volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Viertelfinaleinzug in erstklassiger Atmosphäre

volleyballer.de

DVV-Pokal: Viertelfinaleinzug in erstklassiger Atmosphäre

08.11.2021 • DVV-Pokal Autor: Christof Bernier 829 Ansichten

Ein großer Tag für den TV Baden und ein erster, wichtiger Schritt für die BR Volleys: Am Sonntagnachmittag gewann der Deutsche Meister erwartungsgemäß mit 3:0 (25:19, 25:17, 25:22) beim Tabellenfünften der 2. Bundesliga Nord und steht damit in der Runde der letzten Acht Teams des DVV-Pokals. Wie in allen Achtelfinalspielen zuvor setzte sich auch in der ausverkauften Lahofhalle der Favorit beim Underdog aus dem Unterhaus klar durch, sodass sich im Topf für die Viertelfinal-Auslosung (Montag, 08. Nov um 12.00 Uhr im VBL-Center) ausschließlich Erstligisten befinden.

Viertelfinaleinzug in erstklassiger Atmosphäre - Foto: Michael Hundt

Foto: Michael Hundt

Cedric Enard schöpfte seine personellen Möglichkeiten für den ersten Pokalauftritt vollends aus und baute die Startformation entsprechend um. Neben Jeffrey Jendryk und Nehemiah Mote begannen diesmal Samuel Tuia, Timothée Carle, Matthew West, Marek Sotola und als Libero Adam Kowalski. Der neuformierte Annahmeriegel wurde von den "Plantschenden Jungs" durchaus gefordert, gab dem Berliner Spiel aber auch die nötige Grundstabilität (57 % positive Annahme). Die BR Volleys zeigten keine Glanzleistung, hatten mit ihrer größeren Physis den Auftaktsatz aber früh unter Kontrolle (8:5, 16:11). Beim Zwischenstand von 18:13 begrüßte die Lahofhalle unter großem Applaus Olympiasieger Sergey Grankin und mit dem Kapitän auf dem Spielfeld entschied der Deutsche Meister den ersten Satz erwartungsgemäß für sich. Ein Badener Aufschlag segelte zum 25:19 ins Aus. Für den zweiten Durchgang war Matt West zurück auf der Platte und der TVB hielt weiterhin mit großer Leidenschaft gut dagegen (10:10). Erst höherer Druck in Aufschlag und Angriff gaben den Ausschlag, dass sich die Hauptstädter Mitte des Satzes eine klare Führung erarbeiteten (16:12, 21:14). Eines von insgesamt neun Berliner Assen im Spiel, in diesem Fall von Carle, brachte den BR Volleys den zweiten Satzgewinn ein (25:17).

Wie viel Freude der Aufritt vor der ausverkauften Kulisse in Baden machte, unterstrich die Satzpausen-Show, bei der das BR Volleys Team nicht nur tatkräftig animierte, sondern in Person von West und Co-Trainer Lucio Oro sogar kurzerhand noch selbst mitmachte. Es hatte etwas von Volksfeststimmung in der kleinen und bis auf den letzten Platz gefüllten Lahofhalle. Zwei Blockpunkte der Hausherren zu Beginn von Durchgang drei brachten die Atmosphäre auf den Siedepunkt (1:4). Aber spätestens als Zuspieler West selbst einen Angriff versenkte, waren die BR Volleys wieder Herr im Haus (10:6) und die mitgereisten Fans des Fanclubs "7. Mann" konnten sich auf einen glatten Drei-Satz-Sieg einstellen. Allerdings unterliefen den Hauptstädtern noch einige leichte Fehler im Angriff (18:19) und so arbeiteten sich die Gastgeber im Abschlusssatz über die 20-Punkte-Marke, ehe ein Block von Jendryk und ein Ass von Sotola den Viertelfinaleinzug des Favoriten perfekt machten (25:22). Unter minutenlangen, stehenden Ovationen für beide Teams wurden im Anschluss die Diagonalangreifer Aaron Warneken und Marek Sotola als MVPs ausgezeichnet.

Stimmen zum Spiel
Cedric Enard: "Diese Pokalspiele gegen "kleinere" Gegner machen einfach Spaß, weil die Atmosphäre immer eine besondere ist. Ich hatte das Match so erwartet und bin glücklich, dass wir uns mit 3:0 durchgesetzt haben. Die Badener haben gut gekämpft, aber wir konnten unsere Vorteile auch ausnutzen. Ich wünsche ihnen noch viel Erfolg und uns, dass dies nur der Anfang einer hoffentlich langen Pokalreise war."
Matthew West: "Wir sind mit dem Bewusstsein hergekommen, dass dieses Spiel erst gespielt werden muss und die Badener mit Sicherheit Vollgas geben werden. Wir haben aber souverän agiert und hatten die nötige Ruhe in unserem Spiel. Die Atmosphäre war fantastisch und es ist großartig, unseren 7. Mann auswärts dabei zu haben. Es hat insgesamt heute einfach sehr viel Spaß gemacht. Ich freue mich immer, wenn ich spiele und noch mehr, wenn wir gewinnen!"

BR Volleys Formation
Timothée Carle und Samuel Tuia (AA), Nehemiah Mote und Jeffrey Jendryk (MB), Matthew West (Z), Marek Sotola (D) und Adam Kowalski (L) | Eingewechselt: Sergey Grankin

Topwerte
Sotola 16 Punkte, 3 Asse | Carle 14 Punkte, 3 Asse | Jendryk 11 Punkte, 2 Blocks, 2 Asse

Nächste Spiele:
13. Nov | 20.00 Uhr | SWD powervolleys Düren vs. BR Volleys
20. Nov | 17.30 Uhr | Helios Grizzlys Giesen vs. BR Volleys

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "DVV-Pokal"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner