volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Münster startet in harten Monat März

volleyballer.de

Bundesligen: Münster startet in harten Monat März

02.03.2022 • Bundesligen Autor: USC Münster e.V. 1148 Ansichten

Durch die Absage des Heimspiels gegen den Dresdner SC steht dem USC Münster nun ein prall gefüllten März bevor.

Münster startet in harten Monat März - Foto: Michael Mücke

Im Hinspiel unterlag der USC mit 1:3 (Lizenz: kostenfreies Nutzungsrecht für redaktionelle Zwecke mit Urheberangabe) (Foto: Michael Mücke)

In diesem Monat warten noch sechs Spiele auf die Unabhängigen, bevor in rund vier Wochen die Playoffs starten sollen. Zum Auftakt des intensiven Schlussprogramms trifft das Team von Cheftrainerin Lisa Thomsen am Mittwochabend ab 19 Uhr auf den SSC Palmberg Schwerin.

"Wir hätten am Samstag super gerne gespielt. Das hat man überall gemerkt", berichtet Thomsen. "Als Sportlerin arbeitet man besonders auf die Spiele hin. Ein so kurzfristiger Ausfall ist da schon enttäuschend. Noch dazu kommt die Gewissheit, dass diese Partie jetzt noch irgendwo im ohnehin schon engen Spielplan untergebracht werden muss."

Statt eines Heimspiels wartete am Wochenende also eine spontane Trainingseinheit auf die Unabhängigen. Nach dem 3:0-Erfolg über Neuwied freuen sich die Münsteranerinnen nun aber umso mehr auf den Einsatz am Mittwoch: "In Schwerin möchten wir da anknüpfen, woran wir in den letzten Wochen gearbeitet haben. Wir wollen mutig auftreten, befreit und kreativ spielen. Der Druck lastet nämlich auf der anderen Seite", sagt die USC-Trainerin.

In der klaren Favoritenrolle gehen die Gastgeberinnen in die Begegnung. Neun Siege aus den letzten zehn Spielen unterstreichen, dass sich der SSC aktuell in Top-Form zeigt und somit erster Anwärter auf den Sieg ist. Zuletzt musste Schwerin allerdings beim VC Wiesbaden in die Verlängerung und nahm so beim 3:2-Erfolg nur zwei Zähler mit. "Zuhause spielt Schwerin besonders stark. Da sind sie nur sehr schwer zu knacken", weiß Thomsen. Mit Blick auf den temporeichen und variablen Schweriner Angriff gibt sie vor: "Wir müssen sie bereits über unsere Aufschläge unter Druck setzen und dann mit unserer Blockarbeit da sein."

Drei Punkte können beide Teams am Mittwochabend sehr gut gebrauchen. Während der USC als Tabellenachter erst noch um die Qualifikation für die Playoffs kämpft, visieren die fünftplatzierten Schwerinerinnen ein Erstrundenheimrecht an. Um zuhause in die Playoffs zu starten, müssen sie im März noch mindestens einen Club überholen und so die Hauptrunde auf den ersten vier Plätzen beenden.

Ernst wird es in der Schweriner Arena am Mittwochabend um 19 Uhr. SPORT1Extra überträgt das Auswärtsspiel der Münsteranerinnen live über einen Stream. In der eigenen Halle ist der USC erst wieder in der kommenden Woche gefragt, wenn die Unabhängigen am Dienstag, den 08. März NawaRo Straubing am Berg Fidel empfangen. Wann die Partie gegen Dresden nachgeholt wird, ist weiter offen.

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner