volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Nur noch ein Sieg zum Glücklichsein

volleyballer.de

2. Bundesligen: Nur noch ein Sieg zum Glücklichsein

16.04.2022 • 2. Bundesligen Autor: TuB Bocholt 1907 e.V. 701 Ansichten

TuB Bocholt hat es in der Hand: Die Zweitliga-Volleyballer können den entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Im Nachholspiel haben die Schützlinge von Trainer Raimund Schneider den USC Braunschweig zu Gast. Bei einem Sieg ist alles klar. Gespielt wird heute ab 15 Uhr in der Euregio-Sporthalle, Unter den Eichen.

 

Ein Blick auf die Tabelle macht deutlich, was auf dem Spiel steht: Die "TuB-Schrauber" haben nach 20 von 24 Saisonspielen 26 Punkte auf dem Konto. Abgestiegen ist bereits VV Humann Essen. Ein weiteres Team wird noch gesucht, das zurück in die Dritte Liga muss. Diesen Schleuderplatz belegt der TV Baden. Er hat ein Spiel mehr ausgetragen, hat aber nur zwei Punkte Rückstand auf die Bocholter. TuB hatte zuletzt mit einer überzeugenden Leistung in eigener Halle den TV Baden mit 3:1 Sätzen bezwungen. Exakt zwischen den Bocholter und Badenern steht mit ebenfalls 24 Punkten der USC Braunschweig. Der hat aber schon 22Saisonpartien bestritten. Ergo: Gewinnt TuB Bocholt, egal wie hoch, ist der Klassenerhalt gesichert. Denn dann könnten die Braunschweiger nicht mehr vorbeiziehen, da sie dann nur maximal auf neun Saisonsiege kommen würden. TuB hätte dann aber schon zehn Erfolge auf dem Konto. Und dieser Vergleich zählt. Die USC-Sechs könnte danach zwar nach Punkten gleichziehen, was aber keine Auswirkungen mehr haben würde.

Auch wenn es immer noch kein Urteil bezüglich des ausgefallenen Heimspiels gegen den SV Lindow-Gransee gibt, der sich ob des Sturmes "Zeynep" nicht in der Lage sah, nach Bocholt zu fahren, so stellt Sven Böhme klipp und klar fest: "Wir haben es selbst in der Hand. Die Motivation ist optimal. Und wir haben zuletzt gegen den TV Baden bewiesen, dass wir uns in einer guten Verfassung befinden." Der Teammanager des Volleyball-Zweitligisten fügte aber an: "Da dieses Spiel gegen den USC Braunschweig so eine große Bedeutung hat, wird es natürlich sehr schwer, so eine Leistung wieder abzurufen."

Daher hofft Böhme am Samstag ab 15 Uhr auch auf die lautstarke Unterstützung der Fans, "zumal sie danach noch den kompletten Abend für sich haben".

Entscheidend aus Böhmes Sicht sind vor allem drei Dinge: "Es wird wichtig sein, wie man mit diesem Druck umgehen kann. Und es geht darum, wer die bessere Qualität abrufen kann." Und eine weitere Komponente fügte der TuB-Teammanager an: "Wir wollen durch die Aufgaben einen großen Druck aufbauen. Das ist immer ein Schlüssel zum Erfolg." Das hätte man zuletzt im Heimspiel gegen den TV Baden gesehen, als das im dritten Satz nicht gelang, der prompt verloren wurde.

Personell kann der TuB-Coach Raimund Schneider wieder fast aus dem Vollen schöpfen. Tilmann Welling und Tom Dörpinghaus müssen dieses Mal passen, wobei Dörpinghaus zuletzt auch schon gefehlt hatte. "Ansonsten sieht es gut aus, weil der Kader somit fast komplett ist", so Böhme.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner