volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Wiebke Silge zurück in der VBL

volleyballer.de

Bundesligen: Wiebke Silge zurück in der VBL

03.06.2022 • Bundesligen Autor: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl 420 Ansichten

Aachen. So langsam komplettiert sich der Kader von Volleyball-Bundesligist Ladies in Black Aachen: Mit Wiebke Silge stehen nun 10 Spielerinnen für die Saison 2022/23 unter Vertrag. Die 25-jährige Deutsche kommt aus der Schweizer Liga vom VC Kanti Schaffhausen nach Aachen.

Wiebke Silge zurück in der VBL - Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl

Wiebke Silge (Foto: Ladies in Black Aachen // Andreas Steindl)

Die Deutsche Volleyball Bundesliga ist ihr dabei aber alles andere als unbekannt. Von 2013 bis 2015 spielte sie für den USC Münster, anschließend zwei weitere Jahre für den SC Potsdam. In diesen Jahren hat Wiebke Silge auch schon 56 Länderspiele für die A-Nationalmannschaft absolviert. In den folgenden Jahren ließ es die gebürtige Münsteranerin dann volleyballmäßig etwas ruhiger angehen und gab ihrem Leben andere wichtige Impulse. Seit 2020 gilt der Fokus aber wieder voll dem geliebten Volleyball und nun folgt schon fast folgerichtig wieder die Rückkehr in die Volleyball Bundesliga.

Wiebke freut sich jedenfalls sehr auf die neue Herausforderung und die Fans: "Ich freue mich schon sehr darauf in der nächsten Saison eine Lady in Black zu sein und in die deutsche Liga zurück zu kehren. Das Gesamtpaket in Aachen hat mich sehr schnell überzeugt. Hoffentlich können uns die Fans während der Saison dann auch wieder ohne Einschränkungen von den Rängen unterstützen, denn ich erinnere mich noch gut an die gute Stimmung im Hexenkessel."

Auch Sportkoordinatorin Mareike Hindriksen freut sich, das Wiebke ihren Neustart in der Bundesliga mit Aachen wagen will: " Erste Kontakte gab es bereits im vergangenen Sommer, in diesem Jahr wurden die Gespräche dann intensiviert und waren sehr positiv. Wiebke war bereits sowohl in der Nationalmannschaft als auch in der Bundesliga erfolgreich unterwegs. In den letzten Jahren ist sie etwas aus dem Blickfeld gerückt und hatte auch ihre Prioritäten anders gesetzt. Schön, dass wir sie nun bei uns in Aachen sehen werden. Sie ist eine sehr gute Spielerin auf der Mitte und wird uns definitiv weiterhelfen. Sie kann sehr gut das Spiel lesen."

Zwei Planstellen sind im zwölf Spielerinnen umfassenden Kader also noch frei: auf der Liste stehen noch eine Zuspielerin sowie eine Mittelblockerin. Auch hier wird sehr bald Vollzug gemeldet werden können.

Zehn Spielerinnen haben für die kommende Saison einen Vertrag mit den Ladies in Black: Lydia Stemmler und Lena Vedder haben bereits im Sommer 2021 bis 2023 unterschrieben, mit Annie Cesar und Jana Franziska Poll sowie Anna Kalinovskaya wurde verlängert. Neu verpflichtet wurden bisher die beiden Außenangreiferinnen Hilary Howe sowie Helena Dornheim und die Diagonalangreiferin Lara Davidovic. Außerdem kommen Zuspielerin Ashley Evans sowie Wiebke Silge für den Mittelblock. Trainiert wird die Mannschaft dann vom neuen Cheftrainer Stefan Falter sowie Co-Trainerin Mareike Hindriksen.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner