volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Mitgehalten aber nichts mitgenommen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Mitgehalten aber nichts mitgenommen

21.11.2022 • 2. Bundesligen Autor: TSC Münster-Gievenbeck e.V. 340 Ansichten

Im zweiten Spiel der Heimspielserie kam der PSV Neustrelitz nach Münster. Vor dem Spiel waren die Rollen klar verteilt, der Gastgeber als Underdog gegen die eigentlich Top drei Mannschaft der Liga. Die Münsteraner hatten nicht den emotionalsten Start ins Spiel und wirkten zum Teil etwas uninspiriert. Das hielt sie aber nicht davon ab überzeugend zu spielen.

Mitgehalten aber nichts mitgenommen - Foto:  Jörg Papke

Nicht immer stand der Block zu 100%: Hier Fred Nagel (l.) und Aaron Zumdick (r.) im Doppelblock. (Foto: Jörg Papke)

So konnte immer mit den Gästen aus Neustrelitz mitgehalten werden und auch die ein oder andere Führung erspielt werden. Am Ende musste man sich den Sprungaufschlägen von Paul Sprung geschlagen geben, der es mit diesem einen Mini-Run von vier Punkten zum Satzgewinn schaffte.

Die Volleys waren damit aber nicht zufrieden und drehten in Satz Nummer zwei nochmal richtig auf. Konnten nun im Aufschlag in Person von Zumdick und Nagel auch Accente setzen und krallten sich diesen Satz.

Angriff auf Topniveau, Aufschlag und Block noch ausbaufähig

Satz drei und vier beschreiben die orderbase Volleys gegen die Topmannschaften diese Saison dann ganz gut. Man spielt zwar gut mit, aber der Gegner kann am Ende des Satzes doch recht sicher den Sieg einfahren. Kleinere Fehlercluster und Schwächen in einzelnen Elementen führen dazu, dass die Sätze dann mit 2 bis 5 Punkten abgegeben werden.

Im Angriff zeichneten sich die orderbase Volleys wieder aus. Sowohl über die Außen und Diagonalpositionen, als auch mit schnellen Attacken durch die Mitte. Egal welche Waffe der TSC nutzt es führte zum Erfolg.

Aussicht aufs Derby

Aufschlag und Block hingegen mussten sich Kritik gefallen lassen, so auch Routinier Nagel nach dem Spiel im Interview: "Beide Elemente hängen zusammen, so hat der Aufschlag den Zuspieler nicht unter Druck gesetzt und dann wird's schwer aus perfekter Situation. Haben aber auch über der Netzkannte gegen einen cleveren Gegner schlecht agiert und sehr viel Bälle gesteckt bekommen." Auch Trainer Annacker fügt an, dass es wohl mehr Aufschlagtraining in dieser Woche geben wird. "Diese Aufschläge sind zu harmlos.", so der Coach der Münsteraner. Die MVP-Titel gingen am Ende an Fred Nagel (silber) und Tom Orzelski (gold).

Die Volleys freuen sich darauf, am nächsten Wochenende ihr Können erneut zu testen gegen einen Tabellennachbarn mit Neuverpflichtung. Schüttdorf kommt zum Derby und die Männer sind heiß auf das Spiel gegen Ex-Coach und Ex-Mitspieler. Kommt in die Uni-Halle am 26.11.2022 um 19 Uhr zum DERBY!

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner