volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Kriftel kann doch Tiebreak

volleyballer.de

2. Bundesligen: Kriftel kann doch Tiebreak

22.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Johannes Thiel, TuS Kriftel 1884 e.V. 432 Ansichten

Zum 5. Mal erreichten die Krifteler Volleyballer in dieser Saison den Entscheidungssatz und zum ersten Mal gingen sie als Sieger vom Platz und nahmen gleichzeitig damit Revanche für die 2:3 Niederlage gegen die L.E. Volleys aus dem Hinspiel.

Kriftel kann doch Tiebreak - Foto: Danny Schleuning

Auf Diagonalangreifer Marius Büchi war auch gegen Leipzig Verlass (Foto: Danny Schleuning)

Ein wichtiger Sieg für die TuS, die damit fast schon den Klassenerhalt sicher haben. Den Leipziger dagegen hilft der Punktgewinn nur wenig, denn der vermeintlich größte Konkurrent aus Dresden holte sich einen wichtigen Dreier.

Dabei sahen die Leipziger von Beginn an, überhaupt nicht wie ein Abstiegskandidat aus. Dagegen wirkten die Krifteler von Beginn an eher abwesend und pomadig, als hätten sie die über 5-stündige Anfahrt in den Beinen gehabt. Zwar begann die Partie noch ausgeglichen (8:8), doch von Beginn an spielten die Gäste sicherer auf. Sie hatten keine Probleme aus der eigenen Annahme zu punkten. Besonders die Mitte war hier erfolgreich. Als die TuS dann viele Fehler produzierte, hatten die L.E. Volleys leichtes Spiel. Mit 15:25 wurde der erste Abschnitt abgegeben.

Zum ersten Mal wurden die Seiten gewechselt. Allerdings die Performance ließen beide Teams jeweils zurück. Zum Glück aus Krifteler Sicht. Zudem wechselte Trainer Schön zwei neue Spieler ein und bewies damit ein glückliches Händchen. Kriftel dominierte nun, setzte die Gäste unter Druck und Leipzig konnte in keinerlei Weise an die Leistung vom vorherigen Durchgang anknüpfen. Über 13:6 entschieden die Hausherren den Satz mit 25:12 für sich.

Jetzt die begann die Partie erst richtig und beide Teams begegneten sich nun auf Augenhöhe. Es entwickelte sich eine recht ansehnliche Partie. Die TuS setzte sich zwar immer mal wieder 2-3 Punkte ab, doch die Gäste glichen immer wieder prompt aus. So auch beim 18:15. Gästetrainer Pretschek verstand es immer wieder seine Jungs in den Auszeiten zurückzuholen. Prompt schlichen sich ein paar Ungenauigkeiten ins Spiel der Krifteler, die Leipzig konsequent zum 25:23 Satzgewinn ausnutzte.

Der 4. Satz glich dem vorherigen. Die TuS lag meist ein paar Punkte vorne. Nach der 14:10 Führung glichen die Gäste aber erneut aus. Diesmal behielten die Krifteler aber einen klaren Kopf und holten sich die 4-Punkte Führung zurück. Mit 25:22 wurde erneut der Satzausgleich geschafft.

Nun musste der Tiebreak entscheiden. Es entwickelte sich weiterhin eine ausgeglichene Partie. Beim letzten Seitenwechsel führten die Gäste mit 8:7. Aber ähnlich wie nach dem ersten Satz tat der Wechsel den Kriftelern gut. Mit gutem Service wurde die Leipziger Annahme nun unter Druck gesetzt und die eigenen Angriffschancen gnadenlos genutzt. Mit 15:9 wurden zumindest zwei wichtige Punkte in Kriftel behalten und die Niederlagenserie konnte gestoppt werden.

Bis auf den ersten Satz zeigte sich Trainer Schön zufrieden mit dem Ergebnis. "Leider haben wir den 3. Satz verschenkt, sonst hätte es einen Dreier geben können. Die Blockarbeit war schon einmal besser bei uns, auch wenn sie im 5. Satz dann doch für uns entscheidend war." Jetzt steht erst einmal ein anstrengendes Wochenende an, da am Samstag und am Sonntag der letzte Doppelspieltag ansteht. Zunächst geht es gegen das Volleyballinternat aus Friedrichshafen gegen die noch eine Revanche für die Hinspielniederlage aussteht. Am Sonntag folgt dann die Partie beim TSV Mimmenhausen, die noch mit der Vizemeisterschaft liebäugeln.

Zum wertvollsten Spieler der Partie wurde Marius Büchi gewählt.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner