volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Heimspiel am 5.1. gegen Suhl muss ohne Fans stattfinden

volleyballer.de

Bundesligen: Heimspiel am 5.1. gegen Suhl muss ohne Fans stattfinden

04.01.2022 • Bundesligen Autor: Sebastian Albert 814 Ansichten

Aachen. Wie das Ordnungsamt Aachen den Verantwortlichen der Ladies in Black Aachen am Dienstagmittag per Mail mitteilte, muss das Heimspiel am Mittwoch gegen VfB Suhl Lotto Thüringen nun entgegen der Ende Dezember getätigten Zusage nun doch ohne Zuschauer stattfinden.

Das Ordnungsamt Aachen bezieht sich in seiner Entscheidung auf die Coronaschutzverordnung und stuft Heimspiele der Ladies in Black Aachen nun doch als "überregionale Großveranstaltung" ein.

In der "49. Mantelverordnung" des Landes NRW heißt es:

"Mit der Regelung in Absatz 5a wird die Verständigung aller Länder auf ein einheitliches Vorgehen bei überregionalen Großveranstaltungen auch in Nordrhein-Westfalen umgesetzt. Länderübergreifende Reisebewegungen sollen vermieden werden, weshalb diese Großveranstaltungen gänzlich ohne Zuschauende stattfinden müssen. Eine bloße Beschränkung der Zuschauerzahl im Vergleich zu den anderen Veranstaltungen kommt hier wegen der besonderen überregionalen Bedeutung und der Anziehung der Veranstaltungen für das Publikum über die Landesgrenzen hinaus nicht in Betracht. Das Kriterium "überregional" erfüllen alle Sportveranstaltungen im Rahmen bundesweiter Sportligen. Es genügt zudem, wenn aufgrund der Art der Veranstaltung strukturell anzunehmen ist, dass die Veranstaltung in besonderer Weise überregionale Zuschauerresonanz erfährt.

Für das Kriterium "Großveranstaltung" muss im Hinblick auf die aktuelle Pandemiesituation die kritische Schwelle bei 750 Zuschauenden angenommen werden. Hierbei ist jeweils auf den Charakter der Veranstaltung abzustellen, den diese ohne die aktuellen Beschränkungen hätte."

Das Ordnungsamt Aachen sieht vor diesem Hintergrund keinen Ermessensspielraum.

"Diese Entscheidung trifft uns einen Tag vor dem Heimspiel natürlich sehr überraschend, vor allem weil wir im Vorfeld des Spiels allen Anforderungen der Behörden nachgekommen sind und von unserer Seite aus alles unternommen wurde, ein Spiel unter 2G-Plus-Bedingungen zu veranstalten. Mir tut es für unsere treuen Zuschauer und natürlich für unsere Mannschaft sehr leid. Bisher spielen unsere Ladies eine tolle Saison und das nicht zuletzt wegen der tollen, lautstarken Unterstützung von den Rängen. Dennoch bleibt uns natürlich in dieser Situation nichts anderes übrig, als den Vorgaben der Ordnungsbehörden zu folgen." so LiB-Geschäftsführer Sebastian Albert.

Diese Entscheidung ist zunächst für das nächste Heimspiel am 5.1.2022 zu sehen. Für das darauf folgende Heimspiel am Samstag, 22.01.2022 gegen die Roten Raben Vilsbiburg ist die dann gültige Fassung der Coronaschutzverordnung Grundlage der Entscheidung der Ordnungsbehörden.

Den Zuschauern bleibt somit wohl nur die Möglichkeit, das Spiel am Livestream auf Sport1 Extra zu verfolgen. Bereits gekaufte Tageskarten können über die jeweiligen Verkaufsstellen (www.ticketmaster.de oder Vorverkaufsstellen des Medienhauses Aachen) storniert werden.

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner