volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ein Sieg zum Heimauftakt

volleyballer.de

Bundesligen: Ein Sieg zum Heimauftakt

06.11.2022 • Bundesligen Autor: SC Potsdam, SC Potsdam e.V. 154 Ansichten

Der SC Potsdam hat das erste Heimspiel der Saison mit 3:0 (25:17, 25:13, 31:29) gewonnen.

Ein Sieg zum Heimauftakt - Foto:  Nicol Marschall

Aleksandra Jegdic wurde am Ende mit der goldenen MVP-Medaille belohnt (Foto: Nicol Marschall)

Cheftrainer Guillermo Naranjo Hernández stellte sein Team gegenüber dem Supercup-Erfolg vom Dienstag in Stuttgart bis auf Libera Aleksandra Jegdic komplett um. Dennoch setzte sich der Vize-Meister in der MBS Arena gegen den VC Neuwied 77 durch. Dabei präsentierten sich Rica Maase und Pia Leweling als besonders treffsicher und sorgten für die meisten Punkte bei den Gastgeberinnen. Neuwied gab bis zum Ende nicht auf.

Es dauerte ein wenig, bis der Supercup-Gewinner ins Spiel fand. Fleur Savelkoel erzielte zwar die erste Führung (2:1), doch zwischenzeitlich lagen die Gastgeberinnen mit 6:9 hinten. Beim Stand von 12:12 war der SC Potsdam aber zurück im Satz. Veronika Djokic erzielte mit dem 19:15 erstmals eine Vier-Punkte-Führung. Die wurde - beim Service von Savelkoel - auf 21:15 ausgebaut. Ein Aufschlagfehler der Gäste sorgte schließlich für das 25:17. 1:0 für Potsdam!

Der zweite Durchgang verlief für die Gastgeberinnen reibungsloser. Schnell setzten sie sich mit 6:2 ab. Besonders Leweling und Maase machten weiter Punkt um Punkt. Bei Neuwied waren Yasmine Madsen und Laura Broekstra in dieser Phase sehr präsent. Trotzdem gelang es dem Team aus der Landeshauptstadt Brandenburgs, die Deichstadtvolleys auf Distanz zu halten. Beim Aufschlag von Maase wuchs der Vorsprung auf sechs Punkte (18:12). Ein Djokic-Block - zum 25:13 - entschied letztlich den Satz.

Doch Neuwied wollte sich nicht geschlagen geben und legte in Satz drei eine 4:2-Führung vor. In der Folge zogen die Deichstadtvolleys sogar auf 18:14 davon. Jetzt war das Team von Chefcoach Naranjo Hernández gefordert. Und es löste die Situation mit Bravour. Beim 20:20 war Potsdam wieder auf Augenhöhe. Neuwied hatte beim Stand von 24:23 trotzdem den ersten Satzball - dafür die Gastgeberinnen wenig später Matchball. Aber es dauerte bis zum 31:29, bis die Partie entschieden war. Ausgerechnet die gerade zuvor eingewechselte Anett Németh sorgte mit ihrem einzigen Punkt für den 3:0-Endstand.

Ergebnis: 3:0 (25:17, 25:13, 31:29)

Starting Six SC Potsdam: Rica Maase (Diagonal), Selma Hetmann (Mittelblock), Pia Leweling (Außenangriff), Fleur Savelkoel  (Außenangriff), Veronika Djokic (Mittelblock), Megan Viggars (Zuspiel) und Aleksandra Jegdic (Libera)

Zuschauer: 1.079

Most Valuable Player: Aleksandra Jegdic (Gold), Yasmine Madsen (Silber)

Tickets für weitere Heimspiele des SC Potsdam gibt es hier. Zu den Video-Highlights der Partie geht es hier!

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner