volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Raben II schlagen auch den VCO Dresden

volleyballer.de

2. Bundesligen: Raben II schlagen auch den VCO Dresden

05.12.2022 • 2. Bundesligen Autor: Roland Regahl, Rote Raben Vilsbiburg 286 Ansichten

Erfolgreiches Wochenende für die Roten Raben II: Nach dem 3:0-Erfolg gegen Bad Soden schlagen sie in einem spannenden und hart umkämpften Spiel auch den VCO Dresden mit 3:1 (25:22, 25:20, 21:25, 25:19) und rücken in der Zweitligatabelle hinter ESA Grimma auf den zweiten Platz vor.

Raben II schlagen auch den VCO Dresden - Foto:  Roland Regahl

Jordan Wolfe sorgte für die meisten Punkte. (Foto: Roland Regahl)

Beide Mannschaften gingen mit reichlich Selbstbewusstsein in die Partie. Die Raben hatten sich am Samstag mit 3: 0 gegen Bad Soden und Dresden in Lohhof mit 3:1 durchgesetzt. Das wirkte sich zunächst positiv für die Gäste aus, die den Vilsbiburgerinnen mit ihrem Service und effektiv vorgetragenen Angriffen Annahme- und Abwehrprobleme bereiteten. Zur Satzmitte lagen sie bereits mit 14:7 vorne, schafften es aber nicht den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Nina Herbe brachte vier Aufschläge durch, sodass Jeannette Huskic und Co. auf 12:14 und auf 13:16 herankamen. Eine Dresdener Fehlerkette, ein einer spektakulären Rettungstat von Sina Bauer geschuldeter Punkt und ein Block von Cayetana Lopez-Rey bescherten den Gastgeberinnen die erste Führung zum 18:16. Die Sächsinnen blieben bis zum 22:22 ebenbürtig, bevor Tina de Groot und zweimal Jeannette Huskic das 25:22 besorgten.

Einen ähnlichen Verlauf nahm der zweite Abschnitt, in dem die Führungen bis zum 19:18 wiederholte wechselten. Nach dem 22:20 Zwischenstand gelang den Mädchen von Andreas Renneberg kein Punkt mehr. Mit einem Servicewinner sicherte die Kapitänin die 2:0-Satzführung. Im dritten Durchgang bestimmte zunächst Dresden das Geschehen, lag bis zum 10:9 aus seiner Sicht teilweise mit drei Punkten vorne. Laura Bergmann und ein Angriffsfehler sorgten für die Rabenführung zum 14:12, die jedoch nicht lange anhielt. Die Niederbayerinnen kämpften sich anschließend bis zum 20:20 immer wieder heran, ließen dann aber vier vorentscheidende Zähler zu. Mit einem an den Block geschlagenen Angriffsball machte Hanna Kögler das 25:21.

Doch die Einheimischen blieben ruhig, verfielen nicht in hektische Aktionen, auch wenn der VCO mit 5:2 in Führung ging. Bei der ersten technischen Auszeit lagen sie mit 8:7 vorne, gerieten aufgrund einiger Fehler mit 10:11 in Rückstand und bestimmten nach der erneuten Führung durch Jordan Wolfe und der inzwischen als Zuspielerin eingewechselten Allysha Sims nach dem 14:11 fortan das Geschehen. Am Ende schien Dresden ein wenig die Puste und der Glaube an sich selbst auszugehen, denn die Raben zogen vom 16:12, über 22:16 auf 24:17 locker davon. Cayetana Lopez-Rey verwandelte den dritten zum Matchball zum 25:19 kompromisslos. Als MVP wurden Libera Lotte Goertz und Regisseurin Anna Wagner gewählt.

Vitus Raßhofer war mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden: "Wie erwartet war Dresden der deutlich schwierigere Gegner. Wir mussten geduldig spielen und auf unsere Chancen warten. Unser Block-Abwehrverhalten war ordentlich - meistens jedenfalls. Ich war froh, dass Jeannette Huskic durchgehalten hat. Nun geht es ins Derby gegen Dingolfing."

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner