volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Zwei Spiele, Ein Sieg für Bizeps Volleys

volleyballer.de

2. Bundesligen: Zwei Spiele, Ein Sieg für Bizeps Volleys

29.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Carlotta Hensel, Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 e.V: 9179 Ansichten

Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich die Bizeps Volleys am Samstag, den 26. März 2022, in die Hardtberghalle um gegen die norddeutsche Hafenstadt alles zu geben und ihrer Zuspielerin Jil von der Stein ein Geburtstagsgeschenk in Form von Punkten zu machen.

Zwei Spiele, Ein Sieg für Bizeps Volleys - Foto: Caro Frey

Über einen Sieg durften die Boznerinnen an diesem Doppelspieltag jubeln (Foto: Caro Frey)

 Bonn startete selbstbewusst in das Spiel, verwertete aber von Beginn an Punktechancen zu selten, sodass Hamburg sich absetzen konnte. Gegen Ende des Satzes stellte sich der Block und die Abwehr jedoch besser auf die Gegnerinnen ein und die Bizeps Volleys holten in großen Schritten den immer kleiner werdenden Rückstand auf. Sogar zwei Satzbälle von Hamburg wurden bei 22:24 abgewehrt und die SSF Fortuna hätten die Möglichkeit gehabt den Satz zu beenden, doch wie oft in dieser Saison fehlte der letzte Funken, um ein finales Angriffsfeuer zu zünden. Der erste Satz ging mit 24:25 an den ETV.

Wohlwissend, dass in diesem Spiel Punkte möglich sind, starteten die Rheinländerinnen in den zweiten Durchgang. Hier spiegelte sich der erste Satz wider. Zwar lag man anfangs zurück, stellte sich aber im Verlauf des Satzes besser auf den ETV ein, bis man auf ein paar Punkte herankam. Leider erneut zu spät: Trotz guter Aktionen der Angreiferinnen am Netz und spektakulärer Abwehraktionen durfte sich die Gästemannschaft bei 23:25 über einen ersten Punkt freuen. 

Spiel auf Augenhöhe mit besserem Ausgang für Hamburg

Man kann den Bonnerinnen nicht vorwerfen aufgegeben zu haben, denn auch im dritten Satz wurde gekämpft. Leider war auch in diesem Satz Hamburg den Bizeps Volleys immer einen Schritt voraus und konnte trotz einiger taktischer Wechsel auf Bonner Seite mit einem Sieg im Gepäck die längere Heimreise antreten. 

 Mvp wurde auf Hamburger Seite Jana Maria Meiser, die es Bonn als Libera schwer machte zu punkten und durch Schnelligkeit und eine stabile Abwehr glänzte. Auf Bonner Seite war es zum bereits zum siebten Mal Lina Adams, die wie immer in der Annahme und Abwehr performte. Vielleicht wird es nach der "verflixten Sieben" in Silber nun endlich wieder eine Medaille in Gold für die Libera aus Bonn.

Drei Punkte gegen den Olympia-Stützpunkt

Nach der Niederlage am Samstag, die trotz eines guten Spiels die Bizeps Volleys weiterhin abgeschieden von den Ligakonkurrenten auf dem drittletzten Platz verweilen lässt, sollte ein Sieg her. Gegen den VCO Berlin hatten die SSF Fortuna bereits drei Punkte aus der Hauptstadt entführen dürfen. Dies sollte wiederholt werden.  Bereits von Beginn an ließ Bonn den Berlinerinnen wenig Platz für Angriffe im Block und in der Abwehr. Früh setzte sich die Heimmannschaft mit einem kleinen Vorsprung ab. Auf der Zielgraden wurde Berlin jedoch mutiger und holte einen Rückstand auf. Bei 23:22 sammelten sich die Bonnerinnen nochmal. Kapitänin Lena Maaswerd zeigte einen starken Angriff und der Satzball fand seinen Weg an dem Block von Jil Molitor und Carlotta Hensel vorbei ins Aus. Bonn freute sich über ein 25:23. 

So sollte es weitergehen. Doch Abspracheprobleme, Unsicherheiten und zu wenig Durchschlagskraft ließen den VCO Berlin in dem zweiten Satz leicht dominieren. Trotz einiger taktischer Wechsel, war es die jetzige Hauptstadt, die der alten Hauptstadt einen Satz klauen konnte und ärgerlicherweise mit einem Pritscher den zweiten Satz bei 22:25 beendete.

Machdemonstration im dritten Satz

Die Niederlage im zweiten Satz schien schnell vergessen zu sein, denn im dritten Durchgang funktioniere auf Bonner Seite nahezu alles. Vor allem der Block der beiden Mittelblockerinnen Clara Kick und Jil Molitor ist hervorzuheben, die ein ums andere Mal für lauten Jubel suchten. Jil vom der Stein spielte variabel und aus jeglicher Position heraus und erarbeite so immer wieder bestmögliche Angriffschancen auf allen Positionen. Auch an Libera Lina Adams schien erneut kein Vorbeikommen und so zündete das Angriffsfeuer, das gegen Hamburg teilweise noch vermisst wurde, und Bonn gewann den Satz mit 25:7.

Drei Punkte für die Bizeps Volleys

Der letzte Satz gestaltete sich zwar knapper als der vorherige, trotzdem zweifelte keine Spielerin an ihrem Können und so wurden sich sieben Matchbälle erarbeitet, von denen der erste mit einem Ass verwandelt wurde und der Satz mit 25:17 an die SSF Fortuna ging.

Mvp wurde auf Berliner Seite Lisa Schlichter, die als Libera schnell und aufmerksam agierte. Auf Bonner Seite durfte sich Rukije Muja freuen, die mit ihrem schnellen Armzug und ihren harten Angriffen auf der Außenposition dafür sorgte, dass der Berliner Block oftmals vor Probleme gestellt wurde. Nach dem Spiel ging es für die Bizeps Volleys und einige Unterstützende zum Sponsoren Café Extrablatt, wo sich nach einem anstrengenden, aber schönen Wochenende gestärkt werden konnte.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner