volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Aus 1 mach 3. Oder doch 2?

volleyballer.de

2. Bundesligen: Aus 1 mach 3. Oder doch 2?

13.02.2022 • 2. Bundesligen Autor: Hoffmann, 1. VC Wiesbaden e.V. 498 Ansichten

Das hatte sich Raimund Jeuck anders vorgestellt. In einem spannenden und hochklassigen Spiel gelang es VC Wiesbaden II nicht, die Tabellenspitze wieder an sich zu nehmen. Mit einem klaren 3:1 musste man Altdorf ziehen und weiter an der Tabellenspitze lassen, während Wiesbaden wegen der starken Dingos auf die Position 3 zurück sackte.

Aus 1 mach 3. Oder doch 2? - Foto: DG Detlef Gottwald Fotografie

DG Detlef Gottwald Fotografie (Foto: DG Detlef Gottwald Fotografie)

Einziger Lichtblick war im Angesicht des Endergebnisses, dass Wiesbaden den dritten Satz mit einem sehr klaren 25:9 für sich entscheiden konnte. Aber dieses Powerplay konnte leider nicht aufrecht erhalten werden (21:25, 22:25, 25:9, 21:25). Nun liegt Altdorf nach 17 Spielen bei 40 Punkten und der VC Wiesbaden nach 16 Spielen bei 35 Punkten. Das heißt, selbst wenn Wiesbaden sein nächstes Spiel gewinnt und nach Spielen gleichzieht, dann liegt Altdorf noch immer nach Punkten vorne. Aber, Wiesbaden hat die Chance, zurück auf Platz 2 zu kommen.

Daher ist für die Wiesbadenerinnen der nächste Sieg wichtig, will man die enge Tuchfühlung zur Tabellenspitze behalten. Doch der Besuch hat es in sich: die Roten Raben Vilsbiburg II.

Die Raben sind dankbarer Weise direkt für Stuttgart eingesprungen, nachdem Stuttgart nach einem Spiel in Waldgirmes mit zahlreichen Positivfällen erst einmal außer Gefecht gesetzt ist und auch Waldgirmes nicht für die Raben bereit stehen konnte. An dieser Stelle: Gute Besserung und milde Verläufe!

Wiesbaden und Vilsbiburg hingegen wissen nicht, wohin mit der Energie und haben sich kurzfristig auf ein gemeinsames Spiel verständigt. Zwar rangiert die Reserve von Vilsbiburg "nur" auf Rang 10 und kann nach 14 Spielen auf 5 Siege verweisen, doch einer dieser Siege war - genau - gegen den VC Wiesbaden II (3:1). Der Sieg im letzten Jahr war zwar eher überraschend, dafür klar verdient.

Das bedeutet, dass die Raben gut für eine Überraschung sind.

"Die beiden letzten verlorenen Spiele sind natürlich nicht ohne Eindruck geblieben", sagt Coach Raimund Jeuck, "die Mannschaft hat sich fokussiert und hat klar realisiert, dass Erfolg kein Selbstläufer ist, sondern gerade in dieser Saison, wo die Leistundsdichte der Teams sehr nah beieinander liegt, muss man zu einhundert Prozent auf den Punkt abliefern. Nachlässigkeiten werden sofort bestraft". Während Isabell Heppner (D) und Lara Erdmann (AA) verletzungsbedingt kürzertreten müssen, hat das Team im Übrigen vollständig und engagiert trainiert.

Alle blicken hoch motiviert und gespannt dem Spiel entgegen.

Los geht es am Sonntag um 16:00 Uhr mit Zuschauern. Natürlich könnt ihr uns auch im Stream verfolgen:

https://www.sport1extra.de/en-int/playerpage/1251683

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "2. Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner