volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Das 1000 Kilometer-Wochenende der Volleys

volleyballer.de

2. Bundesligen: Das 1000 Kilometer-Wochenende der Volleys

26.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Oliver Wendt, TV/DJK Hammelburg 275 Ansichten

In der 2. Volleyball-Bundesliga biegen die  Hammelburg  Volleys (2./44 Punkte) auf die Zielgerade ein und begeben sich auf die längste Auswärtsreise der Saison.

Das 1000 Kilometer-Wochenende der Volleys - Foto: Jens Feistel

Dominanz am Netz will Moritz Zeitler (hinten) mit seinen Hammelburg Volleys ausstrahlen. (Foto: Jens Feistel)

Fünf Spiele haben die Saalestädter noch zu absolvieren und möchten den zweiten Tabellenplatz allzu gerne verteidigen. Rund 1000 Kilometer wird das Team von Headcoach  Thiago  Welter an diesem Wochenende auf Strecke sein. Samstagabend ist man zunächst zu Gast bei Tabellenschlusslicht Grafing (14./10), bevor die Saalestädter im Sonntagsspiel auf das Team vom Bundesstützpunkt Friedrichshafen (11./20) treffen.

"Grafing ist ein Team, welches nicht mit dem Schicksal hadert oder in kollektiver Melancholie versinkt. Im Gegenteil", lobt Teammanager Olly Wendt den Charakter der Grafinger Bären, die vor der Saison einen großen personellen Umbruch erlebten und sich diesem gestellt haben. Somit erwartet den Tabellenzweiten ein junges und hungriges Gästeteam, welches in eigener Halle und mit der Unterstützung der Fans sicherlich erheblichen Widerstand leisten wird. "Da müssen wir hochkonzentriert sein", lautet deshalb der dringende Appell von Hammelburgs Chefcoach.

Auch am Sonntag steigt der Altersdurchschnitt der Hammelburger Gegner nicht, liegt beim Team von Trainer Adrian Pfleghar gerade mal bei 17 Jahren. In dieser Saison ist es dem Stützpunkttrainer gelungen, die vielen Talente und Jugendnationalspieler zu einem konkurrenzfähigen Zweitligateam zu formen. Nicht zuletzt der 3:0-Erfolg gegen das Spitzenteam aus Gotha verdeutlicht deren Spielstärke. Aber auch die vielen knappen Tiebreak-Niederlage sollte man nicht außer acht lassen, zumal die Jungs vom Bodensee in dieser Saison mit coronabedingten Spielausfällen zu kämpfen hatten.

Eines der abgesagten Spiele wurde am Mittwoch nachgeholt, ein weiteres am Samstag, sodass auf die Hammelburger ein womöglich etwas müder Gegner wartet. Aber auch an der Fränkischen Saale liefen die vergangenen Trainingswochen nicht optimal, zumal Thiago Welter über den ein oder anderen verletzungsbedingten Ausfall klagt und somit personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann. Dennoch möchte der Cheftrainer nicht tiefstapeln: "Diese Woche haben wir im Training noch mal Vollgas gegeben, ein Testspiel absolviert, sodass die Jungs am Samstag hoffentlich mit vollen Energietanks in den Bus steigen."

Spitzenspiel am 3. April

Für das coronabedingt ausgefallene Topspiel gegen den designierten Meister aus Karlsruhe, gibt es nun einen Nachholtermin: Am Sonntag, 3. April (15 Uhr), soll das Aufeinandertreffen gegen den Spitzenreiter stattfinden. "Wir bedanken uns nochmal bei all unseren Fans für das Verständnis der kurzfristigen Spielabsage und freuen uns umso mehr auf ein würdiges Nachholspiel", so Hammelburgs Teammanager Frank Jansen.

Quelle: Saale-Zeitung

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner