volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Kriftel mit erstem Heimsieg in der Saison

volleyballer.de

2. Bundesligen: Kriftel mit erstem Heimsieg in der Saison

14.11.2022 • 2. Bundesligen Autor: Johannes Thiel, TuS Kriftel 1884 e.V. 123 Ansichten

Endlich feierten die Krifteler Zweitligavolleyballer den ersten Heimsieg der Saison.

Kriftel mit erstem Heimsieg in der Saison - Foto:  Marion Mittermeier

Der doppelte Nils. Beide spielten stark gegen Dachau (Foto: Marion Mittermeier)

Gegen Aufsteiger ASV Dachau gelang ein wichtiger 3:1 Sieg. Damit kletterte die TuS vorerst auf Platz 4 und kann sich erst einmal im oberen Mittelfeld festsetzen. Dabei konnten die Krifteler Spieler an das gute Pokalspiel der Vorwoche anschließen. Leider fanden nur 100 Zuschauer den Weg in die Weingartenhalle, dass die sonst gute Stimmung etwas einschränkte.

Die Hausherren hatten den besseren Start. Aus einer guten Annahme setzten Nils Kreitling und Florian Bonadt immer wieder Akzente über die Mitte. Bis zum 11:7 setzten sie sich etwas ab. Auch Dank Eigenfehler der Gäste wuchs der Vorsprung auf 16:11. Beide Teams brachten in der Folge ihr Spiel aus der eigenen Annahme meist durch. Als Außenangreifer einen schweren Angriffsball zum 23:18 durchbrachte war der Durchgang entschieden. Mit 25 20 war der Satz endgültig in der Tasche.

Die Dachauer spielten nun wie ausgewechselt. Über eine gute Annahme und druckvollen Angriffen zeigten sie, warum sie bisher vor der TuS in der Tabelle stehen. Schnell zogen sie auf 5:12 davon. Trainer Schön wechselte Cedric Braetsch, Fynn Müller und Felix Blume ein. Mehr wie eine Ergebniskosmetik war nicht mehr möglich. Der ASV schaffte mit 25:21 den Ausgleich.

Aber die kleine Aufholjagd mit 3 abgewehrten Satzbällen machte den Krifteler Spielern Mut. Blume und Braetsch blieben auf dem Feld und Kapitän Tobias Thiel übernahm wieder die Zügel im Zuspiel. Nun zauberten die Krifteler Angreifer wieder. Ihre große Stärke, die Block- Feldabwehr passte nun wieder. Die Mittel- und Außenangreifer punkteten nach Belieben oder der Block griff erbarmungslos zu. Zudem wuchs die Fehlerquote der Dachauer äquivalent zum Vorsprung der Krifteler. Beim 24:12 bahnte sich ein Desaster an, der durch hammerharte Aufschläge vom eingewechselten Vincent Graven nochmals verringert wurde. Jannik Weber war es vorbehalten den entscheidenden 25:17 Satzgewinn einzutüten.

Der kleine Schlendrian war für das Krifteler Spiel vielleicht noch nicht einmal von Nachteil. Die TuS begann erneut sehr konzentriert, wenn auch die 8:6 Führung zur ersten technischen Auszeit durchaus etwas höher ausfallen können. Nach einem wahren Krifteler Blockfestival zogen die Gäste ihre letzte Option. Spielertrainer Patrick Steuerwald , 125-maliger Ex-Nationalspieler wurde eingewechselt und er zeigte sein großes Können mit blitzsauberen Zuspielen. Beim 11:12 ging Dachau in Führung. Die Hausherren ließen sich aber nicht aus der Fassung bringen und fanden langsam, aber sicher wieder zurück ins Spiel. Zunächst waren es Jannik Weber im Angriff und Nils Kreitling im Block, die Kriftel zurück auf die Siegerstraße und mit einem 16:13 in die zweite technische Auszeit brachten. Dann war es Nils Weber, der seine bisher beste Partie im Krifteler Trikot zeigte, der mit einem schönen Angriff und einem Ass auf 18:14 ausbaute. Zum Ende war es Florian Bonadt, der sich eins ums andere Mal am Netz durchsetzen konnte. Den Schlusspunkt setzte, wie in den vorherigen gewonnen Sätzen, Jannik Weber, der später auch zum wertvollsten Spieler gewählt wurde. Besonders bei schwierigen, wichtigen Situationen setzte er sich immer wieder durch.

Trainer Schön zeigte sich zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. "Bis auf Satz 2 haben wir unser Spiel durchgezogen und mit taktisch gutem Service und variablem Angriffsspiel die Dachauer zu Eigenfehlern gezwungen. Es war ein wichtiger Sieg in einem richtungsweisendem Spiel."

Jetzt muss die TuS erstmal zum neue Tabellenführer nach Freiburg reisen, ehe das nächste wichtige Heimspiel gegen Dresden ansteht.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner