volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Unter anderen Umständen

volleyballer.de

2. Bundesligen: Unter anderen Umständen

16.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: VC Dresden e.V. 649 Ansichten

Der favorisierte TV/DJK Hammelburg holt die drei Punkte im Heimspiel gegen die junge Mannschaft von Dentalservice Gust VC Dresden.

Unter anderen Umständen - Foto: Jens Feistel

Dresden war in Hammelburg anwesend, aber doch nicht ganz da. (Foto: Jens Feistel)

Ebenso wie im Hinspiel verloren die Dresdner die Partie mit 1:3 (20:25, 22:25, 25:22, 24:26). Hammelburg festigt damit Platz 2, Dresden bleibt auf 10. MVPs wurden die Zuspieler Hannes Krochmann und Simon Gilbrich. Damit ist alles gesagt, wenn es ein normales Spiel gewesen wäre.

Das war es aber nicht. Corona hatte den guten Lauf der Dresdner der letzten Wochen jäh unterbrochen. Erst am Freitag war klar, dass die Spieler nicht gänzlich ohne Staff reisen müssen. Zwei Wochen lang konnte nur ein Mannschaftstraining abgehalten werden - am Abend vor dem Spieltag. Die halbe Stamm-Sechs, darunter die beiden Punktbesten der Saison, Paul Schneider und Lukas Klapper, als auch Zuspieler Simon Gilbrich kamen quasi vom Krankenbett aufs Spielfeld. Dass da keine 100 Prozent erwartet werden können, versteht jeder Laie. Ebenso, dass sie nicht gleich eingesetzt wurden. So kamen alle Spieler zum Einsatz. Entsprechend fehlerhaft begann das Spiel. Nur weil Hammelburg ebenso eine ihrer schlechtesten Saisonleistungen zeigte, blieben die ersten zwei Sätze lange offen.

Als im dritten Abschnitt dann doch das Dresdner Stammpersonal auf dem Platz stand, wendete sich das Blatt. Allerdings hatte Trainer Niklas Peisl die Jungs aufmerksam im Blick. So kurz nach einer Infektion ist Vorsicht geboten. Der Spielplan nimmt darauf keine Rücksicht. Weil es Leistungssport ist, wird gespielt. Das Leistungsvermögen war auf Dresdner Seite an diesem Abend aber stark limitiert. Hammelburg nutzte das eiskalt aus. Eine kurze Schwächephase der Dresdner Ende des vierten Satzes reichte den Hammelburgern, die drei Punkte einzustreichen. Die Top-Sieben des Tabellenzweiten musste zwar alles aufbieten, inklusive "Weckruf", ersparte sich dann aber doch die Peinlichkeit, gegen geschwächte Dresdner Punkte liegen zu lassen. Gefeiert von den "Branko"-Fanklub-Livestream-Kommentatoren. 

 "Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Ärgerlich ist es dennoch, wenn wir wie schon im Hinspiel so unglücklich den Punktgewinn verpassen. Was die Jungs unter diesen Bedingungen geleistet haben, das verdient Respekt", sagt Dresdens Trainer Niklas Peisl. Das würdigten auch die 110 Zuschauer in der Halle mit einem extra Applaus.

Auf das nächste Spiel kann sich Dresden dann wieder zielgerichtet vorbereiten. Am 26. Februar kommt dann der punktgleiche TSV Mühldorf in den Volleydome an die Bürgerwiese. Dann dürfen keinesfalls Punkte liegen gelassen werden. (gk)

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner