volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Im Endeffekt war das zu wenig

volleyballer.de

2. Bundesligen: Im Endeffekt war das zu wenig

14.03.2022 • 2. Bundesligen Autor: Johannes Thiel, TuS Kriftel 1884 e.V. 912 Ansichten

Auch wenn die TuS Kriftel auf Trainer Tim Schön verzichten mussten, wollten sie in der Heimpartie gegen die Blue Volley aus Gotha wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Im Endeffekt war das zu wenig - Foto: Marion Mittermeier

Die Krifteler Angreifer hatten es schwer gegen den hohen Block der Gäste (Foto: Marion Mittermeier)

Doch eben in diese wollten auch die Gäste, die ihre letzten beiden Spiele glatt verloren hatten.

Dies gelang den Thüringern dann auch wesentlich besser. Sie fanden schnell in die Partie. Durch eine sehr gute Annahme hatten sie selten Probleme ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Zudem zeigte sich schnell ihre physische Überlegenheit, denn die Krifteler Angreifer scheiterten immer wieder am sehr hohen Gästeblock. Diese körperliche Überlegenheit führte auch dazu, dass die sonst starke Block- Feldverteidigung an diesem Tag nicht glänzen konnte. Einen schnellen 4-Punkte Rückstand holten die Hausherren nicht mehr auf und verloren den Auftakt mit 20:25.

Wie es besser gehen kann, zeigten die Krifteler im zweiten Satz. Durch ein druckvolleres Service brachten sie die gegnerische Annahme nun öfter in Bedrängnis. Nach einem anfänglich ausgeglichenen Spielverlauf zeigte sich, dass die Fehlerquote der Blue Volleys ansteigt, sobald man den Druck erhöht und die Partie offen gestalten kann. Die Vorentscheidung fiel, als die Krifteler mit einer kleinen Serie von 15:15 auf 19:15 davonzogen. Der Vorsprung konnte gehalten werden. Mit 25:20 wurde der Satzausgleich erzielt und Hoffnung keimte auf.

Diese hielt aber nur kurz an, bis zur 5:4 Führung. Dann bekam man das Service von Ex-Erstligaspieler Jannis Hopt nicht in den Griff und Gotha zog davon. Die Gäste spielten sich nun in einen Rausch. Es gelang nahezu alles, bei Kriftel lief nichts mehr. Mit 14:25 wurde man förmlich deklassiert.

Die Krifteler fanden wieder ins Spiel zurück und hielten im 4. Durchgang die Partie bis Mitte des Satzes ausgeglichen (13:14). Doch dann brachten sich die Spieler selbst um ihren Lohn, haderten zu viel mit einigen diskutablen Schiedsrichterentscheidungen. Der daraus entstandene Rückstand konnte gegen diesen starken Gegner nicht mehr aufgeholt werden. Mit 20:25 musste auch dieser Satz und damit das Spiel abgegeben werden.

Co-Trainer Marcel Gola bemängelte die fehlende Konzentration und die damit verbundene Unruhe im Team. "Gegen einen körperlich und spielerisch so starken Gegner müssen alle bei der Sache sein, damit wir gewinnen können. Das haben wir leider nicht geschafft."

Jetzt geraten die Krifteler erneut unter Zugzwang, denn ein paar Punkte fehlen noch zum sicheren Klassenerhalt. Dazu hat das Team bereits am kommenden Samstag die Gelegenheit gegen die abstiegsbedrohten L.E. Volleys aus Leipzig.

MVP der Partie wurden auf Gothaer Seite Felix Lesche und bei der TuS Felix Blume.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner