Hannes Tille, Anton Brehme & Co.

Angesichts ihrer jüngsten Ergebnisse haben beide Kontrahenten allen Grund, mit Selbstvertrauen in das Match zu gehen. Die Männer von Trainer Enard erlebten zuletzt zwei wichtige Heimsiege gegen Friedrichshafen (3:0) und Ankara (3:2). Sein Gegenüber, der scheidende Powervolleys Cheftrainer Rafal Murczkiewicz durfte mit seinem Team über Erfolge in Friedrichshafen (3:1) und zuhause gegen Lüneburg (3:1) jubeln. Entsprechend gestärkt und entschlossen schreitet der Pole zur Tat: "Uns ist bewusst, das Düren noch keinen Titel gewonnen hat und wir eine große Chance haben. Die wollen wir nutzen. Wir fahren mit einem klaren Ziel nach Mannheim: Wir wollen die Trophäe holen."

Gleiches haben die BR Volleys im Sinn, die nach dem Bounce House Cup den zweiten Titel der Saison einfahren wollen. Dabei kann Enard wieder auf die Dienste von Vize-Kapitän Ruben Schott bauen, der gegen Friedrichshafen aufgrund einer Kniereizung aussetzte. Düren ließ sich im letzten direkten Duell kaum in die Karten schauen, auch weil einige Spieler verletzt beziehungsweise krank passen mussten. Am Sonntag wird ein anderes Powervolleys-Team auf dem Court stehen als noch vor drei Wochen in der Bundesliga, das BR Volleys Coach Enard bewusst: "Wir haben Respekt vor Düren, ihr guter Mix aus jungen und erfahrenen Spielern macht die Mannschaft stark."

Am Sonntag geht es jedoch um weitaus mehr als nur den sportlichen Ausgang, wie Geschäftsführer Kaweh Niroomand verdeutlicht: "Die Arena ist eine großartige Spielstätte und dieses Event wichtige Werbung für unsere Sportart. Ein Spotlight dieser Art haben wir nicht oft und sollten deshalb alle zusammen das Maximum aus diesem Tag herausholen." Mehr als 8.000 Zuschauer werden erwartet und in den frühen Morgenstunden machen sich auch die Fans aus Berlin auf den weiten Weg, um in Mannheim ihren Beitrag zu einem stimmungsvollen Volleyballfest zu leisten.

Livestream:
Das Finale wird live auf www.twitch.tv/spontent übertragen. Die Vorberichterstattung beginnt um 13.00 Uhr aus dem Studio in der SAP Arena.

Public Viewing:
Der Fanclub "VolleyTigers" lädt für alle Daheimgebliebenen Berliner zu einem Public Viewing in die Alte Feuerwache (Marchlewskistr. 6, 10243 Berlin-Friedrichshain / U-Bahnhof Weberwiese) ein.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Pokal"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner