volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VCW schlägt in Suhl und Karlsruhe auf

volleyballer.de

Bundesligen: VCW schlägt in Suhl und Karlsruhe auf

09.11.2022 • Bundesligen Autor: Sabine Ursel, 1. VC Wiesbaden e.V. 183 Ansichten

Vier Tage nach der 1:3-Heimniederlage gegen den deutschen Meister Allianz MTV Stuttgart tritt der VC Wiesbaden in der 1. Volleyball Bundesliga Frauen am Mittwoch (09. November 2022) beim VfB Suhl LOTTO Thüringen an.

VCW schlägt in Suhl und Karlsruhe auf - Foto:  Detlef Gottwald | www.detlef-gottwald.de

VCW schlägt in Suhl und Karlsruhe auf (Foto: Detlef Gottwald | www.detlef-gottwald.de)

VCW-Cheftrainer Benedikt Frank verweist auf die "große Herausforderung" in der äußerst stimmungsvollen Wolfsgrube, macht aber deutlich, dass sein Team nach dem Stuttgart-Spiel neu gewappnet sei und clevere Lösungen finden werde: "Das wird ein harter Fight auf Augenhöhe. Klares Ziel ist aber, dass wir Zählbares mitnehmen." Alle VCW-Spielerinnen sind fit.

Zum Gegner Suhl

Suhl hat einige Änderungen im Kader vorgenommen, ist aber in der Schaltzentrale im Zuspiel mit Vedrana Jak?eti? (Kroatien) und Danielle Harbin (USA) auf der Diagonalen komplett geblieben. Benedikt Frank hält das Team für ähnlich gut aufgestellt wie in der Saison 2021/2022, als die Schützlinge von Headcoach László Hollósy immerhin Fünfter der Hauptrunde wurden.

Auch Suhl hat das Duell mit Meister Stuttgart bereits hinter sich (0:3). Am vergangenen Samstag konnte man den Dresdner SC hingegen überraschend mit 3:2 in der heimischen Wolfsgrube bezwingen. Mittelblockerin Roosa Laakonen hat eine goldene und eine silberne Auszeichnung als MVP auf ihrem Konto. Im Ranking "Top-Scorer" kommt die Suhlerin Danielle Harbin (USA) auf einen Wert von 14; damit liegt sie als beste ihres Clubs auf Platz 16 der Liga. Zum Vergleich: VCW-Diagonalspielerin Lena Große Scharmann belegt in dieser Wertung nach zwei Spielen den 8. Platz (Wert: 20). In Führung: Lara Berger (Dresden, Diagonal) mit einem Wert von 31.

Die Hauptrunden-Partie in der Suhler Wolfsgrube wird am Mittwochabend um 20.00 Uhr angepfiffen und live im Free-TV auf SPORT1 übertragen.

DVV-Pokalspiel Karlsruhe

Am Sonntag (13. November, 16:00 Uhr) spielen die Wiesbadenerinnen dann in Karlsruhe. Dann gilt es im Achtelfinale des DVV-Pokals gegen den von Sebastian Kaschub trainierten SV Karlsruhe-Beiertheim in die nächste Runde einzuziehen. Das Team aus der 2. Volleyball Bundesliga Süd hatte sich zuvor mit einem 3:1-Sieg bei der TSG Markkleeberg für den Einzug ins Achtelfinale qualifiziert. "Wir sind Favorit, werden die Karlsruherinnen aber ganz sicher nicht unterschätzen", sagt Benedikt Frank, der die Gastgeberinnen mit seinen Co-Trainern Christian Sossenheimer und Olaf Minter in Videos analysiert hat.

Vor einem Jahr war es dem VCW gelungen, im Achtelfinale des DVV-Pokals vor heimischem Publikum den Rekordmeister SSC Palmberg Schwerin mit 3:1 zu bezwingen. Im Viertelfinale mussten sich die Wiesbadenerinnen dann dem USC Münster mit 0:3 geschlagen geben. Auch Suhl LOTTO Thüringen stand im Viertelfinale, verlor aber gegen Dresden mit 2:3.

 

Nächste Termine:

09. November 2022 (20:00 Uhr): VfB Suhl LOTTO Thüringen - VCW
(Suhl, Sporthalle Wolfsgrube)

13. November 2022 (16:00 Uhr): SV Karlsruhe-Beiertheim - VCW
(Friedrich-List-Halle, Karlsruhe)

19. November 2022 (20:00 Uhr): VCW - Dresdner SC
(Wiesbaden, Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit)

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner