volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Ewiges Duell in neuer Kulisse

volleyballer.de

Bundesligen: Ewiges Duell in neuer Kulisse

15.10.2021 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 1228 Ansichten

Mark Lebedew in der Dienstkleidung des VfB Friedrichshafen auf der anderen Netzseite - daran dürfte sich der eine oder andere BR Volleys Fan im "Duell der Giganten" am Samstag (16. Okt um 20.00 Uhr) noch einige Ballwechsel lang gewöhnen müssen. Der frühere Meistertrainer der Berliner empfängt die Hauptstädter mit seinem neuen Club in der ratiopharm Arena Ulm.

Auch der Austagungsort verspricht seinen Reiz, denn die Farbgebung in der neuen Heimspielstätte des VfB könnte dabei eher vertraut auf die weitgereisten Gäste wirken. Der Doubleheader-Livestream im BOUNCE HOUSE verspricht also starke Bilder und startet am Samstag bereits ab 16.30 Uhr auf www.twitch.tv/spontent.

Frohe Kunde vor der Abfahrt in den Süden der Republik: Sowohl Anton Brehme als auch Timothée Carle nahmen am Freitagmorgen voller Tatendrang im Mannschaftsbus von "Prima Klima Reisen" Platz. "Tim hat in dieser Woche vollständig und gut trainiert. Er ist nun, genauso wie Toni, wieder eine wichtige Option", freut sich Trainer Cedric Enard über mehr Wechselalternativen zum Topspiel gegen den VfB Friedrichshafen. Der Franzose sieht sein Team "nach einer runden Trainingswoche gut vorbereitet für das Duell, bei dem immer eine Extraportion Motivation dabei ist". Die positiven Personalmeldungen - zu denen leider der in Berlin gebliebene Samuel Tuia (kuriert einen Muskelfaserriss aus) noch nicht zählt - lassen die BR Volleys optimistisch nach Ulm reisen. Ebenso zuversichtlich stimmen die ersten Aufritte der Männer um Kapitän Sergey Grankin in der noch jungen Saison. Nach dem Supercuperfolg blieben die Berliner in der Bundesliga gegen Giesen und Lüneburg erneut ohne Satzverlust und zeigten speziell gegen die "LüneHünen" eine ansprechende Leistung.

Beim am Samstag gastgebenden Rekordmeister verlief der Saisonstart etwas weniger rund. Das dürfte nicht zuletzt auf den großen personellen Umbruch im Sommer zurückzuführen sein. Bis zu sechs neue Akteure standen bei den Auftaktmatches gegen Lüneburg (3:1) und Frankfurt (1:3) in der Startformation. Tragende Säulen der Mannschaft dürften DVV-Diagonalangreifer Simon Hirsch , der Kapitän des montenegrinischen Nationalteams Vojin Cacic sowie der in der Bundesliga bestens bekannte, kanadische Libero Blair Bann werden. Auch der brasilianische Außenangreifer Daniel Muniz hat bereits gezeigt, dass er alles mitbringt, um im VfB-Spiel eine wichtige Rolle einzunehmen. Der etatmäßige Zuspieler Dejan Vincic plagt sich nach der Europameisterschaft noch mit Verletzungssorgen, ihn vertrat und vertritt Stefan Thiel, der aus Bühl an den Bodensee wechselte.

Was der Trainerfuchs Mark Lebedew aus diesem Team im Saisonverlauf herausholen kann, das dürfte jeder BR Volleys Fan nur zu gut wissen. Insgesamt drei Meisterschaften (zwei davon im Finale gegen den VfB) sammelte der Australier in den Jahren 2012 bis 2014 mit dem Hauptstadtclub. Nun steht der 54-Jährige beim ewigen Rivalen an der Seitenlinie und wird in seiner bekannten Manier versuchen, den Spieß wieder dauerhaft umzudrehen. Die frühzeitige Begegnung mit der eigenen Vergangenheit sieht Lebedew für seine Mannschaft als "richtigen Zeitpunkt, um sich mit Berlin zu messen". Bei ihm persönlich könnte es durchaus etwas Kribbeln: "Wenn ich Samstag am Spielfeld stehe, wird es vielleicht doch ein wenig besonders."

Der Neustart unter Lebedew wird für Friedrichshafen wie schon im Vorjahr durch die Hallenproblematik erschwert. Nachdem vor der letzten Spielzeit die ZF Arena geschlossen wurde, war die Zeppelin Halle auf dem Messegelände leider nur eine kurzzeitige Ausweichoption. Die Messegesellschaft meldete zur Saison 21/22 gewissermaßen "Eigenbedarf" an, weshalb nun notgedrungen der nächste Umzug ins 100 Kilometer entfernte Neu-Ulm erforderlich wurde. Aus Berliner Sicht dürfte die neue Arena durchaus vertraut wirken, schließlich hat diese aufgrund der Vereinsfarben der dort beheimateten Basketballer von ratiopharm Ulm einen orangen Anstrich. Das wird sicher auch die mitgereisten Gästefans, die am Samstag das BR Volleys Team vor Ort unterstützen, freuen.

Neu wird diese Umgebung auch für Nehemiah Mote sein, wenngleich der Mittelblocker sich auf einige bekannte Gesichter freuen darf: "Lass uns nicht um den heißen Brei herumreden: Die gesamte Liga steht still, wenn Friedrichshafen auf Berlin trifft. Dieses Spektakel schreibt die Geschichten, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und die Massen anzulocken - so natürlich auch wenn ein Spieler die Seite wechselt. Für mich persönlich ist es dennoch ?ein weiterer Tag im Büro?, wenn man so sagen kann. An meiner Einstellung ändert sich nichts, egal ob ich gegen einen Zweitligisten oder meinen Ex-Verein spiele. Ich habe meine Zeit dort genossen und viele tolle Leute kennengelernt." Gastgeschenke möchte "Nemo" für die alten Weggefährten aber nicht mitbringen: "Es ist die Zeit der Saison, in der sich alle Teams noch finden müssen. Der VfB wird also genauso gut vorbereitet sein wie wir. Unser Ziel ist es, ihnen einen heißen Kampf zu liefern!"

Livestream:
Das volle Paket Volleyball gibt es am Samstag bereits wieder ab 16.30 Uhr im BOUNCE HOUSE bei Spontent auf Twitch. Den Anfang macht die Premiere der Herrschinger im Münchner Audi Dome, wo man Lüneburg empfängt (Spielbeginn 17.30 Uhr), im Anschluss (ab 20.00 Uhr) schlägt dann der Deutsche Meister gegen Friedrichshafen auf. Livestream: www.twitch.tv/spontent

Das Einzelspiel der BR Volleys kann man außerdem auf Sportdeutschland.TV verfolgen. Zum Livestream: www.sportdeutschland.tv/bouncehousetv

Kommende Spiele:
20. Okt | 19.30 Uhr | BR Volleys vs. TSV Haching München
23. Okt | 17.30 Uhr | BR Volleys vs. WWK Volleys Herrsching

#backtogether

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner