volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VCO Dresden verpasst Neujahrseinstand

volleyballer.de

2. Bundesligen: VCO Dresden verpasst Neujahrseinstand

17.01.2023 • 2. Bundesligen Autor: VC Olympia Dresden, VC Olympia Dresden e.V. 116 Ansichten

Am Sonntagnachmittag startete der VC Olympia Dresden in die Rückrunde der zweiten Bundesliga im neuen Jahr.

VCO Dresden verpasst Neujahrseinstand - Foto:  Knut Zyball

MVP Liv-Grete Jarisch (Foto: Knut Zyball)

Nach der "Weihnachtspause" begrüßte das Team von VCO-Coach
Andreas Renneberg im Sportschulzentrum Dresden die zweite Mannschaft der Roten Raben
Vilsbiburg.
Die junge Dresdner Mannschaft hatte die Pause nach den Krankheitswellen der vergangenen
Monate dringend gebraucht. Doch zeigte sich bereits in den ersten Trainingseinheiten im
neuen Jahr, dass es sich die Vorbereitung auf die anstehende Rückrunde nur suboptimal
gestalten würde. Lina Merz und Emely Nowak müssen weiterhin verletzungsbedingt
pausieren. Zudem waren Mette Pfeffer, Lotte Goertz und Teresa Ziegenbalg mit der U19
Nationalmannschaft unterwegs gewesen. Charlotte Kittelmann ersetzte außerdem kurzfristig
Emma Gruner, die krankheitsbedingt ausfiel. Ein geordnetes Mannschaftstraining war daher
kaum möglich.
Nichtsdestotrotz startet der VC Olympia Dresden gegen die Gäste aus Vilsbiburg konzentriert
in das Spiel. Mit einer stabilen Annahme, guten Aufschlägen und einem variablen
Angriffsspiel erkämpfte sich das Team um VCO-Kapitänin Liv Grete Jarisch einen
komfortablen 6 Punkte Vorsprung. Sally Marong startete unbefangen als Diagonalspielerin
und zeigte im ersten Durchgang mit 60% eine überragende Leistung. Doch die Gäste aus
Vilsbiburg arbeiteten sich mit all ihrer Routine und starker Abwehrleistung Stück für Stück ins
Spiel. Zum Ende des Satzes wurden die VCO-Mädels besonders im Außenangriff zunehmend
ängstlicher. Eine starke Aufschlagserie der gegnerischen Kapitänin Jeannette Huskic brachte
das junge Team auch qualitativ ins Schwanken. Nach einem kurzen Aufbäumen auf Dresdner
Seite ging schließlich der erste Durchgang mit 25:20 an die Gäste aus Vilsbiburg. Im
Kampfgeist ungebrochen startete das VCO-Team engagiert in den zweiten Satz. Die
Vilsbiburg-Mannschaft von Guillermo Gallardo ließ dies jedoch unbeeindruckt. Sie spielten in
allen Elementen souverän und wehrten einen Ball nach dem anderen ab. Mut- und
Ideenlosigkeit zeigte sich im Angriff des VC Olympia Dresden. Auch in den anderen
Elementen reihten sich nach und nach Unstimmigkeiten. Die VCO-Mittelblockerinnen
versuchten mit einer soliden Leistung dagegen zu halten. Dennoch konnte sich Vilsbiburg
fast mühelos einen immer größeren Vorsprung erarbeiten und gewann schließlich den
zweiten Satz mit 25:17. Der Wille war beim VC Olympia nun gänzlich gebrochen. Die Roten
Raben dominierten den dritten Satz vom ersten bis zum letzten Moment. Am Ende hieß es
25:11 und damit 3:0 verdient für die zweite Mannschaft aus Vilsbiburg.
VCO-Coach Andreas Renneberg zum Spiel: "Obwohl wir gut ins Spiel gefunden haben, war
das ein schwerer Start ins neue Jahr. Wir haben vielen Aufgaben vor uns. Eine kleine positive
Entwicklung konnten wir in der gesteigerten Schnelligkeit der Pässe sehen. Dennoch bleibt
die große Hausaufgabe in dieser Saison, die Punkte im Angriff zu machen."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner