volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Und am Ende siegte doch der Rekordmeister

volleyballer.de

Bundesligen: Und am Ende siegte doch der Rekordmeister

30.10.2022 • Bundesligen Autor: Markus Römmen, TSV Herrsching 218 Ansichten

Trotz Zuschauerrekord konnten die WWK Volleys den VfB Friedrichshafen im Audi Dome nicht bezwingen und der Rekordmeister ging als Sieger vom Spielfeld.

Und am Ende siegte doch der Rekordmeister - Foto:  WWK Volleys

Trotz Niederlage war die Stimmung im Audi Dome ausgezeichnet (Foto: WWK Volleys)

Unter den Augen von 1.750 Fans und den Gästen aus Friedrichshafen, entwickelt sich von Anfang an ein spannendes Spiel auf Augenhöhe.

Der erste Satz ging hart umkämpft mit 25:22 an den Gegner aus Friedrichshafen. Bis zum Ende des ersten Satzes konnte sich keine der beiden Teams einen klaren Vorsprung erspielen.

Der zweite Satz begann, wie der erste geendet hatte. Die WWK Volleys und der VfB Friedrichshafen lieferten sich auch hier wieder ein spannendes Match. Auch dieser Satz war gekennzeichnet von spannenden Ballwechseln und endete letztendlich mit einem 25.21 Sieg für den Gegner vom Bodensee.

Die angereisten Fans sorgten für eine mega Stimmung im Audi Dome und unterstützten die WWK Volleys während des gesamtes Spiels. Die Unterstützung war für die Herrschinger Jungs ein wichtiger Aspekt in diesem spannenden Spiel.

Im dritten Satz verließen den Gastgeber ein wenig die Kräfte, nach 6 Sätzen im Europapokal Spiel gegen Amriswil am vergangenen Mittwoch, was zu einem Satzgewinn von 25:18 für den Gegner führte und somit zum 3:0 Erfolg.

Beim VfB Friedrichshafen konnten wir alte Gesichter der WWK Volleys auf dem Spielfeld sehen, wie Tim Peter und Andre Brown. Und auch Ferdl Tille war nach der Geburt seines zweiten Kindes wieder dabei.

Mehr war heute trotz eines spannenden Spiels nicht zu holen.
 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner