volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
NawaRo-Mädels lassen ihr Können aufblitzen

volleyballer.de

Bundesligen: NawaRo-Mädels lassen ihr Können aufblitzen

18.09.2022 • Bundesligen Autor: Georg Kettenbohrer 160 Ansichten

Volleyball Bundesligist NawaRo Straubing ist auf einem guten Weg. Am Freitagabend konnten sie das Testspiel gegen den letztjährigen Fünften VfB Suhl LOTTO Thüringen mit 2:2 beendet (21:25, 27:25, 22:25, 26:24).

Im ersten Satz lief Straubing zunächst einem Rückstand hinterher. Suhl dominierte mit ihrer Topscorerin Danielle Harbin und der Ex-Straubingerin Julia Brown das Geschehen. Doch mit zunehmender Satzdauer kam NawaRo immer besser in Schwung, konnte den Satzverlust aber nicht verhindern (21:25).

Im zweiten Satz zeigte sich NawaRo perfekt eingestellt. Der Block griff ein ums andere Mal zu und im Angriff fanden die Straubingerinnen angeführt von Marie Hänle - die sich sehr stark präsentierte - immer öfter das Ziel. So hatte NawaRo schnell einen knappen Vorsprung. Dieser ging zum Satzende zwar verloren (23:24), doch NawaRo behielt die Nerven und sicherte sich den Satz. Ein mustergültiger Block von Jasmin Sneed besorgte den 27:25 Satzgewinn.

Im dritten Satz lag NawaRo lange in Führung. Grundlage dafür waren starke Aufschläge. Hier tat sich vor allem Carlyle Nusbaum hervor. Ihre Jump-Float-Services waren eine echte Waffe. Nusbaum war es auch, die durch spektakuläre Angriffe aus dem Rückraum begeisterte. Suhl seinerseits spielte ebenfalls auf konstant hohem Niveau, so dass es bis zum Satzende eng blieb. Am Ende spielte Suhl etwas konsequenter und sicherte sich Satz drei (22:25).

Doch auch von diesem erneuten Satzverlust ließ sich das neue NawaRo-Team nicht aus dem Tritt bringen. Zur Satzmitte setzte sich NawaRo mit einer Aufschlagserie von Nusbaum ab. Ein ums andere Mal konnte Mittelblockerin Shealyn McNamara so direkt die ersten Bälle aus dem Suhler Feld verwerten. Zum Satzende hin schmolz der Vorsprung zwar wieder, jedoch behielt NawaRo die Nerven und sicherte sich Satz vier (26:24). Somit endete das Spiel 2:2 Unentschieden.

Nach dem Spiel zeigte sich NawaRo-Coach Lukasz Przybylak zufrieden mit der Entwicklung seines Teams: "Wir haben uns in einigen Elementen weiter verbessert. Aber es ist noch weit bis zum Saisonstart und wir haben noch viel Zeit das Potential unseres Teams heraus zu kitzeln." Przybylak freut das umso mehr, da die Trainingssituation nicht optimal ist.

"Angesichts der aktuellen Hallensituation freut es mich, dass wir trotzdem unseren Fokus und die gute Stimmung halten konnten. Mein Dank gilt den Donau Volleys Regensburg, dass wir hier dieses Testspiel absolvieren konnten."

Angesprochen auf die größte Überraschung in seinem Team bislang erklärte Przybylak: "Besonders freut mich heute, dass wir alle elf fitten Spielerinnen einsetzen konnten und jede das Team besser machen konnte", so der Trainer. Unter den elf waren mit Valbona Ismaili, Emilia Jordan und Antonia Herpich auch drei Straubinger Talente, die ebenfalls sehr überzeugen konnten.

Tickets jetzt auch wieder in der NawaRo-Geschäftsstelle
NawaRo Straubing befindet sich in seiner Entwicklung auf einem sehr guten Weg. Bis zum Saisonstart stehen für das neuformierte Straubinger Team noch zehn Testspiele an, ehe es am 29. Oktober in Aachen erstmals in der Saison um Punkte geht. Eine Woche später am 5. November steht für NawaRo das erste Heimspiel an. Es ist zugleich das Niederbayern-Derby gegen die Roten Raben Vilsbiburg. Saisontickets und auch Einzeltickets für die ersten Partien der Saison gibt es bereits jetzt im Online-Ticket-Shop von NawaRo (www.nawaro-straubing.de). Zudem gibt es die Tickets ab sofort auch in der NawaRo-Geschäftsstelle am Theresienplatz 33 in Straubing. Diese ist Montag bis Freitag von 9-14 Uhr geöffnet.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner