volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Kein guter Start in die Zwischenrunde

volleyballer.de

Bundesligen: Kein guter Start in die Zwischenrunde

23.01.2022 • Bundesligen Autor: TSV von 1911 Giesen e.V. 706 Ansichten

Die Helios GRIZZLYS Giesen müssen sich auch beim dritten Aufeinandertreffen gegen die SVG Lüneburg in der Saison 21/22 geschlagen geben. Das Team von Itamar Stein verlor das erste Zwischenrundenspiel in der heimischen Volksbank-Arena in Hildesheim mit 1:3 (23:25, 22:25, 26:24, 18:25).

Kein guter Start in die Zwischenrunde - Foto: Elisabeth Kloth

Keine Punkte für die GRIZZLYS (Foto: Elisabeth Kloth)

Die Gäste aus Lüneburg sicherten sich damit die ersten drei Punkte auf dem Weg in die Playoffs und stärkte ihren fünften Platz in der Bundesligatabelle weiter. Die GRIZZLYS haben weiterhin 0 Punkte auf ihrem Konto und müssen nun bei den verbleibenden fünf Partien der Zwischenrunde überzeugen, um sich eine bessere Ausgangslage für die Playoffs im März zu erarbeiten.

Itamar Stein setzte zum Start des Niedersachsenderbys auf folgende Aufstellung: Jan Röling, Lorenz Karlitzek, Stijn van Tilburg, Magloire Mayaula, Jean-Philippe Sol, Kapitän Hauke Wagner und Libero Milorad Kapur. Der Beginn der Partie war geprägt von Aufschlagfehlern und mäßigen Spielniveau. Die Gäste aus Lüneburg erwischten den besseren Start und führten schnell mit 4:7 und überzeugten gerade durch eine gute Block-Abwehr. Mitte des ersten Satzes besser ins Spiel und glichen zum 9:9aus. Im weiteren Verlauf des Satzes setzte sich die SVG erneut mit vier Punkten ab. Zwar verkürzten die GRIZZLYS noch einmal auf 22:23, mussten sich dann jedoch mit 23:25 geschlagen geben.   In den zweiten Durchgang startete das Team um GRIZZLYS-Kapitän Hauke Wagner nicht optimal, aber auf Augenhöhe mit den Gästen. Die Lüneburger agierten im Verlauf des Satzes oft etwas cleverer und setzten sich zum 8:12 ab. Auch in diesem Durchgang konnten die GRIZZLYS den Abstand noch einmal verkürzen, konnten den zweiten Satzverlust des Tages jedoch nichtmehr verhindern.

Im dritten Satz wirkten die GRIZZLYS von Beginn an griffiger und sie erkämpften sich eine 6:2 -Führung. Die Giesener waren nun besser im Spiel und verteidigten ihren anfänglich erarbeiteten Vorsprung bis zur zweiten technischen Auszeit (16:12). Die Gäste aus Lüneburg gaben sich jedoch noch nicht geschlagen. Sie erzielten nach starken Aufschlägen und klugen Angriffen den Ausgleich zum 16:16. Das Heimteam blieb stabil und der stark aufspielende Augusto Colito machte un Satz Nummer zwei am Ende den Unterschied. Das Team von Itamar Stein gewann den Satz, nach mehreren Satzbällen, denkbar knapp mit 26:24.

Der Beginn des vierten Satzes machte auf Giesener Seiten Hoffnungen, dass die Lüneburger nicht mit drei Punkten nach Hause. Sie wollten nun den Tiebreak erzwingen. Die Gastgeber führten mit 11:9 gegen die Nachbarn aus Lüneburg. Doch dann zeigte sich ein deutlicher ein Bruch im Spiel der GRIZZLYS und die Gäste machten sieben Punkte hintereinander. Die GRIZZLYS mussten also mit einem 5-Punkterückstand in die zweite technische Auszeit gehen. Zwar warfen sich die Helios GRIZZLYS im weiteren Verlauf des Durchgangs in jeden Ball und versuchten noch einmal alles, aber die SVG brachte den Satz souverän und kompromisslos ins Ziel. Nach 110 Minuten jubelten die "LüneHünen" und gingen als Sieger vom Feld.   Die MVP-Auszeichnung auf Seiten der Giesener ging an den spanischen Diagonalspieler Augusto Colito.

Am nächsten Wochenende geht es für die Helios GRIZZLYS in den Süden der Republik zu den WWK Volleys aus Herrsching.

Zusätzliche Informationen und aktuelle Berichte zu den GRIZZLYS gibt es wie immer auf unserer Webseite (www.helios-grizzlys.de) oder auf unseren Social-Media-Kanälen @heliosgrizzlys.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner