volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
VBL und dvj machen gemeinsame Sache für die Jugend

volleyballer.de

Bundesligen: VBL und dvj machen gemeinsame Sache für die Jugend

28.04.2022 • Bundesligen Autor: VBL 225 Ansichten

Ab sofort unterstützt die Volleyball Bundesliga (VBL) das Förderprogramm der Deutschen Volleyball-Jugend (dvj) "Let's go volley". Mithilfe des Programms werden Sportvereine und Landesverbände bei der Durchführung von Aktionstagen mit bis zu 1.000 Euro gefördert. Dank des Engagements der VBL können 30 zusätzliche Aktionstage veranstaltet werden, sodass nun insgesamt 100 Aktionstage stattfinden können.

VBL und dvj machen gemeinsame Sache für die Jugend - Foto: VBL

Die VBL unterstützt das Förderprogramm der Deutschen Volleyball-Jugend ?Let?s go volley?. (Foto: VBL)

Erklärtes Ziel des bundesweiten Programms ist es, Kinder und Jugendliche für den Volleyball zu begeistern, um Vereine und Verbände bei der Gewinnung neuer Mitglieder zu unterstützen. Durch spannende Events sollen sportinteressierte Kids, Teenager und junge Erwachsene die Möglichkeit bekommen, den schnellen Sport am Netz auszuprobieren - ganz gleich, ob auf Sand oder in den Sporthallen. Zahlreiche Zweitligisten der VBL möchten sich an diesem Projekt beteiligen und entsprechende Veranstaltungen in die Tat umsetzen. Vorwärts Sachsen Volleys Grimma hat sich beispielsweise bereits angemeldet, um ein Sport-Sommercamp zu veranstalten.

Der Kreativität der Veranstalter sind keine Grenzen gesetzt: So können die Vereine Grundschulturniere, besondere Trainings oder Seminare für Teilnehmer:innen im Alter von acht bis 26 organisieren.

Das Förderprogramm "Let's go volley" wird mit Mitteln des Aktionsprogrammes "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert, das Kinder und Jugendliche dabei unterstützt Versäumtes nach der Corona-Pandemie wieder auf- bzw. nachzuholen. Die VBL stockt "Let`s go volley" mit Mitteln der Zweitligisten zur Nachwuchsförderung auf.

"Das ist ein wirklich tolles Programm. Es ermöglicht den Vereinen mit wenig bürokratischem Aufwand nach Corona etwas für den Nachwuchs zu tun. Dabei können sie bereits bestehende Projekt ausweiten oder ganz neue Ideen realisieren. Wir hoffen sehr, dass möglichst viele Clubs dieses Angebot nutzen werden", so Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der VBL.

Die Antragstellung erfolgt zentral über die Internetseite der dvj. Um das Verfahren zu erleichtern, hat die dvj ein digitales Antragsverfahren konzipiert, das es ermöglicht, eine große Zahl von Bewerbungen mit geringem Arbeitsaufwand zu bearbeiten.

Geplant ist, dass bis in den Herbst 2022 hinein vielfältige spannende Aktionstage durchgeführt werden, die bei vielen Kindern und Jugendlichen die Lust auf Volleyball und Bewegung wecken.

Weitere Informationen unter: www.volleyball-verband.de/de/jugend/aktionen/lets-go-volley/

Zur Antragsstellung: www.cognitoforms.com/DVJVolleyball/Aktionstag

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner