volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Erfolgreicher Start: Streaming-Plattform SPORT1 Extra überzeugt immer mehr Fans der Volleyball Bundesliga der Frauen

volleyballer.de

Bundesligen: Erfolgreicher Start: Streaming-Plattform SPORT1 Extra überzeugt immer mehr Fans der Volleyball Bundesliga der Frauen

01.02.2022 • Bundesligen Autor: Westebbe, Janina 758 Ansichten

Neue Streaming-Plattform findet Zuspruch bei den Volleyballfans: Seit Beginn der Saison 2021/22 haben Fans erstmals in der Geschichte der Volleyball Bundesliga (VBL) die Möglichkeit, alle Spiele der 1.

Bundesliga sowie der 2. Bundesliga Nord und Süd der Frauen live und on demand zu verfolgen. Dass die neu geschaffene Multisport-Streaming -Plattform SPORT1 Extra (www.sport1extra.de) alle Spiele exklusiv zeigt, ist ein absolutes Novum und ein Schritt zu deutlich mehr medialer Präsenz - über die Präsenz im Free-TV, auf SPORT1.de und den SPORT1 Apps hinaus. Der eingeschlagene Weg zahlt sich bislang aus: Insgesamt haben über 130.000 Zuschauer:innen die bisherigen Spiele der Volleyball Bundesliga der Frauen in dem Pay-Angebot auf SPORT1 Extra verfolgt. Im Schnitt schauen sich knapp 1.200 Menschen den Stream eines Spieles der 1. Bundesliga an. Die Conversion-Rate vom kostenlosen Livestream in der vergangenen Saison zum aktuellen Pay-Livestream liegt bei beachtlichen 31 Prozent.

Stuttgart wird Mitte Februar wieder gegen Schwerin angreifen und das Live auf SPORT1 und SPORT1 Extra. (Foto: Imago)

Hohe Verweildauer: Volleyballfans verfolgen die Erstliga-Spiele auf SPORT1 Extra im Schnitt 50 Minuten lang

Dass die Volleyball-Gemeinschaft von der Qualität des Streams überzeugt ist, zeigt sich auch daran, dass ein Erstligaspiel im Durchschnitt 50 Minuten verfolgt wird. Von dieser Watchtime profitieren auch die Partner der Klubs, denn diese lange Verweildauer generiert eine hohe Aufmerksamkeit.

Seit Saisonstart bereits über 100.000 Streaming-Stunden Live-Volleyball auf SPORT1 Extra und begleitende Berichterstattung auf der 360°-Sportplattform SPORT1

Insgesamt wurden seit Beginn der Saison schon über 100.000 Stunden Live-Volleyball auf der Plattform gestreamt. Insbesondere in Zeiten, in denen Spiele coronabedingt oft nur ohne oder mit wenig Publikum stattfinden können, bietet der Livestream einen echten Mehrwert für Fans, Klubs und Liga. Die Einführung des neuen Modells geht mit einer spürbaren Verbesserung der Stream-Qualität zur vorangegangenen Saison einher. Hochwertige Mehrkameraproduktionen inklusive Zeitlupe und Kommentar garantieren ein besonderes Volleyball-Erlebnis in der 1. Liga. In der 2. Bundesliga wird mindestens im Ein-Kamera-Standard produziert, viele Vereine haben darüber hinaus in zusätzliches Equipment und Kameratechnik investiert.

 Die Volleyball-Community honoriert dies und sorgt für stetig steigende Klicks: Bislang wurden auf SPORT1 Extra über 325.000 kumulierte Seitenaufrufe registriert (Stand: 17.01.2022). Im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2021 verzeichneten die Streams einen Anstieg der Zuschauer:innen um 97 Prozent.

Volleyballfans können auf SPORT1 Extra ihren Nutzungsvorlieben entsprechend zwischen drei Angebots- und Preismodellen wählen , um die Spiele zu erleben: mit dem Liga- und Club-Pass im Pay-Abo oder als Pay-per-View für einzelne Spiele. Die generierten Abo-Erlöse und Einzelticketbuchungen kommen dabei auch den Vereinen zugute.

Zusätzlich überträgt SPORT1 mindestens 28 Hauptrunden- und Playoff-Partien der 1. Bundesliga Frauen im Free-TV und im Livestream auf SPORT1.de und den SPORT1 Apps auf dem Regelsendeplatz am Freitagabend. In der Spitze schalteten seit Saisonbeginn bei den Topspielen bis zu 200.000 Zuschauer:innen (Z3+) ein. Auf seinen digitalen Plattformen bietet SPORT1 auch eine begleitende Highlight- und News-Berichterstattung sowie im Audio-Bereich den Podcast "Volleytalk".

Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Sport1 Medien AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 GmbH : "Wir machen Volleyball für die Fans erlebbar: im TV, auf SPORT1.de, in unseren Apps und auf den Social-Media-Kanälen - und seit dieser Saison auch auf unserer neuen Multisport- Streaming-Plattform SPORT1 Extra. Der gelungene Start und besonders der Zuspruch der Volleyball-Community spornen uns an, das hochwertige Angebot gemeinsam mit der Volleyball Bundesliga weiter voranzutreiben und mit voller Kraft zu bewerben. Wir freuen uns auf die Rückrunden-Highlights und natürlich die Playoffs als krönendem Saisonabschluss."

Daniel Sattler, Geschäftsführer Organisation und Finanzen der VBL: " Die bisherige Zusammenarbeit hat gezeigt, dass die Entscheidung, einen mutigen, neuen Weg einzuschlagen, richtig war. Gemeinsam mit den Vereinen und unserem Medienpartner werden wir die Plattform weiterentwickeln und zu einem modernen digitalen Aushängeschild für Frauenvolleyball gestalten. Unser nächstes Ziel muss es sein, den Bekanntheitsgrad der neuen Plattform gemeinschaftlich weiter auszubauen, sodass jeder Volleyball-Fan weiß, dass er Frauenvolleyball auf SPORT1 Extra sehen kann."

Bei der Konzeption und dem Betrieb von "SPORT1 Extra"  arbeitet die Sport1 GmbH  neben den verschiedenen Content-Partnern auch eng mit der airtango AG zusammen. Das Unternehmen mit Sitz in Crailsheim übernimmt als etablierter Partner und Dienstleister im OTT-Bereich den operativen Betrieb der Website, darunter die Einbindung der Streams sowie die Visualisierung und Beschreibung der Angebote und Inhalte.

Gerhard Borchers, CFO von airtango: "Wir freuen uns über den gelungenen Start und insbesondere über die Conversion-Rate von fast einem Drittel vom kostenlosen Livestream zum Pay-Angebot: Das ist ein echter Erfolg, denn in der Regel geht man von Werten unter 10 Prozent aus."

Der Kampf um die Playoffs: Die nächsten Volleyball-Highlights im Februar

Allianz MTV Stuttgart aktuell als souveräner Tabellenführer, dahinter auf den Plätzen 2 bis 4 mit nur wenig Abstand untereinander der amtierende Meister Dresdner SC, der VfB Suhl LOTTO Thüringen und der SSC Palmberg Schwerin: So präsentiert sich derzeit die Spitzengruppe in der Volleyball Bundesliga der Frauen. Für alle Topteams geht es nun darum, sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs zu sichern, während die Roten Raben Vilsbiburg (Platz 8), der USC Münster (Platz 9) und Schwarz-Weiß Erfurt noch um einen der acht Playoff-Plätze kämpfen. Auf SPORT1 Extra lassen sich die spannenden Duelle in der vorentscheidenden Saisonphase an jedem Spieltag live verfolgen - per " VBL Ligapass", "VBL Clubpass" oder "Einzelticket". Auch die 2. Bundesliga wird auf der Streaming-Plattform komplett, inklusive aller Spitzenmannschaften wie Skurios Volleys Borken und TSV Bayer 04 Leverkusen im Norden und TV Altdorf und VC Wiesbaden II im Süden, abgebildet. Im Free-TV folgen attraktiv besetzte Begegnungen im Februar, darunter bereits heute Abend VfB Suhl LOTTO Thüringen gegen USC Münster (Sendezeiten in der Übersicht). Sendungsbeginn ist live ab 20:15 Uhr.

Die Sendezeiten der Volleyball Bundesliga der Frauen bis Ende Februar auf SPORT1 im Free-TV:

 

 

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner