volleyballer.de - Das Volleyball Portal

Startseite
Schwierige Auswärtsaufgabe gemeistert

volleyballer.de

Bundesligen: Schwierige Auswärtsaufgabe gemeistert

20.12.2020 • Bundesligen Autor: Christof Bernier 5884 Ansichten

In drei engen Sätzen konnten sich die Berlin Recycling Volleys am Sonntagnachmittag bei den WWK Volleys Herrsching durchsetzen. Das 3:0 (25:23, 27:25, 25:22) war der vierte Bundesligasieg in Folge für die Hauptstädter, die damit nach der Hälfte der Hauptrunde - bei einem Spiel mehr als die direkte Konkurrenz aus Friedrichshafen und Düren - auf Rang zwei liegen. In Herrsching glänzten die Männer von Headcoach Cedric Enard trotz zu vieler Aufschlagfehler erneut im Angriff und im Block.

Schwierige Auswärtsaufgabe gemeistert - Foto: Eckhard Herfet

Foto: Eckhard Herfet

Enard sah keinen Bedarf für Veränderungen gegenüber dem Netzhoppers-Spiel und schickte die gleiche "Starting Six" auch in der Nikolaushalle aufs Spielfeld. Die weitgereisten Berliner drehten mit Anton Brehme am Aufschlag erstmals auf (7:4) und konnten den ersten Satz mit kompromisslosem Angriffsspiel ohne auch nur einen Fehler oder gegnerischen Block diktieren (16:12). Einzig die Anzahl der Fehlaufschläge (9) konnte Enard nicht gefallen, zu denen auch der eingewechselte Neuzugang Denys Kaliberda bei seinem Debüt für die BR Volleys einen missglückten Versuch beisteuerte (22:19). Zwei Asse von Jalen Penrose sorgten noch einmal für Spannung, der dritte Aufschlag des Amerikaners landete aber zur Freude und zum ersten Satzgewinn der Gäste im Netz (25:23).

Julian Zenger & Co blieben weiter wach in der Abwehr, aber Herrsching hielt mit gewohnt großer Emotionalität dagegen (7:4, 11:12). Durch ihre Aufschlagfehler machten sich die Berliner selbst das Leben schwer und so wurde es zur Crunchtime richtig spannend (20:20, 23:23). Den letzten Ball in einer packenden Schlussphase von Satz zwei setzte erneut Penrose ins Aus. Ferdinand Tille und Pierre Pujol werteten den Fehler des US-Amerikaners noch ausführlich aus, an der Entscheidung von Schiedsrichter Benedikt Geukes änderte sich aber nichts. Kein "Touch" und der nächste Satzgewinn für Berlin - 2:0 (27:25).

Mit der Einwechslung von Nationalspieler Tim Peter kam in der Folge noch einmal neuer Schwung ins Spiel der Bayern und die BR Volleys wackelten vermehrt in der Annahme (15:16). Wieder wurde es spannend und diesmal griff Enard erfolgreich in seine Wechsel-Kiste. Sebastian Kühner servierte ein Ass per Sprung-Flatter-Aufschlag genau ins Eck und brachte seine Farben wieder auf die Siegerstraße (21:20), von der sich die Hauptstädter dann nicht mehr abbringen ließen (25:22). Punktbester Spieler (16) und MVP wurde Diagonalangreifer Benjamin Patch, der mit 70 % Angriffsquote zu überzeugen wusste.

Stimme zum Spiel
Cedric Enard: "Ich bin auch heute wieder glücklich, dass wir die drei Punkte eingefahren haben. Das ist in dieser Halle und gegen diese kampfstarken Herrschinger nie einfach. Mit hat nicht gefallen, dass wir es wieder nicht geschafft haben, Konstanz in unseren Aufschlag zu bringen. Auch die Annahme war nicht immer sattelfest. Letztlich war das Spiel aber in Ordnung, die Mentalität hat gestimmt und ich sehe uns weiter auf dem richtigen Weg. Jetzt werden wir uns noch einmal akribisch auf das Spitzenspiel in Düren in einer Woche vorbereiten, bevor es in die Pause geht."

BR Volleys Formation
Timothée Carle und Cody Kessel (AA), Éder und Anton Brehme (MB), Pierre Pujol (Z), Benjamin Patch (D) und Julian Zenger (L) | Eingewechselt: Adam Kowalski, Denys Kaliberda, Renan Michelucci, Sebastian Kühner, Davy Moraes

Topwerte
Patch 16 Punkte, 70 % Angriffsquote, 2 Blocks | Carle 10 Punkte | Brehme 7 Punkte, 2 Blocks

Nächstes Spiel
27. Dezember | 18.00 Uhr | vs. SWD powervolleys Düren (Bundesliga)

 

Weitere Meldungen aus der Kategorie "Bundesligen"

zurück
volleyballer.de auf Facebook RSS Feed Twitter


Werben | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Partner