volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Wendepunkt im 2. Satz

volleyballer.de

2. Bundesligen: Wendepunkt im 2. Satz

28.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Christoph Brandhorst, Lindower SV Grün-Weiß e.V. 774 Ansichten

Peter Schwarz nahm sich nach dem 3:1 (21:25, 25:23, 25:12, 25:14)-Heimsieg gegen den USC Braunschweig beim obligatorischen Interview nach dem letzten Ballwechsel mehr Zeit als sonst.

Wendepunkt im 2. Satz - Foto: M. Haack (MOZ)

Felix Göbert trug maßgeblich zum Sieg bei (Foto: M. Haack (MOZ))

Entspannt lehnte sich der Trainer von Volleyball-Zweitligist SV Lindow-Gransee auf den Stehtisch. Er wollte noch etwas los werden, als die letzte Frage schon längst gestellt war, "Ich habe lange nicht mehr so eine geile Stimmung in der Halle erlebt, also so richtig geil", rief der Coach den Granseer Fans zu. "Das war heute tatsächlich sehr, sehr ausschlaggebend."

Die lautstarke Unterstützung der vollen Dreifelderhalle brauchten die Grün-Weißen nach ihrer zweiwöchigen Pause auch. Der erste Abschnitt ging am Samstagabend mit 25:21 an Braunschweig. Er habe sich schon gefragt, ob er es in der Trainingswoche mit Auf- schlag-Annahme etwas übertrieben habe, gab Schwarz einen Einblick. "Das ist ja der Klassiker, du trainierst und trainierst und dann flacht die Kurve total ab." Gransees Volleyballchef ahnte da schon, dass die Trauben gegen den USC hoch hängen: "Es ist ja noch nicht Weihnachten."

Doch die Gastgeber legten im zweiten Durchgang eine spektakuläre Wende hin. Gerade im Auf- schlag-Annahme-Bereich hätten seine Spieler deutlich zugelegt, lobte Schwarz. "Wir haben ja im Druck gar nicht mehr nachgelassen. " Kurz vor dem Satzende zogen jedoch zunächst die Gäste davon, ehe Mio Wüst den Meister zurück auf Augenhöhe brachte und schließlich nach einem packenden Ballwechsel auch den Satzball zum 25:23 verwandelte. Die Halle tobte vor Freude. Und die Hausherren ließen sich euphorisieren.

"Den zweiten Satz machst du nicht, wenn du nicht auch die Stimmung mit aufs Feld bringst", hob Peter Schwarz die Bedeutung des Publikums in dieser spielentscheidenden Phase hervor. "Ihr seid ganz, ganz toll vorneweg gegangen, großer Dank dafür", sagte er in Richtung der Fans.

Die Granseer spielten sich nach dem Satzausgleich geradezu in einen Rausch. In 19 Minuten holte man mit 25: 12 im Schnelldurchgang den dritten Abschnitt. Und auch im vierten Satz war beim 25:14 die Braunschweiger Gegenwehr zügig geknackt. Der SVLG will in dieser Saison noch zweimal so ein Volleyball-Fest in der eigenen Halle feiern: Im Nachholspiel gegen Schüttorf, wahrscheinlich am Ostersamstag, und beim Saisonfinale am 23. April gegen Kiel.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner