volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Volleyball-Enthusiast aus Österreich neuer Co-Trainer von NawaRo

volleyballer.de

Bundesligen: Volleyball-Enthusiast aus Österreich neuer Co-Trainer von NawaRo

15.04.2021 • Bundesligen Autor: Georg Kettenbohrer 2353 Ansichten

Wels in Oberösterreich und Straubing in Niederbayern verbindet seit den 70er Jahren eine enge Partnerschaft. Dort ist Volleyball Bundesligist NawaRo jetzt auf der Suche nach einem Co-Trainer fündig geworden. Der bisherige Coach der Supervolleys Wels Bernhard Prem zieht Donau aufwärts, um in der kommenden Saison als Assistent von NawaRo-Coach Bart-Jan van der Mark tätig zu werden.

Der 31-jährige ist ein Volleyball-Enthusiast, der selbst bereits mit neun Jahren mit Volleyball begonnen hat. Als Spieler spielte er unter anderem für seinen Heimatverein TV Oberndorf in der 2. Bundesliga. Trainer wurde Prem noch als aktiver Spieler. "Als wir 2011 das Problem hatten, die Nachwuchsverpflichtung für die Bundesliga zu erfüllen, entschied ich mich dafür neben der aktiven Spielerkarriere den Trainerweg einzuschlagen", erinnert sich Prem. In der Folge war er zunächst Nachwuchstrainer in Oberndorf, wurde dann Co-Trainer des Zweitligateams in Oberndorf, wechselte danach nach Linz, wo er als Headcoach des Zweitligateams und Co-Trainer des Erstliga-Teams agierte. In den vergangenen Jahren führte er die Supervolleys Wels aus der Landesliga zurück in die 2. Bundesliga in Österreich.

In Straubing wird Prem nicht nur Co-Trainer bei NawaRo sein, sondern auch hauptverantwortlich als Trainer des Regionalliga-Teams des FTSV Straubing agieren. Für Prem ist Straubing der perfekte Ort. Ihn reize es zum einen in der Rolle des Herausforderers die Konkurrenz zu ärgern, zum anderen möchte er die solide Nachwuchsarbeit in Straubing. "Ich bin ein Fan davon Nachwuchsspieler zu fördern und in die Bundesliga zu bringen", erklärt Prem. "Ich denke, dass Spielerinnen in Straubing diese Chance bekommen und freue mich darauf ein Teil dieses Prozesses zu werden." Besonders freut sich Prem auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Chef Bart-Jan van der Mark: "Ich denke, dass ich selbst noch viel dazulernen kann und möchte diese Chance auf jeden Fall nutzen."

Der erste Eindruck von Bart-Jan van der Mark und Managerin Ingrid Senft war dabei rundum positiv für Prem: "Ich schätze, dass Ingrid viel Vertrauen in die sportlichen Entscheidungen der Trainer hat. Das ist aus meiner Erfahrung nicht überall so. Bart-Jan bindet mich bereits in die Planungen für die kommende Saison ein und erklärt mir auch immer wieder wie gewisse Dinge ablaufen. Es ist allem in allem eine sehr offene und gute Kommunikation. Ich freue mich auf die neue Herausforderung!"

Die Freude beruht auf Gegenseitigkeit: "Bernhard ist ein junger, hungriger Trainer. Er ist ein großer Fan der Förderung von Talenten und passt damit perfekt in unser Konzept", freut sich Managerin Ingrid Senft auf den Neuzugang aus Österreich. "Ich bin mir sicher, dass er gemeinsam mit Bart-Jan ein erfolgreiches Trainerduo bei uns bilden wird."

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner